Hilfe der Crash kommt... (bald?)

  • Kommentar von McProfit aus Stuttgart

    Hallo zusammen, ich habe gerade die aktuellen Meinungen hier gelesen.

    ich habe den Eindruck, es geht manchen hier um Leben und Tod oder um das Ende der Welt der zumindest um den Zusammenbruch der Weltwirtschaft.

    Wenn wir uns ein paar Aktien von großen Firmen kaufen, dann haben wir zunächst mal kein Bargeld mehr. Von der Seite aus kann schon mal nix mehr passieren. Wir sind jedoch Miteigentümer an den jeweiligen Unternehmen.

    Daher bekommen wir auch ab sofort jedes Jahr die klassische Dividende.

    Aktien von großen Firmen haben von jeher schon alle Krisen oder Katastrophen oder Kriege überstanden. Wer Sorge hat dass Aktien wertlos werden könnten, der muss diese Sorge auch bei allen anderen Anlagen haben. Wenn Firmen nicht mehr existieren, können die Mitarbeiter auch keine Miete mehr für ihre Wohnung zahlen, was nicht gut für den Wert einer Immobilienanlage wäre.

    Man kann es drehen und wenden wie mal will:

    An Aktien von guten Firmen kommt man nicht vorbei.

    Firmen sind die Basis für unseren Wohlstand.

    Wer alles in Zweifel zieht, sollte vielleicht bald auf eine kleine Insel auswandern, z.B. die Kanaren, La Hiero, La Gomera oder so ähnlich...

    Gruss von McProfit

  • Referat Janders : Ich wollte immer 120 Jahre alt werden, aber vielleicht lebe ich ja doch ewig. Ich erwarte tatsächlich noch einige medizinische Fortschritte in den nächsten 30 Jahren. Depot-Entnahme-Strategieen, die auf eine Restlebenszeit abzielen, kommen mir also nicht ins Haus. Ich plane nur mit ewigen Renten ohne Kapitalverzehr. ;-)

    In meiner Vorsorgeplanung bin ich nicht unabhängig von gesetzlicher Rente und Betriebsrente, die sind schon mit einkalkuliert. Heißt auch, wenn die neu kalkulieren müssen, muss ich es auch.


    Den Teil, den ich zu organisieren habe, stelle ich auch mit ewigen Renten auf. 8)

  • Die Inflation kommt halt jetzt auch bei den Verbraucherpreisen an. Durch den Basiseffekt ist es recht wahrscheinlich, dass wir über die Zwei Kommen. Die Vermögenspreisinflation hat noch zugenommen, habe was von Steigerungen bei Häusern > 10% gehört. Insofern geschieht das ökonomisch erwartete und von den Weissagern vorausgesagte.


    Spannend ist das Verhalten der Fed (und da hat auch die EZB eine steile Kurve hingelegt), dass man den Test höherer Zinsen laufen lässt, was zumindest kurzfristig für niedrigere Kurse sorgen dürfte. Bei mancher heißen Aktie gibt es schon deutliche Korrekturen, gilt auch für die heißen ETF. NASDAQ 10% korrigiert, MSCI Word ETF hatten Intraday schon mal den kompletten Anstieg von 2021 wieder verloren .... Da kann man schon Geschichten draus stricken.

  • Wer immer noch obrigkeitsgläubig und/oder -unterwürfig ist, soll mir mal erklären, wie diese Zahlen mit der Politik hier vereinbart werden können:

    epochtimes.de/meinung/gastkommentar/der-schwedische-weg-was-die-zahlen-sagen-a3460772.html

    Um beim Thema Schweden zu bleiben, zitiere ich mal die Schwedin Pipi Langstrumpf:" 3x3 macht 6..." ;)

    Man gebe mir Zahlen und ich rechne Alles so, wie es mir gefällt.

    Kann man Deutschland und Schweden direkt miteinander vergleichen!? Nein, eher nicht so wirklich. Deutschland hat eine rund 10 mal höhere Bevölkerungsdichte als Schweden. Deutschland hat noch dazu ein höheres Durchschnittsalter in der Bevölkerung. Dafür werden leben die Schweden länger als der Durchschnittsdeutsche...

    Was ich damit sagen will!? Man kann es einfach nicht miteinander vergleichen.:rolleyes:

    Klappt ja selbst in Deutschland nicht, wo es in den letzten Monaten regional extrem unterschiedliche Todeszahlen gegeben hat (z.B. Sachsen).

