Verkauf von privater Forderung

  • Guten Abend,
    Ich bin neu Hier, aber gleich mit hoffentlich interessantem Thema.
    Ich habe eine private Forderung (Schuldtitel vom Gericht mit 30-Jahre Verjährungsfrist). Gerichtskosten die Ich wegen meiner Ex-Lebensgefährtin auslegen musste, die sie aber eigentlich tragen müßte; ca. 1.000,-€. Vollstreckung durch GV hat ausser weiteren Kosten nichts gebracht. Die Dame ist mir wurscht, hätte wegen kleinerer Falschangaben in der EV zwar strafrechtl.Handhabe, aber ist mir auch egal. Nun habe Ich gehört, dass man Forderungen auch privater Natur, natürlich mit reichlich Abschlag, verkaufen kann. Hier meine Fragen an Euch:
    - Wohin kann man sich an seriöse Ankäufer wenden, ohne sich gleich neue Probleme mit Gaunern einzuhandeln
    - Wer hat evtl.selber schon Erfahrung mit dem Thema gemacht (wie ges.private Forderung, NICHT von/an Unternehmen)
    - Tipps, worauf man achten sollte.....
    Freue mich auf jede Antwort/Hinweis
    VG

  • Wer kauft eine private Forderung zu einem nennenswerten Preis?
    Wohl kaum jemand, der kaufmännisch denken kann.


    Sie könnten ein Inkassounternehmen einschalten.
    Aber "kaufen" werden die Ihre Forderung nicht.
    Vielleicht übernehmen sie das Eintreiben der Forderung gegen Gebühren.

  • Freue mich auf jede Antwort/Hinweis

    Ich habe nicht nach Meinungen gefrag


    Das ist widersprüchlich.
    Aber wem nicht zu raten ist, ist nicht zu helfen.
    Ich glauben nicht, dass Sie jemanden finden, der Ihre Forderung zu einem vernünftigen Preis ankauft.


    Schreiben Sie die Kohle ab bzw. buchen Sie das auf's Konto Lebenserfahrung.
    Man sollte auch seiner Freundin Geld nur gegen Sicherheiten verleihen.

  • Sie könnten ein Inkassounternehmen einschalten.
    Aber "kaufen" werden die Ihre Forderung nicht.
    Vielleicht übernehmen sie das Eintreiben der Forderung gegen Gebühren.

    muc hat völlig Recht.


    Ich selbst habe einige private Forderungen dorthin abgeben,wo sich "Fachkenntnis" befindet.


    Das Unternehmen arbeitet strikt nach den gesetzlichen Vorschriften.NUR im Erfolgsfall(der bisher noch nicht eingetreten ist),werden "Gebühren" in Höhe der aufgelaufenen Zinsen auf den Schuldtitel "fällig".


    Ein "Aufkauf" seitens des Unternehmens ist NUR in Ausnahmefällen möglich.Dein Fall ist KEIN Ausnahmefall.


    Wende Dich an:Inkasso Birk GmbH,07431-93499-0(Website ist aus der Korrespondenz nicht ersichtlich) oder Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen(BDIU),Website/Anschrift bitte googeln.

  • Ein freundliches Hallo in die Runde, ich habe drei Schuldtitel über Beträge, die ich im Leben nie mehr wiedersehen werde. Alle drei Gläubiger haben den Offenbarungseid abgelegt. Es handelt sich um 1 x ca. 9.000 Euro, 2 x um ca. 500 Euro. Zum Verkauf anbieten hat sicherlich keinen Zweck, aber ich würde sie einfach gerne loswerden und mir ist nicht so wahnsinnig wichtig, dass der Käufer für seine Seriosität bekannt ist. Ich erwäge, sie bei ebay zu versteigern und will dort mal nachfragen, ob das erlaubt ist. Meine Frage ist, ob hier im Forum jemand mit der Versteigerung von aussichtslosen Schuldtiteln hat. Ich will sie loswerden aber nicht unbedingt zerreißen und vernichten. Danke für eure Aufmerksamkeit.

  • Hallo liebe Finanzfreunde,
    ich kann Amadeus und vielleicht auch für anderen Interessierten einen Tip geben, bevor er Ihr die Titel ganz abschreibt. Ein Bekannter von mir hat gute Erfahrung bei der Firma Titola mit seinen Forderungen gemacht.


    Björn

  • Hallo,
    #Hans, ich Denke das es Legal ist Titel zu vermarkten. Ruf doch mal in der Firma an und Frage mal nach dem Ablauf



    #Janders, so hat es mein Bekannter mir auch erzählt und er hat seine Förderung verkauft bekommen.


    Grüße, BjoernKL

  • Moin, eine Anmerkung zum Hinweis auf die Firma "Titola".
    Auf deren website steht geschrieben, ich zitiere:


    "Es ist ganz einfach und ohne Risiko.
    Schicken Sie uns einfach und unkompliziert Ihre Forderungen als Scan per eMail zu. Anschließend brauchen Sie nur noch eine Bearbeitungsgebühr von 80,00 Euro an Titola übersenden und Sie erhalten umgehend Ihre persönliche Bearbeitungsnummer.
    Ihre Bearbeitungsgebühr von 80,-€ wird Ihnen bei der erfolgreichen Vermittlung Ihrer Forderung direkt von den 6% Vermittlungsprovision zurückbezahlt."


    Darunter verstehe ich, dass die 80 Euro auf jeden Fall weg sind, denn es steht NICHT geschrieben, dass bei NICHT erfolgreicher Vermittlung die 80 Euro zurückgezahlt werden.
    Darüber sollte sich jeder im Klaren sein, der diese Firma in Anspruch nimmt.