Haftpflichtversicherungsflatrate über Haftpflichthelden

  • Hallo,


    ich bin über das Angebot einer Haftpflichtversicherungsflatrate des Hamburger Startups Haftpflichthelden gestolpert. Da ich nicht besonders tief im Thema stecke wollte ich mich bei Finanztip über dieses Modell informieren. Leider ohne Erfolg. Kein Beitrag der Redaktion und auch nicht in der Community.


    Dann mal los, wie schätzt ihr das Angebot ein? Ich halte es für sehr verbraucherfreundlich.


    Grüße,
    Gerald

  • Hallo,


    @Kuesel, die "Flatrate" ist ein Marketinggag. Beim ersten schnellen Durchlesen der Versicherungsbedingungen kann man sagen, es sind sehr weitgehende Bedingungen, die viele Fälle des Lebens abdecken, aber eben nicht alle. Wie schon auf der Homepage erwähnt, muss man einen Hund extra absichern. Nur um zwei weitere Fälle von Grenzen zu erwähnen:
    - Die Mitversicherung von Nebentätigkeiten endet bei 6.000 EURO p.a. Gewinn. Also bei der Steuererklärung auch die Haftpflichtversicherung im Kopf haben.
    - Ob der anlässlich des Urlaubs im Iran als Fußgänger verursachte Verkehrsunfall mitversichert ist, erschließt sich mir nicht. Ich würde die Frage vor dem Urlaub abklären.
    Eigentlich wie immer, auch diese Bedingungen decken nicht alle überhaupt denkbaren Risiken ab. Entweder ich mache mich selber an Hand der Bedingungen schlau oder ich frage den Vermittler. Kann ich die Insurance Hero GmbH alias Haftpflicht Helden fragen?


    Ob der Risikoträger, die NV- Versicherung, mit dem kalkulierten Schadenbedarf von 30 EURO p.a. und Vertrag hinkommen wird, wird man sehen. U.a. wird man es daran erkennen, ob sie nach dem ersten oder erst nach dem dritten Schaden kündigen.


    @chris2702 Ich bin ein großer Verfechter von Selbstbehalten. Nur dadurch kann der Beitrag niedrig gehalten werden. 150 EURO für die gute Nachbarschaft, wenn die nicht deliktfähigen Kinder etwas kaputt machen, sollten vielleicht möglich sein. Sehr lobenswert ist, dass die NV auch innerhalb des Selbstbehalts die Abwehr unberechtigter Ansprüche vornimmt.


    Gruß Pumphut

  • @Pumphut


    Auch ich habe mehrere Versicherungen mit SB abgeschlossen. ZB bei der Autovollkasko macht das auch einfach Sinn. Der Beitrag sinkt gewaltig zwischen 0 Eur SB und 300 Eur Sb. Als ich jedoch zum Vergleich den Tarif mit 500 SB gerechnet habe, war ich erstaunt, wie gering die Differenz war, und habe mich für 300 SB entschieden.


    Ich habe den First Tarif meines Arbeitgeberversicherers Albatros abgeschlossen. Es ist der hochwertigste von drei Stufen, wir wollten eine hohe Schlüsselversicherung. Er kostet 70 Euro und wird über die HDI angeboten, ohne SB. Sucht man auf Verivox, gibt es Single Haftpflicht schon für 29 Euro, Familie ist mit 42 dabei, beides ohne SB. Natürlich habe ich die Versicherungsbedingungen zu den Haftpflichthelden nicht verglichen. Auf den ersten Blick: 50 Mio Versicherungssumme ist gewaltig, hab ich auch, muss man aber nicht haben. Die Prämien scheinen auch nur bedingt hiervon abzuhängen. Die Billigangebote aus dem Onlinevergleich haben natürlich weniger.


    Auf jeden Fall sollte man rechnen und Bedingungen vergleichen und nicht von "SB = billiger" automatisch ausgehen.

  • Hallo


    @chris2702, Sie haben das Glück, von der Gruppenversicherung eines großen Arbeitgebers partizipieren zu können. Das machen die Versicherer sehr gern, denn es ist in der Regel eine positive Risikoselektion, d.h. der Schadenbedarf liegt unter dem Marktduchschnitt. Da kann man auch bei guten Bedingungen (nach schnellem Überblick) einen niedrigen Beitrag kalkulieren.


    Nur damit andere Leser es nicht falsch verstehen: Der HDI ist der Versicherer (Risikoträger) und die Albatros Versicherungsdienste GmbH der Vermittler (nach Homepage wohl im Rechtsstatus eines Maklers).


    Gruß Pumphut