    Man könnte z.B. auch mal untersuchen, welchen Einfluss die unterschiedliche Sprache der Menschen auf den Ausstoß an Aerosolen haben. Evtl. sind ja nicht asiatische Sprachen durch Ihren Aerosolausstoß deutlich anfälliger für eine höhere Verbreitung von Corona! :/ Ich wittere da eine riesige Verschwörung der asiatischen Völker gegen den Rest der Welt (Vorsicht Ironie)!


    Was ich wirklich erschreckend finde, ist dabei eher der 'verschwurbelte' Gedankengang, dass Corona von den Regierungen dieser Welt 'geschaffen' wurde um die Weltwirtschaft zu 'eliterisieren'. Regierungen/Firmen, die es sonst nicht einmal schaffen, sich auf gemeinsame Handelsgesetze oder Richtlinien zu einigen.:thumbsup:

  • ... die Politik werden wir auch nicht ändern können... außer vielleicht mit kollektivem Ungehorsam.

    Wenn wir die Politik nicht ändern könnten, hätte es ja keinen Wert wählen zu gehen - was allerdings auch ein fragwürdiges Unterfangen ist, solange Skandale wie z.B. Cum-Ex, von der Leyens Berater-Affäre, der BER und die PKW-Maut-Affäre etc. in den Wahlergebnissen keine entscheidende Veränderung bewirken, ist dem Volk nur schwer zu helfen.


    Die multinationalen, internationalen und globalen Unternehmen und Konzerne des Bankensektors, der pharmazeutischen Industrie, der landwirtschaftlichen- und Nahrungsmittelindustrie, des militärisch-industriellen Komplexes, der Chemie-, Energie-, Technologie- und Medienindustrie sind so erfolgreich geworden, weil sie ihre Angebote auf unsere Nachfrage ausgerichtet haben.

    In Wirklichkeit sind es die Konsumenten, welche für die sozial- und umweltzerstörerischen Auswirkungen der degenerativen konventionellen Produktionssysteme verantwortlich sind.


    Auf der Website des Institute for Policy Studies kann man einen Report über den Geldsegen, welchen das Jahr 2020 für die Milliardäre gebracht hat, lesen.

    So stieg z.B. Jeff Bezos Vermögen (mit Amazon) vom 1. Januar 2020 bis zum 15. April 2020 um 25 Milliarden US-Dollar. Allein sein Vermögensanstieg ist größer als das Bruttoinlandsprodukt von Honduras, das 2018 23,9 Milliarden US-Dollar betrug.

    Das Vermögen der US-Milliardäre stieg von 1990 bis 2020 um 1.130%. Das US-Mittlere Vermögen wuchs im gleichen Zeitraum um 5,37%.

    Von den Milliarden, die nun aus unseren Taschen in jene der Pharma-Riesen fliessen, gar nicht zu sprechen.


    Das gibt uns jedoch immerhin eine Ahnung von den finanziellen Verhältnissen der Weltkonzerne im Vergleich zu denen der einzelnen Staaten, und wie sich dadurch unweigerlich die Machtverhältnisse verändert haben.


    Wenn sich Erstere nun zu einer Interessengemeinschaft zusammenschliessen, kann man sich ausrechnen, welche Machtpotenziale da im Spiel sind, und wie viel die nationalen Regierungen dem entgegensetzen können.


    Daher ist der Verdacht der Möglichkeit einer Diktatur, ausgehend von den Leuten, welche die Entscheidungsgewalt innerhalb dieser Konzerne innehaben, gar nicht mehr so unvorstellbar.


    So ist unser Einfluss auf die Wirtschaft wahrscheinlich umso wichtiger - nur durch die Umsetzung unserer Einsichten in unser Verhalten, d.h. jedes Mal, bevor wir unsere Brieftasche herausziehen, müssen wir uns überlegen, ob unser Geld ein degeneratives, zerstörerisches und ausbeuterisches oder ein regeneratives, gesundheitsförderndes und nachhaltiges System unterstützen soll, und ebenso, ob wir durch unsere Arbeit ein degeneratives oder ein regeneratives System fördern.

    Wahre Veränderung kommt, wenn Menschen ihre Einsichten in ihrem Konsumverhalten und ihrem Beruf umsetzen.


