Frage zu Degussa VLSparen

  • Ich interessiere mich für das VLSparen der Degussa. Denn meine Bausparkasse (Debeka) beschränkt nun die Einzahlungen auf den gut verzinsten Bausparvertrag auf 3%o der Bausparsumme. Das ist weniger als ich VL vom Arbeitgebe bekomme, brauche also einen neuen VL-Vertrag. :-(


    Im Finanztip-Beitrag steht, man müsse bei Degussa lediglich ein "gebührenfreies Verrechnungskonto" eröffnen. Wollte ich auch tun, aber bei der Anmeldung muss ich beim Verrechnungskonto wählen zwischen GiroDigital (nur kostenfrei bei monatlichem Geldeingang) und GiroBasic (gebührenfrei, aber die Girocard kostet 7,50 € im Jahr). Also beide nicht kostenfrei. Ich sehe nirgends, dass man die Girocard abwählen kann und die Degussa hat mir bisher auch noch nciht auf meine Mail-Anfrage geantwortet, ob man zwingend die Girocard dazu nehmen muss.


    Frage: Hat schon jemand schon Erfahrung damit?


    Falls die 7,50 € im Jahr fällig werden, ist das Verrechnungskonto meiner Auffassung nach nicht gebührenfrei. Und damit würden über die 7 Jahre Laufzeit 52,50 € von den ohnehion schon mikrigen Zinsen abgezogen. Dann lohnt der ganze Vertrag meines Erachten nicht mehr, bis zur Verzinsung am Laufzeitende, ist das sogar ein Verlustgeschäft!


    Verstehe ich das Produkt vielleicht nicht?

  • Jetzt hat sich doch noch die Degussa-Bank gemeldet: das Verrechnungskonto kann ohne jegliche laufende Kosten geführt werden.


    Die Rückmeldung der Degussa-Bank als Copy&Paste aus der Antwort-Mail:


    Sie sind nicht verpflichtet eine Maestro-Karte oder eine Kreditkarte zu Ihrem Konto zu führen. Wenn Sie sich zudem für unser Online-Banking registrieren und dort die Postbox aktivieren entfällt ebenfalls die Quartalsversandpauschale in Höhe von 2,10 €. Somit können Sie ihr Konto als reines Verrechnungskonto ohne lfd. Kosten nutzen.

  • Zur Info: Ich habe mich am Ende gegen die Degussa entschieden. Das Angebot kam mir doch spanisch vor und wie die 3,3% Rendite zustande kommen sollen ist mir schleierhaft. Wenn ich mir die 14% Verzinsung am Ende der Laufzeit ansehe nach 7 Jahren sind das 2% pro Jahr (falls man Zinseszins berücksichtigen wollte sogar noch weniger). Die 0,05% normale Verzinsung sind ein WItz und in der Rechnung einfach zu vernachlässigen. Wie sollen das 3,3% Rendite heraus kommen???


    Nun bin ich dabei einen Bausparvertrag bei der BKM abzuschließen, der scheint mir fair, transparent und dafür noch gut verzinst. Es gibt verschiedene Modell mit Verzinsung um die 2%. Info hier: https://www.bkm.de/produkte/ba…line-bausparen-maxdirekt/

  • ... Wie sollen das 3,3% Rendite heraus kommen???

    Also das kommt in der Tat beim rechnen heraus!


    ...Wenn ich mir die 14% Verzinsung am Ende der Laufzeit ansehe nach 7 Jahren sind das 2% pro Jahr

    Sorry, aber das ist nicht richtig. Du bedenkst da nicht einmal, dass im letzten Jahr nicht mehr eingezahlt wird.


    Nun rechne das doch einmal in aller Ruhe aus. Und dann mache die Gegenprobe, indem Du jeden Monat einen bestimmten Betrag anlegst und jährlich mit 3,3% verzinst. Dann siehst Du auch, dass es stimmt.