Hilfe der Crash kommt... (bald?)

  • Kauft Ihr eigentlich nur Aktien oder auch aktive Fonds/ETFs?

    Ich kaufe auch ETFs und aktive Fonds.


    Habe aber nach dem heutigen weiteren Crash und den tiefschlechten Wirtschaftsnachrichten Nachkäufe erstmal eingestellt, denn es wird noch weiter runter gehen und so gibt es wohl für die nächsten 2 - 3 Monate keinen Grund, jetzt schon nachzukaufen!

  • Habe aber nach dem heutigen weiteren Crash und den tiefschlechten Wirtschaftsnachrichten Nachkäufe erstmal eingestellt, denn es wird noch weiter runter gehen und so gibt es wohl für die nächsten 2 - 3 Monate keinen Grund, jetzt schon nachzukaufen!

    Da ist sie wieder die Glaskugel - wie weit geht es noch abwärts....

  • Hallo an Alle,


    da ich nun hier schon eine ganze Zeit passiv unterwegs bin, habe ich mich nun registriert.


    Haltet ihr es jetzt für einen guten Zeitpunkt, um ins Aktien-Geschäft einzusteigen?
    Und würdet ihr jetzt auf ETFs setzen oder in normale Großaktien?


    Viele Grüße
    Peter

  • Ich habe eine Frage an die Älteren und Erfahrenen hier.


    Ich habe bis auf den Notgroschen nun alles investiert, einen Teil vor drei Wochen und den Rests gestern. Verkaufen will ich nicht. Ich ärgere mich nur, dass ich nicht noch billiger gekauft habe. Wie geht ihr damit um?


    Macht es aus eurer Sinn, noch einen Teil vom Notgroschen (10k) zu investieren? Geld für den Urlaub liegt schon separat.


    Der Sparplan läuft außerdem noch am 15./16.


    Ich bin noch 29 und würde gern aus der Krise so viel Gewinn und Kurssteigerung wie möglich mitnehmen. :D Ich sehe hier die Möglichkeit, das Geld mal so zu verdoppeln.


    Ich investiere nur in den MSCI World und MSCI Emerging Markets (70/30, beide iShares Core).

  • Hallo @PeterMueller, willkommen in der Community.


    Zur ersten Frage gibt es ein Video der Redaktion.
    Hilfe der Crash kommt... (bald?) - Seite 14 - Geldanlage - Finanztip Community


    Im Grundsatz kann man kaufen, da wir im Moment so bei -30% seit Mitte Februar sind. Da die Realwirtschaft zumindest fühlt, dass sie in große Probleme kommt, ist der Boden wahrscheinlich noch nicht erreicht. Daher wenn kaufen dann nur in begrenzten Tranchen.


    Zur zweiten Frage wird seitens Finanztip empfohlen auf weltweite Indizes zu setzen. s. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/


    Selbstverständlich kann man auch auf Einzelaktien gehen, sofern man sich gut auskennt. Da sollte man wegen des Klumoenrisikos dann viele und diese auch weltweit gestreut haben. Da es im Moment auch Verwerfungen am Bondmarkt und damit auch in der Unternehmensfinanzierung gibt ist mMn hier noch mehr Vorsicht als sonst angebracht.

  • Wie geht ihr damit um?

    Versuchen die Emotionen nicht durchkommen zu lassen.


    Macht es aus eurer Sinn, noch einen Teil vom Notgroschen (10k) zu investieren?

    Ich würde nicht von meinem Plan abweichen.


    Ich sehe hier die Möglichkeit, das Geld mal so zu verdoppeln.

    oder eben halbieren. Und bei einem 50% Buchverlust braucht man im Anschluss 100% Buchgewinn um auf 0 zu kommen. Freue Dich an Deinem Notgroschen. Gelegenheiten gibt es immer wieder.

  • Versuchen die Emotionen nicht durchkommen zu lassen.

    Ich würde nicht von meinem Plan abweichen.

    oder eben halbieren. Und bei einem 50% Buchverlust braucht man im Anschluss 100% Buchgewinn um auf 0 zu kommen. Freue Dich an Deinem Notgroschen. Gelegenheiten gibt es immer wieder.

    Sehe ich ehrlich gesagt ganz genau so. Den Notgroschen sollte man m.E. unabhängig vom Marktgeschehen nie in Aktien stecken.
    Ich glaube auch, dass der Boden noch nicht erreicht ist. Denn diesmal wird es tatsächlich auch substanzielle, wirtschaftliche Folgen geben, durch Einreiseverbote, Produktivitätsverluste durch Quarantänen etc.


    Die Wirtschaft wird sich erholen, aber wie lange es dauert, kann heute keiner sagen.
    Wenn Du jetzt grade Geld parat hättest, dass Du eh investieren wolltest dann könntest Du es zumindest überlegen, wobei ich wie gesagt einen weiteren Abstieg für wahrscheinlicher halte, als das es jetzt schon wieder aufwärts geht.


    Wenn Du Angst haben solltest "was zu verpassen", dann würde ich in Raten reingehen oder nen ETF Sparplan starten, es gab schon schlechtere Zeitpunkte, aber auch Bessere. Lös Dich von der Vorstellung der Markt verstehen oder sogar schlagen zu wollen :D

  • Eher nicht mit Einzeltiteln. Die Erfahrung hier im Forum hat gezeigt, dass "Neulinge" am Anfang täglich ins Depot schauen und dann so Sachen sagen wie "He Ihr von Finanztip habt mir doch 7% pro Jahr versprochen, ich bin aber im Minus".


    Wenn dann mach Dir jetzt nen ETF Sparplan und parallel ein virtuelles Depot auf boerse.ard.de oder so in dem Du mal die Aktien packst, die Du Dir ansonsten jetzt gekauft hättest. Schau Dir das die nächsten Wochen an und freu Dich dann, dass Du es nicht mit realem Geld gemacht hast.
    Den perfekten Wiedereinstieg wirst Du ohnehin nicht erwischen und das erschlägst Du mit dem Sparplan.


    Wenn Du nach 1-2 Jahren das Gefühl hast, Du hast das Thema Aktien verstanden und da kann das virtuelle Depot Dir echt helfen, dann kannst Du mit Einzeltiteln anfangen, so wahnsinnig schwierig ist das nicht. Da würde ich mir aber ne Zeitschrift wie den Stuttgarter Aktienbrief dazu holen. Mir persönlich hat das immer sehr geholfen. Sonst hat man so gar keinen Plan wo man anfangen soll.

  • Naja, ich vermute einmal, dass es noch ein gutes Stück weiter hinunter geht.


    Ans Kaufen denke ich aber momentan nicht. Sparplan läuft unverändert durch, ansonsten beobachte ich nur.


    Vielleicht juckt es mich nächste Woche in den Fingern. Wir schauen einmal. :whistling:

  • Was man in solchen Phasen, wie aktuell im Angesicht von schwarzen Montagen,Donnerstagen und bevorstehendem Freitag den 13. unbedingt neben der allseits bekannten „Buy And Hold Strategy“ tun sollte ist „Chill And Grill“, denn das hält Leib und Seele zusammen, bevor man übereilt and der Börse agiert und am Ende seinen Burger nicht mehr halten kann…


    Wünsche uns allen gute Nerven

  • Notgroschen hast Du ja für einen Notfall zurückgelegt. Was würdest Du tun, wenn der Notfall nun eintritt und Du dieses Geld dafür brauchst. Also nein.

    Sehe ich genauso. Natürlich lockt es einen in den Fingern wenn man bereits zu höheren (aber fallenden) Kursen investiert hat und irgendwie weiß, dass man gerade traumhafte Einstiegskurse hat, wie man sie vielleicht nur einmal alle zehn Jahre bekommt - wenn es wirklich ein Notgroschen ist, würde ich ihn nicht investieren.
    Es ist auch einfach noch viel zu unklar, wie stark die wirtschaftlichen (und menschlichen) Auswirkungen sein werden.

  • Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für das aktuelle Video der Woche zum Thema zu Covid-19.


    Es ist ein absolutes „muss“, es gesehen zu haben.


    In allem sehr gelungen.


    Besonders wichtig, der Faktor Zeit, ist sehr genial dargestellt worden.
    Es scheint, dass es schwer ist zu verstehen, wie wichtig die Verzögerung des Ausbruchs ist. Gerade im Angesicht dessen, dass „sowieso“
    bis zu 70 Prozent betroffen sein werden.


    Es ist keine Panikmache und keine Panik erforderlich, wenn wir uns die Ausführungen zu eigen machen.


    Händewaschen und bleibt gesund ... alles gute für Deutschland.

  • Hallo zusammen,
    alles ist möglich.
    Keiner hat eine Glaskugel.


    Zum Thema langfristig Vermögensaufbau gibt es einen klaren Plan.


    Zum langfristigen Vermögensaufbau gibt es keine Alternative, wenn man es strategisch erreichen will.


    LG