Kapital-Gipfel in München am 25.5.2018

  • Ja, ist auf Gewinn ausgelegt. Das ist offensichtlich. Da extra-funds, der Veranstalter, aber im allgemeinen gute und aktuelle Infos wöchentlich kostenlos anbietet (neben viel Werbung), finde ich ein hochpreisiges und hochkarätig besetztes Event in Ordnung.


    Da ich von Frankfurt anreisen und übernachten müsste, sprengt das eh in jeder Hinsicht den Rahmen des möglichen.


    Ich wollte nur darüber informieren.

  • Wer trotzdem hin möchte: einfaches Suchen bringt 20% Rabattcodes.


    Das Programm finde ich nicht so prickelnd. Viele der Vortragenden kann man auch kostenlos bei anderen Events / bei YouTube (Mission Money) / auf Guidants (Jakob Penndorf) / echtgeld.tv (Christian W. Röhl lesen / sehen / hören. Bei Scalable vermute ich Werbung, da gibt es auch eine reiche Sammlung von Webinar-Aufzeichnungen.


    Da finde ich einen großen Börsentag bzw. die Invest, die man jeweils kostenlos besuchen kann, in Verbindung mit der Investition des gesparten Eintrittsgeldes in 2-3 gute Bücher effizienter. Speziell die Invest hätte ich für meet&greet gern mal wieder besucht, klappt wahrscheinlich terminlich nicht.

  • Ich hätte ja auch mal Lust auf ein Seminar zu gehen. Bin schon öfter über Angebote gestolpert, hatte aber noch nicht den Drive wirklich hinzugehen.


    Jetzt hab ich mir mal das Angebot von Geldbildung.de angesehen. Seminar für ein Tag zum Frühbucher Preis von 449 Euro. Ich weiß nicht, ob es mir das wert sein soll.


    Zumal ich mich als "leicht fortgeschrittenen" Anleger sehe und ETF Depots ja kein Rocket Science ist, während ich aktuell von Immobilien, Rohstoffen und Kryptowährungen die Finger lasse. Und 449 Euro um bestätigt zu bekommen, dass ich für mich das richtige mache und bereits ausgeklammerte Themen weiter außen vor lasse... Da füll ich lieber meinen Weinkeller.


    Wie seht Ihr das? Habt Ihr oder mal ein Seminar besucht oder wärt Ihr interessiert daran?

  • Ui, 449 EUR für ein Tagesseminar finde ich jetzt recht ambitioniert. X/
    Wenn es jetzt ein Seminar mit Übernachtung und angeschlossenem Weinkeller wäre...


    Nun kostet Qualität eben Geld, aber es ist eben die Frage, wie man Kosten und Nutzen bewertet.


    Dass derartige Seminare nicht über die Verbraucherzentralen in den Heimvolkshochschulen angeboten werden, ist schade.


    Andererseits suchen Otto-Normalanleger und der durchschnittliche Finanztip-Nutzer wohl auch unterschiedliche Seminare. Selbst hier in der Community wird ja eine gewisse Bandbreite abgebildet. Ich für meinen Teil würde wohl bei knapp hinter "Investieren für Dummies" anfangen wollen.


    Bisher habe ich noch kein derartiges Seminar besucht. Interesse wäre aber vorhanden.


    Vielleicht will Finanztip sich ja in der Hinsicht erweitern? Ich wäre entzückt. :thumbsup:

  • Nun kostet Qualität eben Geld, aber es ist eben die Frage, wie man Kosten und Nutzen bewertet.

    Die entscheidende Frage ist eben, ob du dort wirklich Qualität kriegst. Ich habe früher - auf Kosten meines Arbeitgebers - diverse Veranstaltungen besucht (Tagespreis oft um die 1.000 Euro) und meist waren es Veranstaltungen, die kaum besser waren, als wäre ich auf die entsprechenden Vertriebsveranstaltungen der jeweiligen Produktanbieter gegangen. Einziger Vorteil: Alle an einem Ort und an einem Tag.

  • Ich fürchte der Mehrwert solcher Seminare für regelmäßige Finanztip Nutzer ist begrenzt. Letztlich wird jedes Seminar nahe null anfangen. Und die Erklärung was aktive Fonds und was passive Fonds sind, was ein MSCI World, EM und ein all country index ist, braucht wohl keiner von uns.


