Der FinanzTipp mit den Rentenfonds

  • Anfang 2015 warnte Finanztip mehrfach vor dem Kauf von Rentenfonds, riet sogar dringend zum Verkauf solcher Fonds. Ich verkaufte daraufhin meinen Renten ETF, behielt aber aufgrund eines Eingabefehlers Fondsanteile im Wert von 25 Euro. Heute, 18 Monate später, liegt der Wertzuwachs bei 9,7%. Ein hervorragendes Ergebnis. Ich ärgere mich zutiefst, damals verkauft zu haben.
    @Franziska. Dieser Tipp war offensichtlich falsch. Wie steht ihr heute zu Rentenfonds?

  • Dieser Tipp war offensichtlich falsch

    Gemessen am jetzt erkennbaren Wertzuwachs stimmt das natürlich - gemessen an dem Zinsniveau von damals (und erst Recht heute) schien er vernünftig.


    Aus meiner Sicht sind (nicht nur) zwei wesentliche Dinge passiert. Die EZB kauft nach wie vor Anleihen und jetzt sogar Unternehmensanleihen mit dem Effekt, dass die kaum noch verhandene Verzinsung weiter gesunken ist und es daher tatsächlich noch (und wider erwarten) zu Kursgewinnen kam. Wer hätte vor zwei Jahren damit gerechnet, dass negative Zinsen quasi bald Standard sind.


    Und wenn man sich die Kursreaktionen nach dem Brexit-Votum ansieht, haben wieder einmal die Fonds stark profitiert, die auf (kaum noch rentierliche) Staatsanleihen gesetzt haben. Die Flucht in (vermeintliche) Qualität hat noch einmal Rendite gebracht.

  • Hallo zusammen,


    ich schließe mich Oekonom an. Das Kursrisiko in Staatsanleihen ist sehr gestiegen. Einfacher Grund das aktuelle Zinsniveau. Du hast es quasi schon selber beantwortet ein Anstieg um fast 10 %. So etwas gibt es eigentlich nicht, außer Notenbanken packen die Keule aus.


    Ich selber habe auch stetig meine Anleihenpositionen reduziert. Hatte 6,5 % Kursgewinne eingefahren, das entspricht einer herkömmlichen Haltedauer von 3 Jahren. Sofort verkauft und ich bin glücklich damit. Bei einem Kurs von 235 Euro liegt die Endfälligkeitsrendite aktuell bei 0,5 %. Die Luft wird also auch auf diesem Niveau dünner. Das Potenzial ist klar nach unten größer.


    Gruß M.H.

  • Man hatte kaum erwartet, dass die Leitzinsen mal so niedrig werden, d.h. auf null gehen.
    Heißt das jetzt, dass die Zinsen in Zukunft nur steigen können, als Folge die Kurse von Rentenpapieren fallen und daher absolut von ihnen abzuraten ist?


    Nein, denn manche andere Länder haben sogar negative Leitzinsen.
    Sollte auch die EZB so weit gehen, dann würden die Kurse der Rentenpapiere wiederum steigen.


    Man sollte einer Empfehlung nicht blind folgen (egal, von wem), sondern nur, wenn man auch die zugrundeliegenden Annahme bzw. Argumentation als wahrscheinlich eintretend erachtet.

  • Nein, denn manche andere Länder haben sogar negative Leitzinsen.
    Sollte auch die EZB so weit gehen, dann würden die Kurse der Rentenpapiere wiederum steigen.

    Ja, sie würden dann steigen, aber irgendwann ist auch bei neg. Leitzinsen das Ende erreicht.


    Auch ich habe noch einen Rentenfond. Derzeit befinden sich in diesem Rentenfond noch Anleihen mit 1 - 3 %. Warum sollte ich diesen Rentenfond jetzt verkaufen? Die Anleihen werden ja immer noch gut verzinst und als Dividende ausgeschüttet.
    Klar sind im Fond auch Anleihen mit einer geringeren Rendite (Prozent).

  • Es kommt immer auf die aktuelle Betrachtung an. Wenn ich vor Jahren Rentenpapiere gekauft habe, dann werfen diese auf heutigem Stand immernoch sehr schöne Renditen ab. Auch der Kursgewinn dürfte beträchtlich sein.


    Eine Neuanlage, die durchschnittlich noch gut verzinst wird, ist vor allem im Euro-Raum schwieriger geworden. Selbst der Unternehmensanleihenmarkt scheint wie "ausgetrocknet".


    Szenarien in beide Richtungen sind natürlich möglich, da kann ich mich nur dem Beitrag von fredo anschließen.


    Vorsicht ist in jedem Fall die Mutter der Porzellankiste.


    Gruß Michael