Benutzt Ihr Social Media?

  • ...sind fast persönlich beleidigt, weil ich WhatsApp nicht nutze...

    Hi Nordlicht. Diesen Zustand kenne ich auch sehr gut, wenn man als Verweigerer von WhatsApp und Co. wahr genommen wird. Ich werde auch oftmals wie ein Außerirdischer wahr genommen, weil ich kein Smartphone haben möchte. Wenn ich mich mit jemanden Treffe, so möchte ich ganz bei diesem Menschen sein - und so ein Handy reißt dann Menschen oftmals aus einem Gespräch heraus. Das finde ich etwas unschön.


    Narürlich muss ich zugeben, dass ich den praktischen Nutzen eines Mobiltelefons nicht schlecht machen möchte - wenn dieses verantwortungsbewusst genutzt wird.

  • Hi Anika,


    ich nutze YouTube. Aber ich habe dort keinen Account. Wenn mir ein Videokanal gefällt, so lasse ich mir per RSS feed bescheid geben. Ich habe früher einmal soziale Medien ausprobiert - jedoch habe ich nur sehr selten angemeldet und irgendwann hat sich das immer im Sand verlaufen.

  • Hi Nordlicht. Diesen Zustand kenne ich auch sehr gut, wenn man als Verweigerer von WhatsApp und Co. wahr genommen wird.

    Solche Berichte sind nicht schön. Die letzten Jahre haben die Menschen schon ziemlich verändert. Ich hätte nicht gedacht, in wie Kurzer Zeit sich das Verhalten von großen Menschenmassen durch Smartphones verändert - leider nicht zum Guten.

  • Solche Berichte sind nicht schön. Die letzten Jahre haben die Menschen schon ziemlich verändert. Ich hätte nicht gedacht, in wie Kurzer Zeit sich das Verhalten von großen Menschenmassen durch Smartphones verändert - leider nicht zum Guten.

    Ich kann deine Anmerkung verstehen. Doch neue Technologien scheinen stets ein zwieschneiduges Schwert zu sein. Gelegentlich kommt es z.B. bei mir vor, das sich mein Blick auf eine Sichtweise zu sehr versteift und ich nur noch das Wahrnehme, was ich wahrnehmen möchte. Klar ist es so, dass sich das Verhalten vieler Menschen durch ein Smartphone verändert hat, besonders in der Bahn - doch ich habe den Eindruck, dass man mit diesen Menschen genauso reden kann wie früher. Es sind immer noch liebe Menschen.

  • Hey Richard. Ich finde es gut, dass du versuchst beide Seiten zu sehen. Ich kann das nachvollziehen was Tiel1994 meint - doch oftmals steigern wir uns zu sehr in etwas hinein und dann können wir das große Ganze nicht mehr genau erfassen. Vielleicht sollten soziale Medien wesentlich verantwortungsvoller genutzt werden - in einer Weise, dass man sich stärker auf das besinnen kann, was einem wirklich wichtig ist.

  • Auf jeden Fall finde ich gut, das du dich versuchst dem Thema vorsichtig anzunähern. Solche Medien verantwortungsvoll zu nutzen, das ist auf jeden Fall sinnig. Doch viele Apps oder Spiele für Smartphones sind darauf ausgelegt, das belohnungssystem im Menschen anzusprechen - in solchen Fällen würde ich von Verführung ausgehen - was eine verantwortungsvolle Nutzung etwas schwierig macht.

  • Alarmiert zeigt sich Burda im Handelsblatt-Gespräch über die Macht von Facebook, Google, Apple, Amazon und Microsoft: „Größere, wertvollere Unternehmen hat es nie gegeben. Ich bin völlig ratlos, warum die Linke nicht aufsteht und brüllt! Warum sie nicht sieht, dass fünf Firmen die Öffentlichkeit privatisiert haben!“ :thumbsup:


    Bin wirklich kein Fan von Medienmogul Burda aber wo er recht hat hat er recht. nicht nur die Linke,alle sollten dagegen aufstehen

  • Über die Stichhaltigkeit der Argumentation könnte man streiten.


    (Aktienkurs × Anzahl der ausgegebenen Aktien = Unternehmenswert ist ja eine eher theoretische Betrachtungsweise)


    Ansonsten ist ja so, dass auch Alternativen gibt.


