Realistisches Sparziel?

  • Hi Leute,


    ich mach mich momentan einige Gedanken zu meinen Ersparnissen, vor allem natürlich, ob ich bisher schon genug angelegt habe oder es eher zu wenig ist, auf die Zukunft gesehen. In diesem Rahmen habe ich unter anderem auch gelesen, dass man bis zum 30. Geburtstag mindestens ein Jahresgehalt gespart haben sollte. Fand das iwie ziemlich viel und wollte mal nach eurer Meinung fragen? Völlig unrealistisches Sparziel oder absolut machbar? ?(


    Bin auf Eure Meinungen gespannt! :thumbup:

  • Hallo @Friedachs


    Wie so oft kommt mir da ein entschiedenes "kommt drauf an" über die Lippen. ;)


    Wer früh mit Arbeiten beginnt, wird es eher schaffen als wer lange studiert und promoviert.


    Die Sparrate der Deutschen liegt recht konstant bei 10%. Wenn man es schafft 10% seines Einkommens ehrlich zu sparen und zu investieren (Aktien, Haus ja. Urlaub, Auto nein). Ist man denke ich gut dabei.


    Wer eine steile Einkommenskurve hat kann später mit Sparen beginnen als bei einer flachen Kurve.


    Wer erbt hat im Alter eher Reserven, als der der auf sich gestellt ist.

  • Es kommt natürlich darauf an, wie die persönliche Lage ist und was man als für sich passende Sparrate empfindet.


    Wer sich von einem befristeten Vertrag zum nächsten hangelt oder wer 4 bis 6 Mäuler zu stopfen hat, der sieht das eventuell anders als der lebenszeitverbeamtete Single.


    Je nach familiärer Vorprägung und Persönlichkeit haben die Leute ja auch ein unterschiedliches Risikoempfinden und dementsprechend auch eine unterschiedliche Sparneigung.


    In ihrer Pauschalität ist diese Empfehlung aus meiner Sicht nicht wirklich hilfreich.


    Denn: Jeder Jeck is anders. :D


    Ein Phrasenschwein haben wir hier aber nicht, oder?

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Da bin ich ja erstmal ein bisschen beruhigt. Ich bin noch nicht so lange mit dem Studium fertig und hatte deshalb auch noch nicht so viel Zeit mir viel anzusparen, aber ich tu mein Bestes :D

  • Ich denke gerade wenn man länger in seine Bildung investiert wie z.B. durch ein Studium ist das erstmal tatsächlich als Investition zu sehen, das Sparen beginnt dann eigentlich erst richtig sobald man dann ein entsprechendes Einkommen hat

  • Ich glaube auch, dass es machbar ist.
    Man sollte nur schauen, dass man auch lebt und nicht nur darauf fixiert ist zu sparen oder das ganze Geld zur Seite zu schaffen.


    Hatte mich auch mit dem Thema sparen auseinandergesetzt und relativ viele Informationen gefunden.
    Natürlich ist es auch jedermanns eigene Sache wie er sparen möchte.
    Ich persönlich habe mir im Internet meine Tipps gesucht.
    Dabei habe ich auch bei http://www.abendblatt-berlin.d…t-drei-ganz-simple-tipps/ einfache Tipps gefunden wie man sparen kann.


    Meiner Meinung nach gibt es sehr viele Methoden um Geld zu sparen.
    Man kann es aber auch langsam angehen und muss nicht direkt in die vollen gehen.