    Z.B. auf https://home.solari.com/coming-clean/ kann man lesen, was wir tun können, um unsere gegenwärtige Situation zu verändern - hier u.a. ein paar von den praktischen Tipps:


    "... Das derzeitige Finanzsystem zentralisiert die politische und wirtschaftliche Macht auf eine Weise, die die lebenden Ressourcen - Menschen , Pflanzen, Tiere und unsere natürlichen Ressourcen - sowie die finanzielle Eigenständigkeit vieler Menschen weltweit erschöpft oder zerstört...

    ...

    Zunächst müssen wir alle unsere individuelle Rolle bei der Unterstützung eines zentralisierenden Finanz- und Unternehmenssystems erkennen und verstehen, wie wir damit verbunden sind und wie wir es nähren...

    ... Wir können das bereinigen, durch unsere Mitarbeit an der Führung unserer lokalen politischen, bürgerlichen, spirituellen und wirtschaftlichen Systeme, sowie anderer privater Institutionen, an denen wir beteiligt sind.


    Indem wir unsere Aufmerksamkeit, Handlungen und Transaktionen von einem zentralisierenden Finanz- und Unternehmenssystem weg verlagern, erhöhen wir unseren persönlichen Einfluss, unsere Sicherheit und unseren Wohlstand.

    Wir üben unseren Einfluss aus, um eine neue Einheit zwischen denen zu schaffen, die lebende Ressourcen respektieren und fördern, und die die Bedeutung von finanzieller Gerechtigkeit für unsere individuelle und kollektive Nachhaltigkeit verstehen. Ein solches Bündnis kann neuen und größeren Wohlstand schaffen, um die politische Macht und die Wirtschaftsmärkte zu transformieren und zu dezentralisieren, und uns in Einklang bringen, um eine freie und reichhaltige Welt zu schaffen.


    ... Wenn wir alle ins Reine kommen, entziehen wir die Unterstützung, die wir jeden Tag den Menschen und Organisationen geben, die unsere Welt zerstören. Wenn wir alle ins Reine kommen, wächst unsere Energie und wir geben einander und den Menschen und Organisationen, die die Schaffung dieser neuen Welt leiten, neue Energie. Wenn wir alle ins Reine kommen, entsteht die Welt, die wir uns vorstellen...

    ...

    - Kündigen Sie Abonnements für Corporate Media (Mainstream-Medien), die uns nicht die Informationen vermitteln, die wir wissen müssen, um zu verstehen, was vor sich geht und wie wir in unserem eigenen Interesse handeln sollen, und hören Sie auf, sie anzusehen und zu lesen.

    - Wechseln Sie zu Medien, die genaue und nützliche Informationen liefern, um die Sicherheit und den Wohlstand der Leser zu gewährleisten.

    ...

    - Den Menschen, die wir lieben und die uns lieben, Priorität zu geben und in sie zu investieren, ist die wichtigste Investition, die wir jemals tätigen werden.

    - In einer gesunden Kultur bauen Männer und Frauen die Macht und Sicherheit des anderen auf.

    - In einer gesunden Kultur denken und handeln Familienmitglieder opportunistisch im Namen des anderen.

    - In einer gesunden Kultur ehren die Mitglieder diejenigen unter ihnen, die ihre Werte praktizieren und zu der Welt führen, die sie sich vorstellen.

    ...

    - Sicherheit und Wohlbefinden entstehen durch die Verbindung mit Menschen, denen wir vertrauen können, weil sie ethisch korrekt sind, effektiv sind und sich um uns kümmern.

    - Der Dienst an unserer Gemeinde in Form von Freiwilligenarbeit ist eine Gelegenheit, unseren Dank auszudrücken und von uns selbst zu geben.

    ...

    - Identifizieren Sie Schritte in Ihrem Leben, um Ihre Verträglichkeit mit der Natur zu verbessern. Erfahren Sie mehr über Permakultur, biodynamische Landwirtschaft oder wie man grün lebt. Bauen Sie mehr von Ihrem eigenen Essen an.

    - Identifizieren Sie Schritte in Ihrem Leben, um Ihre Unabhängigkeit (und die anderer) von fossilen Brennstoffen oder unreiner Luft, Land, Nahrung und Wasser zu stärken.

    - Füllen Sie Ihr Zuhause mit Tieren, Pflanzen und natürlichen Gegenständen, die Ihnen Energie geben.

    ...

    Verstehen Sie Geld als Machtwerkzeug, um unsere Welt aufzubauen

    ...

