ETF's als Sparplan oder im Direkthandel

  • Hallo,
    ich bin neu hier und wollte mal eine Frage zu dem bei mir bald anstehendem besparen von ETF's stellen.
    Ich habe vor kurzem mit einem Berater der ING Diba im Zuge der Kontoeröffnung über das Kaufen von ETF's gesprochen und er meinte das ich anstelle von kostenpflichtigen Sparplänen auch im Direkthandel kostenlos (ab 500€) tätig sein kann.
    Also nicht 100€ jeden Monat in einen Sparplan, sondern alle 5 Monate für 500€ im Direkthandel zuschlagen. Was spricht dafür oder dagegen?
    Würde mich über Infos sehr freuen.
    Beste Grüße

  • Hallo @Coinbit


    Argument gegen die Einmalanlage: Du verfolgst die Kurve des Index nicht nach, erzeugst also keinen Cost Average Effect. Man kann auch 4x im Monat seinen Sparplan ausführen lassen, um die Kurve zu optimieren. Dies verpasst du.


    Argument gegen "dagegen": Der Cost Average Effect ist sowieso nur ein psychologischer Effekt, für die Rendite bringt er nur in ganz wenigen Marktkonstellationen etwas, und die müssen erstmal eintreten.


    Argument für die Einmalanlage: Du sparst Kosten.


    Für mich wäre das Kostenargument das entscheidende.

  • Guter Punkt @winter


    Bei mir geht ein aktuelles Problem in die selbe Richtung. Aktuell überweise ich von meinem Gehaltskonto am 1. des Monats meine Sparrate zu meiner Depotbank, das Geld ist "einfach weg" nämlich bereit investiert zu werden, ich bin seit Jahren nicht von meiner geplanten Sparrate abgewichen (außer dass ich sie willentlich geändert habe im vorhinein, aber dass mir am Monatsende Geld gefehlt hat und ich deshalb nicht investiert hätte, kam nicht vor).


    Wegen verschiedener Aktionsänderungen überlege ich nun, meinen Sparplan zu meiner Gehaltsbank zu verlegen. Das weg-überweisen fiele als weg. Ich würde zu mindestens die komplette Sparrate am Monatsanfang investieren, wenn das Konto die höchste Deckung aufweist und nicht in der Monatsmitte oder wann auch immer, um sicher zu gehen, dass ich die Sparrate einhalte.

  • Also wenn man jeden Monat oder jeden zweite Monat kaufen würde, dann hätte man ja immernoch den CostAverageEffect, oder? Dann hätte ich ja quasi beide Vorteile. Und vor allem muss ich mir keine Sorge machen wo, wann und wie lange ich ein Depot mit kostenlosem Sparplan habe usw. :)

  • Wie gesagt, der cost average effect ist eher ein Marketinggag und Gerücht als eine Tatsache. Und dass man bei ING kostenlos ab 500 Euro kaufen kann, mag 100 Jahre so bleiben oder sich nächste Woche ändern. Ich würde an deiner Stelle einfach mal anfangen. Wenn sich die Rahmenbedingungen ändern kannst du immer noch deine Strategie anpassen.

  • Hallo Coinbit,


    ich nutze das Angebot der DiBa auch. Ist ganz praktisch weil man eine sehr große ETF Auswahl hat die man kostenlos kaufen kann. Als Verrechnungskonto einfach das Tagesgeldkonto nehmen und dort monatlich per Sparplan die Sparrate einziehen lassen, dann gibt man das Geld auch nicht anderweitig aus, bis man 500 EUR zusammen hat. :) Da es aber nicht automatisiert ist, muss man schon diszipliniert sein und das regelmäßgige Kaufen durchhalten.


    Wenn du kaufst, dann immer zu den Xetra Börsenzeiten, sonst ist der Direkthandel zu teuer.


    Gruß

  • Wenn man einen Sparplan einrichtet, kann es schnell passieren, dass man sich in seiner Lebensqualität beschneidet.
    Weil man doch gern etwas mehr spart als man es sich eigentlich leisten könnte.
    Bei der Einmalanlage wird nur das investiert, was nach einer Phase mit normaler Lebensqualität, noch übrig ist.
    Deshalb bevorzuge ich die Einmalanlage.
    Gruß


    Altsachse