Bankgebühren für ältere Kredite

  • Ich habe gerade einer "Franziska, Moderatorin" diese Frage gestellt, doch da ich heute das erst mal hier bin, befürchte ich mich etwas doof angestellt zu haben, daher hier noch ein zweiter Versuch :)


    In 07.2010 habe ich einen Kredit aufgenommen, dessen Zahlung noch läuft.
    Im Darlehensvertrag steht "Der anfängliche effektive Jahreszins schließt die Bearbeitungsgebühr ein und berücksichtigt u.a. ein eventuelles Disagio (was das auch immer heißen mag) ...., verteilt auf die Zinsfestschreibung.


    Können Sie mir Auskunft geben, ob zum einen der Anspruch zur Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr verjährt ist und zum anderen, ob man mit dieser Variante auch die geschummelte Bearbeitungsgebühr erstattet bekommt?
    Achja, wenn ich schon mal dabei bin, hatten Sie was davon gehört, dass die Banken das Konto auflösen, wenn man der Bank das Schreiben zur Rückerstattung von Bearbeitungskosten zuschickt?


    Im Voraus danke ich für Ihre Mühe.
    VG egum

  • Zum Thema Disagio, sei ein Ausflug zu Wikipedia empfohlen:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Disagio


    Sollten Sie in 2010 Bearbeitungsentgelte gezahlt haben, so sind diese noch nicht verjährt.


    Was meinen Sie mit dieser Variante?


    Und zum Thema Repressalien ... schauen Sie im Forum "Geld zurück" nach dem Thread, den @kastanienblatt begonnen hat. Bisher ist es an dieser Front sehr ruhig.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Wenn Sie Bearbeitungsgebühren bezahlt haben, dann können Sie diese auch zurückfordern

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager