Comdirect Depotübertrag - Aktion laut Newsletter 27.04.

  • Liebe Community,


    im aktuellen Newsletter wird die Depotübertrag-Aktion der Comdirect angekündigt, die es in ähnlicher Form im letzten Jahr auch schon mal gab. Auch damals habe ich gezögert, weil ich die steuerlichen Nachteile oder generell die negativen Auswirkungen nicht abschätzen konnte, wenn man ETFs und Aktien in ein anderes Depot überträgt. Was sind die steuerlichen Auswirkungen eines Depotübertrages, insbesondere bei der Übertragung ausländischer Fonds mit Ertragsthesaurierung?


    Habt ihr hier Erfahrungen bzw. wisst ihr mehr? Welche Fallstricke können bei so einem Übertrag lauern, (die dann auch letztlich die Incentive-Kohle nicht wert sind)?


    DANKE euch für eine Einschätzung.
    Schöne Grüße. :)

  • @Beuteschema


    Keine Ahnung wie die Besonderheiten bei der Comdirekt sind. Ich habe 2013 die Diba beauftragt meine "Papiere" vom SBroker zu "holen". Das ging problemlos und schneller als angekündigt. Zum Thema Steuer sollte man darauf achten, dass eventuell das Merkmal "Steuerfreier Altbestand" (bezüglich von Änderungen im Steuerrecht) mitübertragen wird. Das hat in meinem Fall auch geklappt! Bei ETF´s gibt es wohl noch den Altregelungsfreibetrag bis 31.12.2017 von 100.000€, aber darüber führt wohl eher das Finanzamt Buch? Ob heutzutage auch die Kaufkurse/Kaufkosten mitübertragen werden können sollte man vorher erfragen oder vorsichtshalber selber notieren und wieder einpflegen. Welcher Steueraspekte könnte sonst noch zu beachten sein?

  • Was sollte es da für steuerliche Nachteile geben?


    Möchtest du nur Teile deiner Aktien/ETF übertragen oder alle?


    Mir wurde mitgeteilt, dass die Steuertöpfe bei der alten Bank verbleiben, sofern ich nicht alle ETF/Aktien jeweils übertrage.
    Aber als ich aus einem Depot alle ETF in ein anderes übertragen habe, gab es da kein Problme. Die Einstandskurse etc. wurden auch automatisch übertragen. Aber zur Sicherheit würde ich mir auch alles aufschreiben/abspeichern, man weiß ja nie! Viel Erfolg auf jeden Fall.


    Liebe Grüße

  • Ein Depotumzug darf nichts kosten und ich denke die meisten Banken wären da wenn auf Nachfrage hin kulant. Aber wenn ich da an meine Erfahrungen mit den Gebühren für Namensaktien denke, es gibt ja genügend sinnfreie Gebühren. Bei mir ist aber der Lagerort der gleiche geblieben und zumindest beim Depotwechsel (auch von der Diba) sind nach meiner Erinnerung keine Gebühren angefallen. Aber werde ich bei meinem nächsten Wechsel noch mal explizit drauf achten.

  • Coolio! DANKE für eure Hinweise. :-)


    Ja, ich wollte in der Tat von der ING-DiBa zur Comdirect komplett mit dem Depot umziehen, in dem größtenteils ETFs lagern. Wusste nicht, ob das u.U. steuerlich nicht extrem friemelig werden kann, da hier eben auch ausländisch thesaurierende Fonds einlagern. Girokonto-Wechsel ist einfach, weil da außer Hazzle beim Ummelden steuerlich wenig passieren könnte, bei einem Depot-Umzug war ich mir da nicht so sicher.


    @ Winter: Nein, in meinem Falle kommen auf Nachfrage bei beiden Banken keine fremden Spesen dazu. Falls ich überrascht werden sollte, schreibe ich dir das in deinen Post.


    Liebe Grüße.

  • Nein, in meinem Falle kommen auf Nachfrage bei beiden Banken keine fremden Spesen dazu. Falls ich überrascht werden sollte, schreibe ich dir das in deinen Post.

    Hast Du vorher bei der ING Diba nachgefragt?
    Hast Du der ING-Diba den Auftrag gegeben, daß Depot zur Comdirect zu übertragen oder hast Du der Comdirect den Auftrag geben, daß Depot zu übernehmen?

  • Hey Winter,
    ich habe bei beiden Banken angerufen, um mich über etwaige Kosten zu informieren. Hier war die beiderseitige Ansage: no costs!
    Ich würde von der DiBa zur comdirect ziehen, bin aber noch nicht final entschlossen... Ich schieb es auf mein Sternzeichen ;-) Und wenn, würde ich der comdirect den Auftrag für den Umzug geben, da ich so in den Genuss des Incentives käme.

  • Also die Comdirekt hat ja gerade eine Aktion, deswegen und da sind die Transaktionen zumindest für ein Jahr auch günstiger als bei der Diba, wenn man ETF verkaufen möchte in jedem Fall und kaufen auch. Nur wie es bei Sparplänen aussieht weiß ich nicht.

  • Hi zusammen,


    ja ich habe mich bei der comdirect erkundigt, dass bei Neu-Depoteröffnung die Depotgebühren für mindestens 3 Jahre for free sind. ETF-Sparpläne würde ich nicht bei der ING-DiBa oder comdirect empfehlen, sondern für umme bei der Onvista.
    Bei dem Depotübertrag geht es quasi nur um eine Verlagerung der bestehenden Werte.


    Und ein weiterer guter Grund wäre: ich habe bei der comdirect mein Girokonto, so vereinheitliche ich alles, obwohl ich bei der DiBa sehr happy bin.


    Und stimmt: Die DiBa passt die Ordergebührenstruktur gerade an. Größere Order werden ab 15.05. teurer:
    Guckt mal: https://www.ing-diba.de/wertpa…ditionen/#!klapper_10_3_0


    Liebe Grüße.