    Daher muss Herr Burda damit leben, dass die Entscheidung, worüber ich mich empöre, nicht ihm obliegt. :P

  • worüber der Burda sich empört ist mir auch nicht klar er ist ja nun wirklich kein Linker vielleicht ist der einfach nur neidisch. Mir ging es eigentlich mehr um die Medienbeherrschung diese Riesen Unternehmen. Natürlich gibt es Alternativen aber die Masse will sie halt nicht ,thats capitalism......

  • Ich nutze Xing, LinkedIn, YouTube und facebook. Instagram nutze ich persönlich nicht, weil es mir hier zu sehr um "Selbstdarstellung" geht. Das ist jetzt allerdings mein subjektives Empfinden und ich möchte hier niemand zu Nahe treten.


    Xing und LinkedIn nutze ich beruflich. Facebook, um mit Freunden, die sich überall auf der Welt befinden, in Kontakt zu bleiben. YouTube, um hin und wieder interessante Videos zu liken und zu kommentieren.


    Grundsätzlich nutze ich all diese Plattformen nicht zu exzessiv, weil das sonst mit zu viel Zeitverschwendung verbunden wäre.


    Generell finde ich soziale Medien hilfreich, sofern man sie halt auch einzusetzen weiß. Das Gleiche gilt allerdings auch für Fernsehen, Radio, Internet im Allgemeinen usw...

  • beruflich Xing und LinkedIn, aber nur sehr passiv.

    Facebook und Instagramm habe ich nach drei Monaten wieder deaktiviert, zu viel Ablenkung mit Unnützem.

    Auf Twitch schaue ich ab und zu in zwei Schach-Kanäle.

    Auf Youtube gibt es guten Content zu Finanzen und Ökonomie, z.B. Finanztip und The Plain Bagle, aber auch Schach, Go, Physik (Sabine Hossenfelder 🤩) oder Michael Penn, MaiLab und Psychologeek.

    Whatsapp nur für Familie und enge Kollegen, aus allen Special-Interest-Gruppen bin ich geflüchtet, weil entweder auf jedes Urlaubsfoto mit ca 28 Kommentaren geantwortet wird oder im letzten Jahr irgendwelche Teilnehmer meinten, sie müssten die anderen User darüber aufklären, warum Bill Gates möchte, dass wir alle geeimpft werden und Angela Merkel Deutschland abschaffen will. Oder das Ken Jepsen echt den Durchblick hat 🙄 Über diesen Mist sind schon Gruppen auseinandergeflogen, die seit Jahren Freizeitaktivitäten miteinander unternommen haben, z.B. Backgammon spielen. Es wird dann auf einmal sehr schnell sehr emotional und unsachlich. Das finde ich erschreckend. Twitter vermisse ich nicht, kenne aber einen Journalisten, der mir gesagt hat, dass es in seinem Job inzwischen einfach dazugehört.

    Der Begriff Social Media ist schon das Problem. Man verknüpft menschliche Grundbedürfnisse mit der Vermittlung politischer oder religiöser Absichten und manipuliert dadurch leichter den User. Das extreme Resultat kann man gerade in den USA bestaunen.

    SOCIAL: Das beste soziale Netzwerk ist immer noch gemeinsames Kochen mit Familie und Freunden.

    MEDIA: 5 leicht verständliche Videos ersetzen nicht die Lektüre z.B. von D. Kahnemanns "Thinking, fast and slow". Auch wenn ich mir das manchmal gewünscht habe, ist schon ein zäher Wälzer 🤓

    Aber da wir ja hier in einem Finanzforum sind: Mit Finanzvideos von Saidi findet man einen super Einstieg zum Thema Finanzen, habe den Kanal und die Webseite schon oft weiterempfohlen, vor ein paar Wochen erst einem Kollegen zu seiner Hausfinanzierung :thumbsup:

  • Hallo allerseits,


    Social-Media spielt in meinem Leben keine Rolle. FB und Twitter finden in meinem Netzwerk dank pi-hole nicht statt. Dazu zählen auch bekannte und wenige bekannte Unternehmen der Facebook Gruppe.

    Und ja, ein normales Leben ist weiterhin möglich. Sogar ohne whatsApp.

    Ich vernetze mich im echten Leben und organisiere das über crm software sehr effektiv.


    Gruß TradeAttack