Einlagensicherung - zweites Depot

  • ich habe ein Depot bei einer Direktbank, über das ich Aktien/Fonds (6-stellig) und auf einem Verrechnungskonto einen Barbetrag habe (ca 20.000,-). Nun habe ich durch eine Erbschaft einen größeren Betrag erhalten und überlege ein zweites Depot bei einer anderen Bank zu eröffnen - Stichwort Einlagensicherung. Macht das Sinn oder kann ich auch eine größeres Depot bei einer Bank lassen, wenn der Cash-Betrag die 100.000,- nicht übersteigt?
    Freue mich auf Feedback und eure Meinung - danke :thumbsup: !

  • Bei der Einlagensicherung handelt es sich "nur" um die Absicherung von "Einlagen", also Bankguthaben, Festgelder, etc. Nicht abgesichert sind Wertpapiere aller Art. Hier besteht aber auch kein Risiko aus einer möglichen Insolvenz der depotführenden Bank, weil "Schuldner" dieser Titel ist ja nicht die Bank, sondern eben die Emittentin des Wertpapiers. Bei einer Aktie bist du unmittelbar am Unternehmen beteiligt und damit auch nur vom Erfolg oder Misserfolg dieses Unternehmens betroffen.


    Weiterführende Informationen zum Thema Einlagensicherung findest du zB hier:


    http://www.finanztip.de/einlagensicherung/


    https://bankenverband.de/service/einlagensicherung/


    Und um jetzt auch noch die Frage konkret zu beantworten :) :


    Macht das Sinn oder kann ich auch eine größeres Depot bei einer Bank lassen, wenn der Cash-Betrag die 100.000,- nicht übersteigt?

    Es macht keinen Sinn - eine Bank reicht - solange dieser Aspekt das einzige Kriterium ist.