Kanam Grundinvest von ebase übertragen

  • Als letzte Altlast aus der Zeit, als ich bereit war für schlechte Beratung Geld zu zahlen, habe ich noch ein paar Kanam Grundinvest Fonds, einem der geschlossenen Immobilienfonds, die nach und nach ausgezahlt werden.


    Heute schreibt mir ebase, dass das Depot ab nächstes Jahr 24 statt 12 Euro kostet.


    Kann ich den Fonds einfach übertragen und das Depot schließen? Ist der Rücknahmestopp des Kanam Grundinvest hierfür ein Hindernis?

  • Ich habe einen vergleichbaren Kandidaten, den habe ich von ebase nach comdirect übertragen. Aber: Übertragung geht nur für ganze Anteile, nicht für Bruchteile. Meine Lösung ist die Bruchteile auf ein anderes ebase-Depot in der Familie zu übertragen, das kostenlos über einen Fondsvermittler aufgrund der Volumenhöhe ist.

  • Was wohl passiert wenn ich meine ganzen Stücke übertragen habe und dann der Gebührenerhöhung widerspreche.....

    Interessante Überlegung. Meines Erachtens sollte dann auf jeden Fall der Widerspruch klappen. Ich hatte das Problem früher auch mal. Damals war die Auskunft der ebase, wenn die Depotauflösung nur deshalb nicht klappt, weil ich die Bruchteile nicht loswerde, dann fallen gar keine Depotkosten mehr an.

  • Ich habe das Formular zur Depotübertragung an Comdirect geschickt und gleichzeitig das ebase Depot gekündigt. Ebase räumt ausdrücklich ein Recht zur Kündigung wegen Preiserhöhung ein, "fristlos und ohne zusätzliche Kosten" wie es in dem Schreiben heißt. Dann wird es ja wohl irgendeinen Weg geben. Ich werde berichten.

  • Heute schreibt mir die ebase, mein Depot könne wegen der Bruchstücke nicht aufgelöst werden, es bliebe bestehen, bis der Fonds aufgelöst ist.


    Soll das heißen, ich bezahle jetzt für Fondsbruchstücke mit Wert 6 Euro ab 2018 vierundzwanzig Euro Verwaltungsgebühr bis zum Sankt Nimmerleins Tag????


    Was ist denn mit meinem Sonderkündigungsrecht wegen Preiserhöhung? Kann eine Depotbank so einfach weiter Kasse machen, auch wenn ich gekündigt habe?


    Hat hier jemand Erfahrung?

  • Verkauf geht laut ebase nicht. Geht Verkauf von Bruchstücken nicht nur an die KAG? Die hat ja die Rücknahme von Anteilen ausgeschlossen. Vermutlich ist deshalb ein Verkauf nicht möglich.


    Ich hab inzwischen gegoogelt. Ebase lässt wohl mit sich reden. Man kann Anteile wohl auch verschenken.


    Ich berichte wieder.

  • Ebase hat sich gemeldet. Das Depot wird erstmal nicht geschlossen,die ganzen Anteile werden übertragen, die Bruchstücke werden so lange gegen das Depotentgelt gebucht, bis sie aufgebraucht sind (bei mir 6 Euro Wert gegen 24 Euro Jahresgebühr), danach fällt kein Depotentgelt an (und ich vermute mal, das Depot wird geschlossen).


    Damit kann ich leben.