Sammelt Ihr etwas?

  • MartinMu: müsste man mal ausprobieren. Leider bin ich kein Weinkenner, aber es scheint wohl ein Markt zu sein, der noch ein kümmerliches Dasein zeigt.
    Franziska: die Idee ist da, jetzt fehlt nur noch die Umsetzung. :)
    Henning: Danke für den Tipp. Habe ich mir angeschaut, gleich ein Buch bestellt zu dem Thema und vielleicht fahre ich Mittwoch nach Frankfurt zu einem einem Pitch der Andersgründer. Einer von ihnen ist Weinkenner.
    http://andersgruender.eu/termi…in-frankfurt-am-main-1273

  • Ich war gestern bei der genannten Veranstaltung, bei denen Ideegeber ihre Konzepte vorgetragen haben, als Social Impact Lab. Das bedeutet, dass der soziale Charakter im Vordergrund steht. An sich ein rumdum gelungenes Konzept.


    Es waren acht Pitches, die jeweils fünf Minuten dauerten. Im Anschluss mussten die Referenten Rede und Antwort über acht Minuten stehen.


    Vier von diesen acht erhalten nun über einen Zeitraum von acht Monaten ein Büro und Beratungskompetenz aus dem Innovation Lab. Für umsonst. An Ideen mangelt es offenbar nicht, so zumindest mein Eindruck. Interessant ist, dass die meisten an einer Hürde schwer zu kämpfen haben: ein professioneller Web-Auftritt, der im gewissen Umfang planbar ist und nicht gleich ein riesiges Loch in das oft kleine Budget reißt.

  • Toll zu hören!


    Finanztip ist ja auch "Social Entrepreneurship" im engeren Sinne. Ich kann jedenfalls sagen, dass es immens zufriedenstellend ist für eine solche Unternehmung zu arbeiten :D Da geht man nicht nur zum Geld machen auf die Arbeit, sondern hilft Menschen weiter.

  • Das fidne ich gut! Hilft auch nix, wenn man sich auf die Arbeit quält.


    Wein finde ich zu spezifisch zum Sammeln. Da muss man sich doch extremst gut auskennen (Önologie-Studium???). Oder man hat einen guten Berater, dem man vertrauen muss :thumbdown:


    Meine Frau hatte mal Interesse an "Sammeltassen", @MartinMu Kennt die noch jemand? Das asin diese blümchenbedrückten jungfernstilanmutenden Tassensets. Bringen auf dem Flohmarkt wohl gute Preise, wenn sie alt sind. Meine Frau hat welche von ihrer weiblichen Verwandtschaft geerbt, kannte sich dann aber nicht gute genug zum professioenellen Sammeln aus - und hatte iwie auch keine Lust sich schlau zu machen. :evil:

  • Franziska: das hört sich sehr motivierend an, so sollte es öfter sein. Zufriedenheit und motivert sein erinnert mich an Götz W. Werner, den ich einmal bei einem Vortrag gehört habe. Werner ist Verfechter des Grundeinkommens, wer den Namen nicht kennen sollte (und war Gründer der Drogeriemarktkette dm). Ob für oder gegen Grundeinkommen, sei dahingestellt. Aber die Wertschätzung der Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ist eine Eigenschaft, die viele Unternehmen und Institutionen aus dem Blickfeld verloren haben.

  • Ja, bei diesem Punkt musste ich nicht lange überlegen, bevor ich zu Finanztip ging ^^ Geld verdienen ist gut und wichtig, aber etwas Gutes zu tun sollte meiner Meinung nach noch viel mehr im Vordergrund stehen. "Social Entrepreneurship" ist zur Zeit in aller Munde, vielleicht wird's ja von einem Trend zu einem dauerhaften Fixpunkt.


    Grundeinkommen - damit könnten wir wieder eine ganze Grundsatzdiskussion starten. Hmm... neuer Thread? Bietet sich an, da das ein spannendes Thema ist. Hier das neue Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen - ja oder nein? - Gesprächsecke - Finanztip Community

  • Schön ist es ... wenn man das sinnvolle mit dem guten verbinden kann ....

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager