Hilfe der Crash kommt... (bald?)

  • Wie verhaltet Ihr Euch jetzt? Freuen, dass es günstige Einstiegsgelegenheiten gibt? Ein gewisses Limit gesetzt ab wann man einsteigt? Gestern noch schnell ausgestiegen? Sparplan gestoppt/weiter durchgezogen?

    Sparplan der Kinder läuft weiter und ich freue mich nächste Woche am 15. auf gute Kurse für sie. Ich schichte weiter um und gehe dabei aus Rentenfonds heraus aufgrund der Zinserhöhungsthematik, s. Antwort eins höher.


    Comstage hat einen schicken aktiven ETF mit Absicherung, das ist jetzt eine gute Gelegenheit zu beobachten ob der Fonds das halten kann was er verspricht, nämlich Verluste nur zu 50% mitzunehmen, aber bei Gewinnen zu 75% dabei zu sein.

  • ETF-Anleihe-Fonds ? Man bedenke die Steuer und die Inflation. Da soll dann auch noch was positives raukommen ?
    Klar, besteuert werden nur Gewinne, aber zukünftig ist auch die Vorabpauschale zu zahlen.
    Die Inflation sollte man aber immer mit bedenken.


    Und meine Lebensweisheit hat sich wieder mal bestätigt. (abwärts geht es meistens schneller als aufwärts)
    Kopf hoch !
    Gruß


    Altsachse

  • Rentenfonds mit Langläufern dann wenn ein hohes Zinsniveau absehbar erhalten bleibt oder sinkt. Rentenfonds mit kürzeren Laufzeiten wenn keine oder nur moderate Zinserhöhungen zu erwarten sind. Gleichzeitig sollte der zu erzielende Zinsertrag deutlich höher als bei einem rollierenden Festgeld sein. Das klappt i.d.R., da die Anleihebestände gerollt werden und so tendenziell höhere Erträge durch Ausnutzung der Zinsstrukturkurve anfallen.


    Ich bin weiterhin der Meinung dass Rentenfonds ihre Berechtigung als Stabilisierungsbaustein im Portfolio haben, nur aktuell gerade nicht, da derzeit die Staatsanleihen sowieso nicht und die Unternehmensanleihen durch Draghis Käufe ebenfalls keinen Mehrwert gegen Festgeld bringen. Das kann sich Ende des Jahres ändern. falls das Anleihekaufprogramm tatsächlich ausläuft s.http://www.finanztip.de/community/thema/4795-ezb-sitzung-25-01-18-zinsen-bleiben-laut-ezb-noch-l-c3-a4nger-niedrig


    Davon zu unterscheiden ist natürlich die Diskussion in wie weit man überhaupt in Zinsanlagen gehen möchte. Es wird ja sehr viel über die Blase bei den Vermögenspreisen, also z.B. den Aktienkursen und Immobilienpreisen gesprochen. Nur steht hier ein wie immer gearteter realer Wert noch gegenüber, wohingegen das Fiat-Geld der Notenbanken über kurz oder lang wertlos sein wird, sei es über Inflation oder einen Vermögensschnitt. Ich bleibe trotzdem dabei, dass es ins Portfolio gehört.

  • Ausgelöst durch die inzwischen deutliche Eintrübung der US-Aussichten aufgrund der Inflations- / Zinserwartungen haben wir uns entschlossen die Cashquote zu erhöhen und damit die Aktienquote um rund 8% zu senken. Da am Freitag kleiner Verfall ist spekulieren wir auf halbwegs gute Kurse wenn die Verkäufe abgerechnet werden (Handel über KVG).


    Im Moment gehe ich davon aus, dass wir den Cash über den Sommer wieder über Sparplan anlegen.

  • Mir leuchtet es weiterhin nicht ein. Die verdienen Alle Geld wie lange nicht mehr und nur wegen so ein paar Minipunkten im Zinsniveau soll jetzt Alles schlecht sein. Die Börsenpsychologie geht irgendwie an mir vorbei...


    Bin mal gespannt, ob Du mit Deiner Einschätzung recht behälst. Und ich war so stolz auf mich, dass ich es geschafft habe an der bisherigen Talsohle nachzukaufen, wenns jetzt weiter abwärts geht wäre mein bis heute (erstmalig) erfolgreiches Markttiming dahin X/;)

  • Das ist für mich mal wieder eine Möglichkeit meine Fons auch in der Abwärtsphase zu vergleichen.
    Mein Lieblingsfonds, den ich schon seit 2004 mit Unterbrechungen halte, ist Europa kleine und mittlere Werte. Gemanagt mit Domizil in Großbrittanien und Fondswährung Euro.
    Dieser Fonds ist nicht nur der beste im Depot, auch hat er prozentual die geringsten Verlußte gebracht.


    Hallo@RaphaelP,
    Da Du mit den Prognosen sehr gut liegst, könntest Du Dir Dein Geld eigentlich leichter verdienen.
    Kleiner Scherz
    Gruß


    Altsachse

  • Hallo@RaphaelP,
    Da Du mit den Prognosen sehr gut liegst, könntest Du Dir Dein Geld eigentlich leichter verdienen.

    Ja lieber @Altsachse wie Du sehen kannst, habe ich das Markttiming wieder voll in den Sand gesetzt. Nachdem es kurz aufwärts ging, war die Richtung schnell wieder eine Andere. Ich befürchte ich muss mein Geld leider weiterhin mit harter Arbeit verdienen.... ;(


    Beim nächsten Crash mache ich es besser denn ich prophezeie bereits jetzt....


    Es wird wieder einen Crash geben in den nächsten 50 Jahren. Alle Anzeichen sprechen dafür :D

  • Auf die Gefahr hin, dass es nicht so ganz in die entspannte Diskussion passt: Ich sehe die derzeitige Entwicklung psychologisch als schwierig an für diejenigen, die gerade eingestiegen sind bzw. einsteigen wollen.


    Habe heute mal ein wenig geexcelt. Sowohl der MSCI (aufgrund der Dollar-Thematik) als auch der DAX knapp sind unter der Nulllinie auf Basis 12 Monate. Heißt in der Konsequenz, dass die neuen Sparplan-Anleger je nach Startzeitpunkt maximal einen geringen (Buch-)Gewinn gemacht haben. So richtig motivierend ist das sicherlich nicht. Die im Raum stehenden 7-8% p.a. finden jedenfalls nicht statt. Wir hatten letzten Sommer hier schon negative Kommentare, das wird sich mMn jetzt fortsetzen.

  • naja also wenn Old McDonald (Trump) mit Zöllen und Handelskriegen so weiter macht ist das Ende der Fahnenstange wohl noch lange nicht erreicht....
    Da bin selbst ich als Daueroptimist derzeit skeptisch. Verkaufen werde ich sicher nichts, aber einsteigen derzeit sicher nicht. Und ich bin ansich auch Anhänger der Brandmeierschen Lehre...


    Lasse derzeit nur den ETF Sparplan laufen.