• Guten Abend,


    ich hoffe, dass mir irgendjemand helfen kann! Folgender Sachverhalt:


    Ich besitze ein freistehendes Zweifamilienhaus. Links und rechts befindet sich jeweils eine Garage, die an die andere Garage des Nachbarn grenzt. Vor 4 Jahren habe ich meine Garageneinfahrt mit Natursteinen neu verlegen lassen. Da die Einfahrt sehr uneben war, wurde die Einfahrt bündig und somit etwas tiefer verlegt. Sodass sich zwischen der Garagenwand des Nachbarn und meiner Garageneinfahrt eine Lücke gebildet hat! Seine Garagenwand hat keine Dämmung bzw Isolierung und das Dach ist auch undicht. Unter der Garage des Nachbarn befindet sich sein Wäscheraum. Den Nachbarn hat es bis dato nie gestört!!! Sein Haus steht seit kurzem zum Verkauf und heute stand er bei mir vor der Tür. Mit der Begründung in seinem Wäscheraum hat sich Wasser an der Wand gebildet und es meine Schuld wäre, weil die ,,Lücke" zwischen der Garagenwand und Einfahrt da wäre! Ich solle eine Firma beauftragen die die Stelle ausgrabt und Isoliert. Idealerweise soll ich meine Gebäudeversicherung einschalten, so seine Empfehlung.
    Wie soll oder kann ich mich jetzt verhalten? Ich sehe es von einer Seite nicht ein für die kompletten Kosten selber aufzukommen bzw auch noch zu riskieren das die Gebäudeversicherung steigt nur weil er nach 4 Jahren behauptet da hätte sich Wasser gebildet und ich daran Schuld bin.


    Bitte um Rat...
    LEEC

  • Der einzige Rat, der Ihnen aus der Entfernung gegeben werden kann: versuchen Sie sich im Guten mit Ihrem Nachbarn zu einigen. Ihr Problem ist kein baurechtliches. Hier geht es um Nachbarschaftsrecht. Ein äußerst streitintensive Materie.


    Wenn Sie diesen Konflikt vor Gericht lösen wollen, brauchen Sie ein Sachverständigengutachten. Das wird sehr teuer.