Hilfe der Crash kommt... (bald?)

  • Hallo,

    also ich bin erstens kein Profi und kein Experte, sondern Privatanleger.


    Gebastelt habe ich mir Indikatoren in Excel, die ich nicht so einfach erklären kann.


    Ganz vereinfacht aber als Tipp (frei nach Kostolany):

    - Wie haben sich die Zinsen in den letzten 6-12 Monaten verändert? Steigende Zinsen sind schlecht.

    - Fallen Anleihekurse? Wenn ja, Aktien fallen dann gerne mit etwas Verzögerung


    Und dann kann man Versuchen Euphorien zu erkennen:

    - Ist Börse das Thema? Private Gespräche über heiße Aktien? Aktien größeres Thema in Zeitungen (vor allem Bild-Zeitung)? Usw.

    - Viele IPOs/Neuemissionen?

    - usw.


    Hier einfach Mal anfangen zu googeln und gucken, was man versteht.



    Aber ganz wichtig:

    An der Börse handelt man mit Wahrscheinlichkeiten, niemals mit Sicherheiten!

    Niemand (wirklich niemand!!!!) weiß wo der DAX heute Abend steht.



    Und kein Indikator gibt 100 % Sicherheit.


    Aktien sind z.B. nach dem seriösen Shiller-Indikator seit Jahren überbewertet, trotzdem steigen die Börsen. Der DAX z.B. von 10.000 auf 14.000 Punkte.

    Der Indikator ist trotzdem nicht falsch! Es liegt eine Übertreibung vor, diese kann aber noch sehr lange andauern.

  • ... Die Börsen haben sich von allen sogenannten Crashs immer wieder erholt und danach neue Höchstkurse erreicht.

    Egal ob Weltkriege, Weltwirtschaftskrisen, Präsidentenwahlen, Handelskriege, Schweinepest, Rinderwahn oder Corvid,

    Solange nach der Krise das Leben auf der Erde weitergeht werden auch Aktien steigen ...

    ... solange die Börsen und die Freie Marktwirtschaft weiter existieren.

    Was aber, wenn alle Nationen und Unternehmen bankrott gehen und von der Finanzelite übernommen werden?

    Z.B. der deutschen Regierung - und das scheint wohl auch auf so ziemlich alle anderen Staaten zuzutreffen - kann es ja, mehr oder weniger offensichtlich, mit dem Gelddrucken und Geld verschleudern gar nicht schnell genug gehen, und das zudem ohne seriöse wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen.

    Denjenigen, welche das nicht verdächtig finden, macht es wohl nichts aus, dass sie schlussendlich auf die eine oder andere Weise die Schulden bezahlen müssen.

  • ... solange die Börsen und die Freie Marktwirtschaft weiter existieren.

    Was aber, wenn alle Nationen und Unternehmen bankrott gehen und von der Finanzelite übernommen werden?

    Z.B. der deutschen Regierung - und das scheint wohl auch auf so ziemlich alle anderen Staaten zuzutreffen - kann es ja, mehr oder weniger offensichtlich, mit dem Gelddrucken und Geld verschleudern gar nicht schnell genug gehen, und das zudem ohne seriöse wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen.

    Denjenigen, welche das nicht verdächtig finden, macht es wohl nichts aus, dass sie schlussendlich auf die eine oder andere Weise die Schulden bezahlen müssen.

    ... also... mit politischen Aussagen wäre ich mal eher vorsichtigt... nicht nur hier... sondern generell.

    Und mit widersprüchlichen Aussagen wäre ich es auch ;-)


    Alle Unternehmen gehen nicht platt und können auch nicht von der Finanzelite übernommen werden.

  • ... also... mit politischen Aussagen wäre ich mal eher vorsichtigt... nicht nur hier... sondern generell.

    Und mit widersprüchlichen Aussagen wäre ich es auch ;-)


    Alle Unternehmen gehen nicht platt und können auch nicht von der Finanzelite übernommen werden.

    Richtig, Big Tech, Big Pharma, Big Chem, Big Finance, Big Food etc. werden nicht platt gehen - das sind ja auch die Krisengewinnler, und wohl auch deren Verursacher. Ausserdem gehören die ja bereits der Finanzelite.


    Welche Aussagen sind widersprüchlich?


    Wer Augen zum sehen, und ein Gehirn zum unvoreingenommenen denken hat, englisch versteht, oder weiss, wie man Webseiten übersetzen lassen kann, dem kann ich nur empfehlen sich mal bei solari.com umzusehen.


    Ach ja, ebenfalls richtig, inzwischen muss man ja vorsichtig sein - die Wahrheit stösst bei den Kriminellen auf grosses Unbehagen - daher gibt es ja neuerdings auch so viel Zensur, und das z.B. besonders bei renommierten Wissenschaftlern.

  • Wer immer noch obrigkeitsgläubig und/oder -unterwürfig ist, soll mir mal erklären, wie diese Zahlen mit der Politik hier vereinbart werden können:

    epochtimes.de/meinung/gastkommentar/der-schwedische-weg-was-die-zahlen-sagen-a3460772.html


    Ob eine Finanzkrise kommt oder nicht, hat ja sehr wohl etwas mit der Politik zu tun - daher darf man das bei diesem Thema auch nicht ausgrenzen.


    Und schliesslich geht es um die Sicherheit unserer Ersparnisse.


    Wie ging noch mal der Spruch - ungefähr so:

    "Demokratie und freie Marktwirtschaft muss man sich erkämpfen - Diktatur und Sozialismus gibts gratis."

  • Weißt du was ... Verschwörungstheorien gab es immer wieder mal und gibt es ...


    Und vor dem Crash ist nach dem Crash, oder umgekehrt. Und Cathy Fitts hat die Weisheit genau so wenig mit großen Löffeln gefressen, wie wir. Ich habe kein Problem damit, dass es die "alte Dame" noch mal mit der "Vermögensberatung" probieren will; wenn sie sich damit ein paar Dollar dazu verdienen kann, soll es mir recht sein.

  • Ob eine Finanzkrise kommt oder nicht, hat ja sehr wohl etwas mit der Politik zu tun - daher darf man das bei diesem Thema auch nicht ausgrenzen.


    Und schliesslich geht es um die Sicherheit unserer Ersparnisse.

    Hey... manch eine/r bleibt investiert, manch eine/r investiert weiter, manch eine/r ging/geht aus volatilen Anlagen...

    Entweder bekommen wir etwas "auf die Ohren", müssen bis zur erneuten Erholung abwarten (so eine Erholung denn möglich sein wird), oder wir müssen wieder quasi bei Null neu-beginnen.


    Maulen bringt nix! Und die Politik werden wir auch nicht ändern können... außer vielleicht mit kollektivem Ungehorsam.


    Im Endeffekt zählt, was du - manoka - aus deinen Öcken machst.

  • Es ist halt bequemer die Zeichen der Zeit als Verschwörungstheorien abzustempeln - schade, dass sich auch diesbezüglich seit der NS-Zeit noch nichts geändert.

    Leider bleiben jedoch nicht alle Verschwörungstheorien Theorie.

    Und wenn das diesmal nicht der Fall sein sollte, dann dürfte es richtig übel werden.

  • Offtopic:


    Mit Verschwörungstheorien verdient man auch kein Geld.

    Da kann man schön meckern und jammern, aber bringen tut es nichts.


    Die Amis sind seit Jahrzehnten völlig überschuldet, die Schulden wachsen schnell und trotzdem sind die noch nicht Pleite.



    Und zur sozialen Marktwirtschaft:

    Wir haben einen globalen Wettbewerb. Und die Chinesen und Inder weigern sich aktuell dauerhaft für uns zu Hungerlöhnen Produkte zu produzieren. Die produzieren jetzt auch hochwertigere Dinge.

    Und genau da liegt aktuell der echte Wandel.

    Und wir Deutschen müssen aufpassen, dass wir auch zukünftig mithalten können. Ohne harte Devisen werden wir nämlich zukünftig keine iPhones und so weiter mehr geliefert bekommen.

    Und ohne funktionierende Wirtschaft gibt es auch nichts zu verteilen. Das vergessen die Linken gerne.



    Oder nur in Deutschland produzieren, um hier die Jobs zu retten?

    Sieht man ja ganz toll, was der schlaue Deutsche da will. Beispiel Landwirtschaft:

    - höchste Öko Standards

    - hohes Tierwohl, größere Ställe, mehr Auslauf, usw.

    - Breite Randstreifen für Bienen

    - Keine Gülle auf Felder, egal ob Nitrat-Messungen falsch sind

    ...und dann...

    => Das billige Hack aus irgendwo kaufen, das Rind aus Argentinien und so weiter.

    => Dass es dort gar keine Öko-Regelungen gibt, egal! Hauptsache billig!


    Öko ist nicht falsch, ich bin sogar dafür. Aber dann muss ich an der Ladentheke auch das kaufen, was ich selbst fordere!

    (Bin kein Landwirt, ist nur ein beliebiges Beispiel für unsere Einstellung)




    Und Verschwörungstheorie hin oder her. Linke und Rechte (z.B AfD) werden sehr wahrscheinlich unsere Wirtschaft ruinieren.

    Und nach dem Ruin der Wirtschaft wird es richtig schlimm.

  • Zum Thema Crash.


    Ich würde aktuell schon sehr Vorsichtig sein. Der NASDAQ sieht gerade nicht gesund aus.

    Und die anderen Indizes könnten folgen, was mich nicht wundern würde.


    Kein Wissen, nur Vermutung eines Privatanlegers.



    Aber ich sehe einen Crash auch als Chance. Genau dann kann man wieder sehr gute Unternehmen zu fairen Preisen kaufen.

    Dafür wäre es gut, wenn man auch (langfristig) freies Geld hat.



    Mit Aktien rege ich mich dann trotzdem über die da oben auf.

    Aber dann gehöre ich wenigstens mit zu den Gewinnern.

  • ... Linke und Rechte (z.B AfD) werden sehr wahrscheinlich unsere Wirtschaft ruinieren.

    Und nach dem Ruin der Wirtschaft wird es richtig schlimm.

    Wieso denn die Linke und Rechte?


    Was für eine Flügelpartei hat denn schon jemals so eine wirtschaftsruinierende Politik gemacht wie die gegenwärtige regierende Koalition?