Fehler in der Renditeberechnung von Fonds mit Kaufsperre?

  • Ich stelle mir die Frage, ob meine Depotbank nicht einen Fehler bei der Berechnung der Rendite bei Fonds mit Kaufsperre macht. Bei Fonds mit Kaufsperre gibt es keine Möglichkeit Ausschüttungen wieder anzulegen. Die Ausschüttungen werden auf ein separates Konto gezahlt. Damit gehen sie dem Fond verloren und werden sicher auch nicht in der Renditeberechnung erfasst. Das Ganze hat den Effekt, dass die ausgewiesene Rendite niedriger ausfällt.
    Bei Renditevergleichen sollte man das aber mit bedenken. Sonst verkauft man einen Fond, der es nicht verdient hätte.
    Gruß


    Altsachse

  • Hallo @winter,
    ein Beispiel ist der LU0097333701. Du kannst nachsehen bei ebase Portal auf der Website unter Anlegen & Sparen. Unter Fonds, dann Fonds finden. Die ISD-Nummer eintippen und auf Suchen drücken. Es erscheint der Fond mit dem Fondsnamen Flossbach von Storch Global Quality F. Auf diesen Fondsnamen klicken. Es erscheinen Detailinformationen zu dem Fond. Dort findest Du unter Kauf/Einzahlung möglich ein "Nein". Das ist eine Kaufsperre.
    Gruß


    Altsachse

  • Gehe mal davon aus, dass der "Fehler" in der sog. BVI-Methode steckt:
    Zitat; Ausschüttungen werden rechnerisch umgehend in neue Fondsanteile investiert.
    Das geht natürlich bei einem gesperrten Fonds nicht, wäre mMn aus Gründer der Vergleichbarkeit trotzdem der richtige Ansatz. Ob man dem dann individuell folgt muss man individuell entscheiden.


    Quelle: https://www.bvi.de/fileadmin/u…015_03_Methode_final_.pdf

  • Die Renditeangaben bei ebase sind so oder so mit Vorsicht zu genießen. Ich bevorzuge hier andere Anbieter wie comdirect oder fondsweb.de


    Der FvS Global Equity F ist wahrscheinlich ein Fonds, der nur institutionellen Anlegern angeboten wird. Aktuell beträgt die Mindestanlage 100.000 Euro.


    Ganz grundsätzlich nutze ich am liebsten die Angaben vom Anbieter selbst. Bei Flossbach findet man das zB hier:
    https://www.flossbachvonstorch…/Detail?isin=LU0097333701

  • winter:
    Eigentlich wird das immer gleich berechnet. Ich habe das mal abgeglichen. Für den Fonds werden überall (Comdirect, ebase, fondsweb.de) die gleichen Renditekennzahlen ausgewiesen. Sie passen zu den Werten, die FvS direkt veröffentlicht. Hier wird die Wiederanlage immer unterstellt, auch wenn sie faktisch nicht möglich ist. Letztlich ist das auch konsequent so.


    Meine Aussage

    Die Renditeangaben bei ebase sind so oder so mit Vorsicht zu genießen.

    bezog sich auf die Angaben zur "Wertentwicklung", die die ebase in der individuellen Depotübersicht mit anbietet. Diese basiert schlicht auf einem Vergleich von Kaufkurs mit aktuellem Kurs in Verbindung mit den aktuellen Anteilen. Wenn du also keine Wiederanlage machst, und der Kurs nach einem Jahr dem Kaufkurs entspricht, dann steht bei Wertentwicklung eine Null, obwohl du eine Ausschüttung (in welcher Höhe auch immer) erhalten hast.


    Daher bei Überprüfung der Performance lieber einen Blick auf das aktuelle Factsheet des Fonds werfen oder bei Comdirect (oder einer anderen Bank, die das anbietet) seine individuelle Performance betrachten. Dort kann man sich nämlich einen Kursverlauf anzeigen lassen, bei dem man individuell den Start- und Endzeitpunkt festlegt.

  • Wenn du also keine Wiederanlage machst, und der Kurs nach einem Jahr dem Kaufkurs entspricht, dann steht bei Wertentwicklung eine Null, obwohl du eine Ausschüttung (in welcher Höhe auch immer) erhalten hast.

    Das habe ich bei mir so gelöst dass ich ein Musterdepot bei Comdirect habe und bei den Wiederanlage die Anzahl der Anteile entsprechend hochsetze, Dann wird der Wertzuwachs richtig angezeigt. Bei Finanztreff geht es noch ein wenig komfortabler mit gleichem Ergebnis. Man muss sich dann nur im Klaren sein, dass der Wertzuwachs teilweise versteuert ist und teilweise nicht. Bei @Altsachse und meinen Kindern mit der NV ist das kein Problem, bei mir mental schon.