Auszahlungsoptionen einer Fondsgebundenen Lebensversicherung

  • Hallo,
    am 1.November 2017 läuft für mich eine (Nürnberger) Fondsgebundene Lebensversicherung (als Direktversicherung abgeschlossen) aus. Es beginnt dann eine fünfjährige Abrufphase. Das Guthaben ist nicht spektakulär, aber für mich schon nicht ganz wenig: etwa 15.000 Euro. Ich brauche das Geld nicht dringend, möchte aber jederzeit Zugriff haben können. Ich kann nun zwischen drei Auszahlungsoptionen wählen: private Rente (möchte ich nicht), Lebensversicherung (komplette Auszahlung nach meinem Terminwunsch je nach Börsenlage bis 2023) oder eine Wertpapierübertragung (empfohlen wir mir die FIL Fondsbank GmbH).
    Ich habe nicht viel Ahnung von diesen Dingen. Ich möchte gerne eine Variante finden, wo ich doch wenigstens etwas Zinsen erziele und trotzdem jederzeit zugreifen kann. Weiß jemand, wie die Börsensituation Ende 2017 einzuschätzen ist (u.a. Siemens, Allianz, E.ON, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, DaimlerChrysler, BASF …)
    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, oder mir empfehlen, wo ich mich gut und unabhängig beraten lassen kann.
    Herzlichen Dank!
    Gazelle

  • Hallo @Gazelle,


    Willkommen im Forum.
    Zunächst mal wirst du nirgendwo jemanden finden, der weiß (!) wie die Börse Ende 2017 steht. Es gibt Mutmaßungen, aber die bringen höchstens dem Aussagenden eine höhere Aufmerksamkeit. Dir selbst bringt sie so viel wie die Wettervorhersage für den 24. Dezember 2017. Eigentlich kann man da nur raten.


    Was sicher fakt ist, dass die Börsen aktuell höher stehen als jemals zuvor. Das würde für eine sofortige Auszahlung sprechen. Dann weißt du aber nicht, was du mit dem Bargeld machen sollst. Andererseits kann die Börse gut und gerne noch weiter steigen. Auch da kann man wieder nur raten.


    An deiner Stelle würde ich überlegen, das Geld auszahlen zu lassen und nach der Finanztip Methode hier anzulegen. Alternativ solltest du fragen, welche Wertpapiere du übertragen bekommst und ob du die Art der Wertpapiere beeinflussen kannst. Wenn nicht bekommst du Aktien oder Fonds, die dir nichts sagen und deren Chance/Risiken du nicht einzuschätzen weißt. Weniger sinnvoll.

  • Hallo Chris2702!
    Besten Dank für die fixe Antwort, das hilft mir schon weiter. Da ich von den Wertpapieren ja auch keine Ahnung hab, werde ich das Geld wohl auf einem Tagesgeldkonto deponieren. Für mich wahrscheinlich die praktikabelste Variante …
    Also danke nochmal und schönes Wochenende!
    Gazelle

  • Für dich wahrscheinlich eine sinnvolle Variante. Hier wäre dann das Stichwort "Zinstreppe", was mir einfällt. Du legst 5000 Euro über 2 Jahre an, 5000 über 4 und 5000 über 6 Jahre an. So bekommst du wenigstens ein bisschen mehr Zinsen als auf einem Tagesgeldkonto und kannst nach 2 Jahren dann entscheiden, ob du das Geld in 2 Jahren brauchst, oder dann wieder für 6 Jahre anlegst , so dass es in heute 8 Jahren verfügbar ist. Außerdem kannst du hoffen, dass in 2 Jahren die Zinsen gestiegen sind.

  • Nein. Tagesgeld wäre täglich verfügbar. Festgeld wird über einen selbst gewählten Zeitraum angelegt.


    Das Problem könnte sein: Ich weiß nicht, wann ich Geld brauche, will aber möglichst viel Zinsen. Dann kann die Zinstreppe helfen, etwas flexibler zu werden und gleichzeitig etwas mehr Zinsen zu bekommen.

  • Ja prima, da werde ich eine Variante für mich finden – ein Drittel Tagesgeld, der Rest fest angelegt, so könnte es passen.
    Noch eine (wahrscheinlich dumme?) Frage: Für die entsprechenden Modalitäten ist es wohl fast egal, welches Finanzinstitut ich wähle, die Unterschiede sind vermutlich nicht wesentlich. Oder liege ich da falsch?