Chartvergleich

  • Hallo,
    ich habe ´mal eine Frage zum Chartvergleich. Wenn ich z.B. einen aktiv gemanagten Fond mit einem ETF-Fond vergleiche, kann ich davon ausgehen, daß die Gesamtkostenquote im Chartverlauf enthalten ist? Die Dividendenzahlungen sind ja enthalten. Wenn der aktiv gemanagte Fond im Chartverlauf eine bessere Performance hat, ist er dann insgesamt besser als der ETF oder muss ich die Kosten noch berücksichtigen?


    Gruß
    ascho

  • Willkommen in der Community.


    Wenn beide Charts nach den gleichen Kriterien erstellt sind, z.B. BVI-Methode (diese legt Ausschüttungen wieder an), ja. Grund: es wird weder beim einen noch beim anderen zusätzlich etwas abgezogen, d.h. der Rücknahmepreis des aktiven und der Anteilswert des passiven Fonds stellen die Gesamtsituation dar. Bitte auch auf die Währung achten, nicht dass z.B. Dollar und Euro verglichen werden.


    Bitte den Ausgabeaufschlag nicht vergessen sofern Du noch welchen zahlst (kann man über sog. Fondsvermittler vermeiden)

  • Hallo Kater.Ka,
    vielen Dank für die Antwort, worauf sich wieder neue Fragen ergeben. Woran erkenne ich die "BVI-Methode" (diese legt Ausschüttungen wieder an) z.B. beim Fondvergleich auf fondsweb oder finanztip? Gibt es da noch einen Unterschied "ausschüttend" oder "thesaurierend", ich meine bei dem Vergleich, wenn beide Fonds zur gleichen Kategorie gehören? Bei den ausschüttenden Fonds sehe ich ja die Dividendzahlungen beim Vergleich, nur bei den Kosten bin ich mir nicht sicher.


    Gruß
    ascho

  • Einen Chartvergleich habe ich bei Finanztip nicht gefunden, bitte den Link posten, dann kan nich dazu was sagen.


    Fondsweb schreibt im Glossar, dass die Ausschüttungen einbezogen werden. Insofern wären die Fonds vergleichbar. Wichtig: Die Höhe der Ausschüttung ist kein Kriterium, entscheidend ist der Wertzuwachs inklusive Ausschüttungen.


    Vom Grundsatz her sollten sich ausschüttende und thesaurierende Fonds in der Wertentwicklung nicht unterscheiden. In der Praxis gibt es spezielle Fonds, die nicht ausschütten und nicht thesaurieren, diese sind etwas günstiger da die Steuern erst später gezahlt werden und bis dorthin ein Zinseszinseffekt wirkt. Das kann bei geringen Kapitalerträgen sich ins Gegenteil verkehren, da vielleicht die einzelnen Jahresbeträge unter den Freibetrag fallen, die Summe am Ende bei der Auszahlung des Thesaurierer nicht. Dies ist etwa in der Mitte dieses Beitrags dargestellt http://www.finanztip.de/indexfonds-etf/


    Im Moment habe ich mich aus Steuergründen auf ausschüttende Fonds fokussiert. Die Besteuerung ändert sich ab 2018, dazu habe ich noch keine abschließende Meinung gefasst. EIn Beitrag dazu steht hier Steueränderung für Fonds 2018 - Geldanlage - Finanztip-Community


    Wenn die richtige Antwort nicht dabei war bitte weiter fragen,

  • Hallo Kater.Ka,
    vielen Dank für die vielen Infos. Ich muss trotzdem noch einmal weiter fragen.
    Wertzuwachs und Dividendenzahlungen soweit klar, aber wie sieht´s denn mit meiner Eingangsfrage nach den Gesamtkosten (TER) aus?
    Also ´mal ganz einfach:
    Fond A hat Kosten von 1,5% (ich meine nicht den Ausgabeaufschlag, sondern Verwaltungskosten etc.)
    ETF-Fond B hat Kosten von 0,5%
    Kann ich denn z.B. bei fondsweb davon ausgehen, daß der Fond mit der besseren Performance auch der bessere ist?
    Also das Kosten u. Dividendenzahlungen im Chartverlauf enthalten sind.
    Schon einmal im Voraus vielen Dank für die Mühe.
    Gruß
    ascho