Untermietvertrag gekündigt wegen Heizung?

  • Ich bin von zwei Dingen überzeugt:


    1.Jeder ist seines Glückes Schmied,
    2.Wer die Zeichen der Zeit nicht zu deuten weiß bzw zwar .zu deuten weiß,aber NICHT handelt,ist an seinem nachfolgenden Elend selbst schuld.


    Daher wiederhole ich:


    Pack Deine Sachen JETZT und organisiere Deine Fahrt zu Deinen Eltern JETZT!


    Langsam bekomme ich (leider)das Gefühl,daß Du wie das Kaninchen auf die Schlange guckst und gleichzeitig auf den "weißen Ritter" wartest,der Dich aus Deinem Kerker befreit.


    Das eine macht dich handlungsunfähig,das zweite wird NICHT passieren.


    Das ist mein allerletzter Beitrag an Dich zu dieser Sache!!

  • Leider ist es nicht so einfach, ich habe ein Jahr lang auf diesen dualen Studienplatz gewartet und kann nicht einfach alles hinschmeißen und zu meinen Eltern fahren!


    Die Ratschläge zu Rechtsfragen haben mir hier sehr geholfen, den Rest muss ich alleine durchstehen,das ist mir auch klar.


    Und ja es gibt ca. 47 freie Appartement s aktuell in Mannheim, leider überwiegend für Kurzzeitmiete voll möbliert.


    Es dauert halt einfach und trotz Elternbürgschaft bekomme ich viele Absagen da ich noch in Ausbildung bin! Also was bleibt dann , wieder nur WG

  • @'chris2702:


    Ich sehe den Kern der Sache in den Finanzen des Mietkonstrukts:


    Die(Haupt) Mieterin zahlt dem Vermieter die gesamten Miet-UND Nebenkosten.Die Untermieterin(unsere TE Kerstin)zahlt einen Festbetrag(einschl.aller Kosten),da es sich um ein möbliertes Zimmer handelt.


    Wie aus dem Eingangsposting hervorgeht,besteht der Knackpunkt in den Heizkosten("Heizung auf 2"),die ----nach Ansicht der (Haupt) Mieterin----offensichtlich ihren "Gewinnanteil"negativ beeinflussen.


    Jetzt hat sie ihre (vermeintliche)"Kanone" in Stellung gebracht,um auf den Spatz Kerstin "doppelt" zu schießen:Heizung wird abgedreht(bereits geschehen) und Kostenverursacherin rausgeworfen(in Arbeit).


    Es ist für mich sonnenklar,daß diese Person nur in einfachsten "Schwarz-Weiß"-Kategorien denkt/fühlt/handelt und gerade deshalb befürchte ich,daß Kerstin möglicherweise in psychische(ist ja schon passiert:Beschimpfungen etc)und körperliche Gefahr gerät,wenn sie nicht schleunigst dort verschwindet.

  • Neverending story...inzwischen hat meine Mitbewohnerin alles was tragbar ist, aus der gemeinsamen Küche entfernt. Wasserkocher, Mikrowelle,Töpfe,Toaster. Ich nehme Mal an,dass ich dagegen auch nicht viel unternehmen kann außer mir alles selbst anzuschaffen,oder? Übrigens Korrektur IanAnderson2: es handelt sich um ein unmöbliert es Zimmer und das ist mein Glück ( längere Kündigungsfrist)
    Das ist Psychoterror in bester Manier.
    Bei Auszug bekomme ich übrigens noch die Rechnung über den extremen Gasverbrauch on top. Es ist erst seit ein paar Tagen kalt und eingezogen bin ich im September,was soll da an Gasverbrauch angefallen sein.
    Ich hoffe,daś ich das nicht bezahlen muss.


    Jeden Tag eine neue Schikane. Ein gutes hat die ganze Misere, ich weiß jetzt genau auf was ich bei m nächsten Mietvertrag achten muss. Hohes Lehrgeld bezahlt.


    VG
    Kerstin

  • Gibt es eine Regelung über Mindesttemperatur oder sowas ähnliches?

    Im Winter sind es nach finanztip.de wohl tagsüber 20 Grad und nachts 18 Grad:
    http://www.finanztip.de/mietminderung/
    Siehe unter "Heizung - "...


    Bei Auszug bekomme ich übrigens noch die Rechnung über den extremen Gasverbrauch on top.

    Ist eine Nebenkostenabrechnung im Untermietvertrag vorgesehen? Ist der Stand des Gaszählers bei Einzug dokumentiert?
    Beim Auszug würde ich die Zählerstände auf jeden Fall dokumentieren, also Foto machen mit erkennbarer Zählernummer und Zählerstand, wenn möglich unter Zeugen. Strom und Wasser dito.


    inzwischen hat meine Mitbewohnerin alles was tragbar ist, aus der gemeinsamen Küche entfernt. Wasserkocher, Mikrowelle,Töpfe,Toaster.

    Dazu sollte im Untermietvertrag eine Aussage zu finden sein. Wenn die Mitbenutzung von bestimmten Geräten oder von Kochgeschirr zugesagt ist, dann wäre die Entfernung aus meiner Sicht nicht rechtens.


    Den Tipp von @muc, dem Mieterverein beizutreten finde ich sehr gut. Der Mieterverein kann zu den Problemen konkret weiter helfen. Sowohl bei der Heizung, den Küchenutensilien und auch nach dem Auszug, wenn ggf. eine Nebenkostenabrechnung käme. Auch beim Auszug ist es sinnvoll genauer Bescheid zu wissen, z.B. ein Übergabeprotokoll zu fertigen und den genauen Zeitpunkt der Übergabe des Schlüssels zu protokollieren u.ä..


    Wenn es das von @guemue erwähnte Angebot gibt, fände ich das auch sehr hilfreich und würde es nutzen.


    viele Grüße
    erdnuss

  • Danke für die Tipps, zum Mieterbund geh ich auf jeden Fall. Der Untermietvertrag hat ganze 2 Seiten und regelt ausser der Kündigungsfrist gar nichts. Steht nur :" gemeinsame Nutzung von Küche und Bad" drin.
    Zählerstände wurden auch nicht festgehalten. Meine Vermieterin arbeitet in einem Callcenter von einem Gasanbieter und wechselt alle 2 Monate den Tarif. So auch jetzt wieder ab 1. Dezember. ! Und sie weiss jetzt schon,dass sie Ende Februar eine hohe Rechnung bekommt..da ich ja alles verschwende und jetzt auch noch der Winter kommt. Aber es ist müssig sich darüber aufzuregen.


    Den Rat die Zählerstände zu fotografieren nehme ich gern an, mach ich gleich morgen.Ich war leider auch viel zu blauäugig und unerfahren mit der ganzen Mietsache. Erste Erfahrung gleich komplett für die Tonne.


    Passiert mir kein zweites Mal. Vielen Dank nochmal an alle, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es hat mich doch wieder etwas aufgebaut.
    Jetzt muss es nur noch mit einer neuen Bleibe klappen.


    VG
    Kerstin