    Ich würde mich schon gerne in diesem Bereich weiterbilden. Es gibt so viel Material auf Blogs, Foren, Youtube. Die Schwierigkeit ist, hier das richtige für mich zu finden und nicht in Endlosschleife Altbekanntes zu verdauen.


    Geldbildung.de bietet hunderte Podcasts und Artikel. Vielleicht scrolle ich da mal in einer ruhigen Stunde durch und höre selektiv rein, wenn die Überschrift interessant erscheint.

  • @Kater.Ka


    Ich habe mal die Geldbildung Seite angesehen. Es gibt durchaus Themen die dort interessant sind, vermutlich würde ich 1 aus 20 Beiträgen anhören, was ich prinzipiell eine gute Quote finde.


    Letztlich merke ich, mir fällt der Umgang mit Unsicherheit nicht leicht. Wieviel Kinder werden wir haben? Wie wird sich unser Einkommen entwickeln? Welches Erbe erwartet uns? Das sind Fragen die keiner beantworten kann, die aber großen Einfluss auf unser Leben haben werden. Und je nachdem welche Annahmen ich treffe (nie arbeitslos, Gehaltssteigerungen von x % oder negativ?) muss ich anders handeln.


    Ich glaube da muss ich mir wohl Sparringspartner in meinem Umfeld suchen, abwarten und auf Wendungen im Leben sinnvoll reagieren. Und akzeptieren dass nicht alles planbar ist.

  • Ich dachte ursprünglich an Skype, da gibt es allerdings Sicherheitsbedenken und die App erkennt meine Kamera und Mikro nicht, geht vielen so. Als Alternative wird das u.g. System angeregt, da es P2P - ohne zentralen Server - die Verbindung aufbaut und damit zentral nicht abhörbar ist. Ferner sind die Links verschlüsselt.


    Da es Voice kann ist es halt eher ein Gespräch als hier. Leider gehen wohl keine Gruppen-Video-Calls, aber man kann Screenshots recht komfortabel im Chat hin- und herschieben. Habe es vorhin mal kurz hier im Haus getestet


    https://tox.chat/, mein Client ist qTox, dort downloadbar


    NSA-Hasser nicht unbedingt, aber nicht alles. Ferner nach Art.10 GG besonders verpflichtet und damit auch für den eigenen Gebrauch sensibel

  • Wer trotzdem hin möchte: einfaches Suchen bringt 20% Rabattcodes.


    Das Programm finde ich nicht so prickelnd. Viele der Vortragenden kann man auch kostenlos bei anderen Events / bei YouTube (Mission Money) / auf Guidants (Jakob Penndorf) / echtgeld.tv (Christian W. Röhl lesen / sehen / hören. Bei Scalable vermute ich Werbung, da gibt es auch eine reiche Sammlung von Webinar-Aufzeichnungen.


    Da finde ich einen großen Börsentag bzw. die Invest, die man jeweils kostenlos besuchen kann, in Verbindung mit der Investition des gesparten Eintrittsgeldes in 2-3 gute Bücher effizienter. Speziell die Invest hätte ich für meet&greet gern mal wieder besucht, klappt wahrscheinlich terminlich nicht.

    Es gibt sogar noch viel mehr Rabatt.
    Ich bin am überlegen. Ich habe Rabattcode gefunden, so dass der Endpreis 79 Euro beträgt.

  • @Kater.Ka


    Ich habe mal die Geldbildung Seite angesehen. Es gibt durchaus Themen die dort interessant sind, vermutlich würde ich 1 aus 20 Beiträgen anhören, was ich prinzipiell eine gute Quote finde.

    Ich war mal auf einem Geldbildung Seminar. Du hast schon recht, es ist anfangs recht Basic. Wenn man regelmäßig Podcasts / Bücher zu dem Thema konsumiert bzw. die Blogger-Szene verfolgt, wird viel Bekanntes dabei sei. Doch obwohl ich mich als erfahreneren Investor bezeichnen würde hat das Seminar trotzdem einen Mehrwert:


    1) Du kannst gezielt Fragen stellen
    2) Der Austausch mit Gleichdenkenden


    Ich konnte für mich einige konkrete Handlungen ableiten. Man bekommt neue Ideen und Inspiration. Stefan Obersteller ist sehr professionell und die Bepreisung in der Größenordnung erlaubt es ihm sein Wissen weiterzugeben frei von Interessenkonflikt weiterzugeben. Die ~450€ sind es mir wert gewesen.