Hilfe der Crash kommt... (bald?)

  • Kleine Anmerkung dazu: wenn ich wirklich von einem Crash ausgehe kann es ja durchaus Sinn machen einen Fonds mit Gold, anderen Metallen und Goldminen zu kaufen. Dann entscheide ich mich aktiv gegen die Buchgewinne, die es derzeit aus dem Aktienmarkt gibt.


    Was mich kritisch stimmt ist die Tatsache, dass der Fonds in der Krise in 2018 auch rund 10% verloren hat. Da hätte ich etwas anderes erwartet so ich dort investiert wäre. Das hat der Fonds von Dirk Müller besser hinbekommen. Bei letzterem irritiert mich, dass er gemäß Factsheet 31.12.19 in großem Umfang in US-Standardaktien investiert ist.

  • Der Aktienhandel spielt nun mal in den USA. Deutsche Aktien sind für mich meist uninteressant und recht hoch bewertet. Der DAX besteht nur aus 30 Werten. Schaut mal die Kaufkosten an, die die Deutsche Börse kassiert und was in den USA gezahlt werden muß. In D versauen die Gebühren schon die Rendite außerhalb von Xetra.
    Wenn man von einem Crash ausgeht, hilft nur eine nennenswerte Cashposition.
    Meine Prognose ist, daß wir bei Ende Mai eine kleinere Korrektur sehen werden. Aber bis dahin ist das halbe Jahr dann schon wieder um.
    Fonds/ETFs kaufen ich gar nicht. Erst recht nicht die, von den Propheten.
    ETFs sind nur dann interessant, wenn man nicht oder schwer direkt investieren kann, wie beispielsweise in Kaffee oder Bangladesh.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Ich warte auch sehnsüchtig auf den Crash. Möchte dazu demnächst was veröffentlichen unter dem Begriff "Chicken Money" (Angsthasen-Geld). :-) Das ist das Geld, das an der Seitenlinie steht und zuschaut, während das restlichen Geld investiert ist. Bei lebenslang 10% Chicken Money hat man lebenslang 10% weniger Rendite.


    Meine aktuelle Crash-Vorsorge sieht also so aus: Voll investiert sein (um davonlaufenden Kursen nicht hinterher zu weinen), und nach dem Crash die soliden und weniger gefallenen Titel in die (hoffentlich) stärkeren Wiederaufsteiger umschichten.

  • Warten auf den CRASH
    Seit 10 Jahren haben wir steigende Aktienkurse ohne größeren Rückschlag.
    Viele Aktionäre wissen schon gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, wenn Aktienkurse mal längere Zeit sinken.
    Anleger die noch Geld haben trauen sich dann nicht mehr zu kaufen.
    Je tiefer die Kurse, desto schlechter die Meldungen.
    Da sich bisher Aktien von jeder Krise wieder erholt haben, ist es besser Aktien durchzuhalten.
    Wer glaubt er kann der Börse ein Schnippchen schlagen, ist oft der Dumme weil es anders kommt als gedacht.
    Vergesst die Dividenden nicht. Dividenden sind wie Miete für den Immobilien-Anleger.
    Solange die Miete oder die Dividende kommt, ist mir der Wert der Aktie oder der Immobilie zweitrangig -
    weil ich ohnehin nicht verkaufe!
    Schöne Grüße Euer McProft,
    Altaktionär seit den 80Jahren, also seit über 40 Jahren an der Börse
    mit immer noch denselben Aktien wie damals.
    Bei meiner ältesten Aktie ist die jährliche Dividende die ich jedes Jahrs pro Aktine bekomme, so hoch wie
    damals der Aktienkurs, ich erhalte somit 100% Dividende bezogen auf meinen damaligen Einkaufspreis.
    Und das Jahr für Jahr! was interessiert mich da der aktuelle Kurs.

  • 100%? Selbst inflationsbereinigt wäre das noch phänomenal

    Vorsicht bei dieser Argumentation. Wenn ich 2% Dividende erhalte muss ja "nur" der Kurs sich um den Faktor 50 in 40 Jahren erhöht haben. Das bekommt man mit 10,3% p.a.


    Da ich auf die Schnelle gerade nur einen 30-Jahres-Screener habe finde ich dort eine ganze Seite mit Aktien, die diesen Wert schon in 30 Jahren erreicht haben. Es gibt auch deutsche Aktien, die es schon in 10 Jahren geschafft haben.


    Trotzdem natürlich meine Glückwünsche zum Kauf.


    Quelle: Guidants Screener


    MSCI World Preisindex (ohne Dividenden) Faktor 18 in USD.


    Quelle https://www.msci.com/end-of-day-data-search

  • Ich zweifle übrigens mittlerweile ( ;) ) die Seriosität meiner Quelle bei YouTube an. Die haben einfach alle Hinweise auf die alte Prophezeiung (Crash im Januar) gelöscht bzw. auf März geändert.
    Wahrscheinlich lautet die Meldung ab März dann "Crash ab Ende August". :S


    Ich wünsche uns allen ausreichend Besonnenheit für diese turbulenten Zeiten.

  • ja RJ, zur Zeit haben wir ja einen Corona Crash auch ein Trump Crash kann noch kommen. Wie gesagt ruhe bewahren wer schon länger in Aktien ist, der weiß es kommen auch wieder andere Zeiten so ist das halt mit den Börsen,so dont worry....