Sonderkündigungsrecht bei steigendem Strom

  • Wir haben heute, 3 Wochen nach Ablauf des ersten Lieferjahres, von Fuxx die Abrechnung sowie die neuen Tarife erhalten.
    Wie erwartet steigen die neuen Stromkosten massiv, ebenfalls der Grundpreis von früher 6,4 Euro/Monat auf 19 Euro/Monat. Grund genug einen neuen Anbieter zu suchen. Die Frage stellt sich, ob wir nun ebenfalls das Sonderkündigungsrecht bei steigendem Strom geltend machen können? Die letzten 3 Wochen würden ja bereits unter die neuen teureren Tarife fallen. Was wäre zu tun?


    herzlichen Dank für jeglichen Hinweis und Ratschlag


    Prof. Dr. J. Luterbacher

  • herzlichen Dank, ja, ich habe mir die Infos bereits vorher durchgesehen, auch jene von Finanztipp. Nirgends wird aber auf den Fall eingegangen, dass die Abrechnung und die neuen Preise NACH dem Abschlussjahr erfolgen. Die Sonderkündigung würde ja normalerweis auf den nächstmöglichen Termin erfolgen, bevor die neuen Preise gelten. Aber in meinem Fall sind ja bereits Wochen verstrichen und ob man dies rückwirkend kündigen kann, weiss ich nicht. Wenn sie jemanden kennen, der dies rechtlich beantworten kann, wäre dies toll.


    mit freundlichen Grüssen


    J. Luterbacher

  • herzlichen Dank! Die Frage wäre noch, ob man die Kuendigung rückwirkend auf den letzten Tag des Vertrags machen kann? Falls ja, was geschieht mit den aktuellen 3 Wochen, wie werden die verrechnet?
    Herzlichen Dank für jeden Hinweis


    J. Luterbacher

  • Da Sie drei Wochen beliefert wurden, müssen Sie zahlen. Der Start beim neuen Anbieter dauert auch min 4 Wochen. Insofern ist es besser beim alten zu leicht höheren Preisen zu sein als für 4 Wochen in der viel teureren Grundversorgung. Also einfach den alten Kündigen, telefonisch Frist bis Vertragsende klären und gleichzeitig den Neuen beauftragen. Und hoffen nicht lange in der Grundversorgung zu sein.