Fondsgebundene LV von 2000 - evtl. Rückkauf?

  • Hallo zusammen!


    ich stelle gerade meine Finanzen auf den Kopf und ringe mit dem Rückkauf einer fondsgebundenen Lebensversicherung - allerdings aus vermutlich sehr untypischen Gründen. Mit zwei Annahmen bin ich in die Prüfung gegangen:
    - Fondsgebundene Lebensversicherungen sind überteuerte Quarkprodukte, die man nicht braucht. Reiner Risikol-LV plus gescheite Kapitalanlage sind immer vorzuziehen
    - Ein Rückkauf kostet immer Geld, man verliert meist sehr viel dabei.


    Kurz zur konkreten Polizze;
    Im Jahr 2000 abgeschlossen und mit 37€ monatlich bespart (läuft also 17 Jahre), Fälligkeit ist 2040. EIngezahlte Summe also ca 7500€. Konkreter Rückkaufswert zum 1.12 : 10925€. Dieser bildet sich aus dem derzeitigen Wert der Fondsanteile plus evtl. Überschussbeteiligung.


    Das stellt eigentlich beide Annahmen in Frage. Die Polizze hat also eine Rendite von ca 4% p.a. abgeworfen. Wenn ich mir das DAX-Renditedreieck anschaue oder mir die annualisierten Renditen vom Dow Jones anschaue kommt zwischen 2000 und 2017 auch nicht wesentlich mehr dabei rum.
    Dazu kommt, dass ich auf den Rückkaufwert keinerlei Abschläge mehr zahlen muss, steuerfrei sind die Erträge in Österreich auch.


    Also - läuft eigentlich nicht schlecht, also weiterbesparen? Rückkauf ist derzeit gut möglich mit anständigem Gewinn aber woanders ist evtl. mehr drin also Rückkaufen? Oder als dritte Möglichkeit beitragsfrei stellen und liegenlassen? Bin mir etwas unschlüssig. Wie seht Ihr das?


    Lieber Gruß,
    Sparefroh

  • @Sparefroh


    Spontan würde ich weiter die LV füttern. Du hast in 17 Jahren über 4% Rendite eingefahren, davon war ein guter Teil bereits Niedrigzinsphase. Das ist ein sicherer Baustein mit ansehnlicher Rendite. Einfach weitermachen meiner Meinung nach.


    Bis Ende Juni 2000 galt (wohl auch in Österreich) der Garantiezins von 4%. Das ist eine Spitzenanlage.


    Klären würde ich, was bei einer Erhöhung der Raten passiert. Vermutlich bekommst du dann den heutigen Garantiezins von 0,9% auf die Erhöhung. Aber fragen kostet nichts. Wenn du erhöhen könntest, solltest du reinstecken was geht.

  • Hallo Chris,


    danke für die Antwort, aber die 4% habe ich mir nachträglich näherrungsweise errechnet, das ist kein Garantiezins und eben kein sicherer Baustein. Es ist eine fondsgebundene Lebensversicherung, die meine Beiträge in vier börsengehandelte Aktien-(glaube auch Misch-)Fonds stopft.
    Also eine fast reine Kapitalanlage mit entsprechendem Schwankungsrisiko, daher auch der Vergleich mit Dax und Dow. EIne fixverzinsliche 4%-Versicherung würde ich in diesen Zeiten sicher nicht kündigen wollen ;-)

  • Ok, dass kein Garantiezins dahinter steht, war mir nicht klar. Ich würde von Jahr zu Jahr entscheiden ob die Rendite stimmt. Zwischen Indexrendite und LV-Rendite würde ich allerdings eine ordentliche Spanne tolerieren, da die LV-Rendite wie du sagst steuerfrei ist. Somit wäre grob gepeilt 6% Aktienmarktrendite identisch mit 4% LV-Rendite. Da ist die Wahrscheinlichkeit groß dass du langfristig mit der LV gut fährst. Ich würde weitermachen.