ETF Sparplan Aufteilung?

  • Liebe Community,


    ich möchte anfangen monatlich in ETFs zu sparen, also als kostengünstigen Sparplan.
    Nun mache ich mir Gedanken zur Aufteilung und habe mir zur Zeit folgendes überlegt:


    50 % in MSCI World ETF
    10% in Nasdaq 100 ETF
    10% in Stoxx Europe 600 ETF
    10% in MDax ETF
    10% in MSCI Emerging Markets ETF


    Dem USA Bereich gebe ich über den Nasdaq 100 noch den Schwerpunkt Technologie.
    In Deutschland war der MDax in der Vergangenheit interessanter (ja ich weiß, dass man aus der Vergangenheit nicht auf die Zukunft schließen kann).


    Was haltet Ihr von der Aufteilung?
    Sinnvoll gewichtet?


    Nasdaq 100 wegen MSCI vielleicht zu sehr deckungsgleich?
    Ich bin nicht sicher, wie die Situation bei den Emerging Markets ist?
    Brasilien/Russland waren ja sehr problematisch die letzten Jahre.


    Vielen Dank für Euer Feedback.
    Beste Grüße

  • hi,hatte mich gerade bei easyfolio umgeschaut,einem Roboadvisor,die 3 Kombinationsetfs EASY30/50/70 je nach Aktienanteil anbieten.
    stellte fest,daß man diese etf fonds auc zb bei der Comdirect sogar billiger beziehen kan ,auch als Sparplan:


    https://www.comdirect.de/inf/f…tml?ID_NOTATION=100762856



    https://www.comdirect.de/inf/f…62874&SEARCH_VALUE=EASY30


    https://www.comdirect.de/inf/f…62864&SEARCH_VALUE=EASY50

  • Hallo @johannesG


    kurz gesagt: Blöd ist die Aufteilung sicher nicht.


    Über jede Position kann man lang und breit streiten - aber grosso modo ist das eine gute Aufteilung.


    Ich z.B. bin großer Nasdaq und MDax Fan, würde also mindestens mal ersteren stärker gewichten. Dafür bin ich überhaupt kein Freund der Emerging Markets, die würde ich also weglassen. Der Euro Stoxx 600 hat - wie der Nasdaq - eine große Schnittmenge mit dem MSCI World. So what... Andere sehen das wieder ein bissel anders...



    Wichtig ist, dass Du durchhältst, die exakte Mischung ist eher zweitrangig. Zu dem Thema hier mehr...



    Also: Wenn die 10% EM Dich zweifeln lassen, lass sie halt weg. Selbst wenn die EM jetzt den Rest der Welt total outperformen, dann schlägt das eh nur minimal auf Deine Gesamtrendite durch. (Wenn 90% Deines Portfolio 6% p.a. abwerfen und 10% liefern 10% p.a. ist Deine Gesamtrendite auch "nur" 6,4% - das ist jetzt nicht die Welt mehr...)


    Hope that helps.

  • Hallo @johannesG,
    wichtiger wie die Aufteilung ist der baldige Beginn. ich persönlich habe einen höheren Prozentsatz USA und kein Emerging Markets. Ich muß aber dazu sagen, dass ich mir wenig Gedanken zu einer prozentualen Aufteilung mache.
    Die Fonds, die nicht die erwarteten Renditen bringen, werden reduziert.
    Ich bin mir schon im Klaren, dass ich dadurch das Risiko meines Depots erhöhe. Eine gewisse Streuung bleibt aber erhalten. Also, dann viel Erfolg.
    Gruß


    Altsachse

  • Habe an der Aufteilung nichts auszusetzen.


    Ich finde es gut, dass du mit der Aufteilung bzw. Auswahl von Indizes beginnst.


    Als zweiter Schritt wird dann die konkrete Auswahl von ETFs stehen, welche diese Indizes nachbilden.
    Kriterien sind hier: ausschüttend/thesaurierend, Replikationsmethode, Kosten, Größe, Anbieter, Fonds-Alter.


    Im dritten Schritt würdest du dann einen passenden Broker suchen.