    - Wir haben die Macht, unsere Wirtschaft in eine Wirtschaft der positiven Anlagenverzinsung umzuwandeln, indem wir unser Geld von denen abziehen, die sich destruktiv verhalten, und indem wir unser Geld an diejenigen weiterleiten, die dies nicht tun."


    Es ist existenziell, uns über unsere Proritäten klar zu werden, was ist uns wichtiger: Quantität oder Qualität, Überfluss, Materialismus und Profit oder Ausgewogenheit, Gesundheit und Lebensqualität.

    Wollen wir einen Wohlstand, der durch degenerative Systeme erwirtschaftet wird, die die begrenzten Resourcen erschöpfen, und unsere Kinder und/oder Enkel eines menschenwürdigen Lebens beraubt, oder Wohlstand, der auf regenerativen Prinzipien beruht, wo der natürliche Reichtum und unsere Lebensgrundlage erhalten bleiben, bzw. gefördert werden?

    Sollten wir uns nicht eher damit brüsten und darüber freuen, was wir mit unserem Geld zur Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität beitragen, als wie viel Rendite und Profit wir auf Kosten der Umwelt und Billiglohn-Arbeiter einstreichen?


    Bzgl. der Sicherheit unserer Renten, wenn ich richtig informiert bin, macht die Bundesregierung gerade Schulden in noch nie dagewesenen Ausmassen, welche sie nur durch die Einnahmen durch Staatsanleihen machen können, welche u.a. von den Rentenversicherungen gekauft werden - was bedeutet, dass unsere Einlagengelder vom Staat für die "Corona-bedingten" Ausgaben verwendet werden. So verschwinden unsere Renten in den Taschen der Corona-Tester, der Impfstoffhersteller und für Entschädigungen der Lockdown-geschädigten Unternehmen.

    Wenn wir dann einmal Anspruch auf unsere Renten haben, wird es dann heissen, es gibt keine, die Gelder sind weg, sie mussten für die Pandemie verwendet werden, wir müssen in Konkurs gehen und alle Verträge für ungültig erklären, oder wir zahlen noch deutlich höhere Steuern, um die Staatsanleihen zurückzahlen zu können.


    Und zum Abschluss noch ein Hinweis bzgl. der Corona-Impfungen.

    Wenn Sie sich fragen, ob Sie sich impfen lassen sollten oder nicht, ob das wirklich sichere, umfangreich getestete und ausreichend geprüfte Impfseren sind, oder vielleicht doch nur experimentelle Gentherapien (wie angeblich in einem deren Patente deklariert), dann empfehle ich Ihnen, bei Ihrer Lebensversicherung nachzufragen, ob die Versicherungspolice gültig wäre, wenn Sie durch auftretende Komplikationen daran sterben würden.

    Eine Kanadierin hat nämlich genau das getan - und die Antwort der Versicherung war, dass die Police nicht ausbezahlt würde, da es sich um experimentelle Impfstoffe handle...


    Dazu noch eine Anekdote:

    Als sie die Menschenaffen im Zoo impfen wollten, kletterte einer von ihnen auf einen Baum und lehnte die Injektion ab. Da ihm ihr Trainer die Kommunikation in Gebärdensprache beigebracht hatte, fragte sie warum. Der Affe antwortete: "Komm in ein paar Jahren zurück, wenn die Versuche an Menschen abgeschlossen sind."

  • ...

    Man gebe mir Zahlen und ich rechne Alles so, wie es mir gefällt.

    Kann man Deutschland und Schweden direkt miteinander vergleichen!?

    ...

    Man kann ja auch Deutschland mit Deutschland vergleichen:

    epochtimes.de/society/keine-uebersterblichkeit-festzustellen-lebenserwartung-von-corona-toten-2-jahre-hoeher-als-normal-a3432192.html


    Tatsache ist, dass die Sterblichkeit im Jahr 2020 im langfristigen Trend betrachtet nicht wirklich aussergewöhnlich war.

    Sieht so die Sterblichkeit bei einer Pandemie aus?

    Ist das Grund genug für Panikmache und die Lockdowns, die Zerstörung vieler Existenzen und einen Transfer von vielen Milliarden Euros von unseren Steuergeldern und Rentenkapital - von den psychischen Belastungen gar nicht zu reden.

    Und wo sind die alljährlichen Grippetoten geblieben? - Kann Covid-19 etwa die Grippeviren ausrotten.

