Laufzeit für Festgeld

  • Hallo zusammen,


    habe einiges an Festgeld, dass jetzt noch ausläuft. Wie lange ist Euer Anlagehorizont für Festgeld. Läger als 1 Jahr oder kürzer?
    Wann kann man mit steigenden Zinsen rechnen. Vor Herbst 2018 vermutlich nicht?
    Oder setzt Ihr zur Zeit nur auf Tagesgeld?


    Danke für Eure Anregungen.

  • Ich sehe den Zinsanstieg für Anleger noch lange nicht. Obwohl es schon moderate Zinssteigerungen auf dem Markt gab geht der Zinssatz für Anleger eher noch zurück. Daher würde ich eher von einem sehr langsamen Zinsanstieg bei Festgeld ausgehen.


    Die Frage ist was man mit dieser Erkenntnis macht. DIe erste Frage geht nach dem Zeitraum, in dem man auf das Geld verzichten will. Meine übrigen Anlagen wie Fonds kann ich täglich verkaufen. Insofern tue ich mich mit drei Jahren Anlagezeit schwer. Da die Zinsdifferenz recht gering ist 2 Jahre 1,06 3 Jahre 1,11 % lohnt sich die längere Anlage mMn nicht.
    Quintessenz für mich wäre aufteilen zwischen 1 und 2 Jahre. Ich halte allerdings nur noch Tagegeld.

  • Mein Anlagehorizont bei Festgeld ist 10 Jahre. Lege jedoch nur dort an, wo jährlich ausgeschüttet, und das Geld zu den anfänglichen Bedingungen wieder angelegt wird.
    Derzeit mache ich kein neues Festgeld, weil mir die Erträge zu gering sind.
    Gute Anlageerfolge


    Altsachse

  • Hallo,


    danke für Euro Antworten. Denke auch, dass ein Zinsanstieg noch lange dauern wird. Setze momentan auf Festgeld mit Laufzeiten bis 1 Jahr und auf Tagesgeld. Längere Laufzeiten bringen nicht wirklich viel mehr und man ist mit Festgeld sehr unflexibel.

  • Eine ernsthafte Zinssteigerung ist in den nächsten Jahren wohl nicht zu erwarten. Aber es ist immer möglich die gesamte Summe aufzuteilen und in mehreren Schritten anzulegen. So ware es möglich doch von einer Zinssteigerung zu profitieren.


    Gruß Hoppi

  • Die EZB scheint auch nicht wirklich Anstalten zu machen, die Zinswende bald einzuleiten, zumindest nicht spürbar.


    Vor 2019 wird man wohl nicht viel merken. Vielleicht an der zweiten Nachkommastelle.


    Wenn es doch vorher passiert, dann kommt die Glaskugel zum Recyclinghof. ;)

  • Die Glaskugel kann nichts dafür. Es geht hier um die Tragfähigkeit der Staatsschulden in diversen Euro-Staaten, speziell im Süden. Eine Erhöhung würde sich zwar nicht kurzfristig aufgrund der Anleihen-Laufzeit, aber mittelfristig auswirken. Heißt im Umkehrschluss dass die sog. Vermögenspreisinflation, also die Steigerung der Aktienkurse, Immobilienblase etc. zunächst mal weiter geht. Für die Investoren aus der Community soweit kurzfrisitg gut, ewig wird die Party aber nicht sein.


    Die Aussagen gelten auch für die USA, hier bestehen Zweifel ob nicht - wie schon in der Vergangenheit - die angekündigten Zinsschritte teilweise ausgelassen werden.


    Schlussendlich muss man die Frage nach sicherer Geldanlage neu stellen, also ob Sichteinlagen wie Festgeld in diesem Kontext tatsächlich sicher sind, genauer ob 100% Fest- / Tagegeld tatsächlich die sicherste Variante ist.