Selbstversuch P2P-/peer-to-peer-Kredite

  • Klar, bin dabei. Warum gerade ausländische?


    Malus der ganzen Sache: ich habe bereit diverse Anlagen in Immobilien-Crowds gemacht. Mal abgesehen davon, dass es wirtschaftlicher Unfug ist, ab 10 Euro in ein Projekt zu investieren, bei dem ich dann halbjährliche Zinsen von 30 Cent bekomme, ist es ziemlicher Aufwand, das ganze zu verwalten. Apropos: Jeder 10 Euro Schnäppchen-Jäger kann das bei Bergfürst quasi kostenlos ausprobieren, 10 Euro geschenkt für die erste Anlage, die ab 10 Euro möglich ist.


    Der ganze Verwaltungs-Irrsinn wird hier ganz gut beschrieben:
    https://www.kritische-anleger.…-dezember-2017/#Portfolio


    Aber zurück zum Thema: Ich wollte mal www.Kapilendo.de ausprobieren, oder fällt das nicht mehr unter P2P?

  • Warum gerade ausländische?

    Ich habe schon viel schlechtes über a... gehört, speziell das Überwälzen des Ausfallrisikos auf den Anleger. Dann bin ich über ausländische P2P-Portale gestolpert, bei denen es bei Zahlungsausfall einen Buyback gibt. Jede Garantie ist ja nur so gut wie der Garantiegeber, deswegen will ich es einfach mal ausprobieren.