    Man könnte die Liste an unbeantworteten Fragen noch viel weiter führen. Von den Politikern können Sie jedoch keine Antworten erwarten, da ihre Befehle ja neuerdings nicht mehr durch wissenschaftliche Grundlagen gestützt werden müssen.

    Da fragt es sich allerdings, wer sich da die Welt so macht, wie es ihnen gefällt!

  • manoka Bezüglich unserer Renten: Die gesetzliche Rente wird schon seit ein paar Jahren im Umlagesystem finanziert. Die aktuell arbeitenende Bevölkerung finanziert also die aktuellen Rentner. 2019 gab es bei der gesetzlichen Rentenversicherung Rücklagen von rund 1,8 monatlichen Ausgaben. Da wird also nichts längerfristig angelegt sein. ;)

    Und dass starke Wirtschaftsnationen auch mit hohem Schuldenstand überleben können, gibt es auch schon seit geraumer Zeit in anderen Weltteilen zu bestaunen.


    Und da das hier ein FINANZtip-Forum ist, möchte ich meine Antwort auf den Rest mal in zwei Sätzen zusammen fassen:

    • Ich stimme dem Motto zu: "Es gibt nichts Gutes außer man tut es."
    • Ihre Fragen (natürlich außer Abwägungsentscheidungen) lassen sich mit per Google-Suchanfrage und leicht angepasster Fragestellung (z.B. "Warum gibt es 2020 kaum Grippe Tote") wissenschaftlich begründet beantworten. ;)
  • DEUTSCHLAND   WIE SOLL ES WEITERGEHEN?


    Video: „Menschen machen Mut“: Finanzen und Co. – digitale Rettung?


    Am 14. März findet ab 16:00 Uhr ein Expertentreffen der Initiative "Menschen machen Mut" statt. Mit dabei sind unter anderem Prof. Dr. Max Otte und Ralf Flierl, Ernst Wolff und Dominik Kettner. Die ausgewiesenen Finanzprofis debattieren über: Wie soll es weitergehen?


    epochtimes.de/politik/deutschland/livestream-menschen-machen-mut-finanzen-und-co-digitale-rettung-a3470009.html

  • ...

    Ihre Fragen (natürlich außer Abwägungsentscheidungen) lassen sich mit per Google-Suchanfrage und leicht angepasster Fragestellung (z.B. "Warum gibt es 2020 kaum Grippe Tote") wissenschaftlich begründet beantworten. ;)

    epochtimes.de/politik/deutschland/psychologe-wer-menschen-arbeit-verbietet-kann-keine-intensivbetten-finanzieren-a3388229.html :


    "... Und was ist mit der Grippewelle?

    ...

    Grippe bis dato abgemeldet

    ...

    Jede Saison sterben Hunderte bis Tausende am Grippevirus

    ...

    Beim neuartigen Corona-Virus sind für Österreich 2.408 Todesfälle gemeldet (Stand: 24. November/AGES), demnach bewegt sich die Mortalität des Corona-Virus im Mittelfeld des Influenzavirus der letzten Jahre.

    2016/2017 starben fast doppelt so viele Menschen an Grippe wie 2020 an Corona. Maßnahmen wie Abstand, Maskenpflicht oder Lockdown zur Eindämmung der großen Grippewelle wurde von der Regierung damals nicht in Erwägung gezogen.

    Nach Angaben des bekannten Psychiaters Raphael M. Bonelli sei ein Engpass im Bereich der Intensivbetten um diese Jahreszeit keine Ausnahmeerscheinung."

  • So langsam hasste Dich aber an dem hinkenden Grippevergleich fest gebissen und flutest wohl noch eine ganze Weile lang den Fred mit dem Müll, oder manoka?


    Wie schaut´s denn eigentlich mit dem Insolvenzantrag bei Dir zu Hause im Büro so aus? Hast Du den schon gestellt oder den auf ALG2? Oder Überbrückungshilfe, die Neunte oder so... ? Ohne Moos nix los.

  • Wir helfen ja in jeder Beziehung gerne weiter: https://www.leitbegriffe.bzga.…hnis/praeventionsparadox/

  • EIn wahrlich erlesener Kreis ausgewiesener Finanzprofis:

    https://www.welt.de/wirtschaft…t-Professorenjob-auf.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Flierl#

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Wolff_(Journalist)

    https://www.kettner-edelmetalle.de/