Hausratversicherung

  • Ich habe schon häufiger festgestellt, dass die „Experten“ die Versicherungen „testen“schlicht überfordert sind und Dinge miteinander vergleichen oder, wie in diesem Fall wohl nicht ganz korrekt darstellen, die nichts miteinander zu tun haben. Der Aufwand der jedes Mal nötig ist um sich durch die Menge der Versicherungsbedingungen zu arbeiten und die dann noch vergleichbar zu machen, ist eben sehr hoch und oft genug kommt dabei etwas heraus, das am Thema vorbei geht.

  • Danke für den Hinweis, den ich leider erst jetzt gesehen habe. Und dabei freue ich mich immer über aufmerksame Leser. Am besten beim nächsten mal ein kurzes @Anika und @Anika S. dazu, dann sehen wir das direkt und können reagieren. Info gebe ich jetzt an unsere Experten weiter.


    Und übrigens: Am besten gefallen uns hier nette, freundliche Hinweise. Denn um ein freundliches Miteinander geht's uns doch hier allen in der Community! Also bitte auch bei Hinweisen auf den Tonfall achten. Merci!

  • Hallo zusammen, unsere Experten haben den Fehler im Ratgeber korrigiert. Für den Hinweis möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bedanken! Hinsichtlich der geforderten Stellungnahme und des Umgangtons nur soviel: Wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht. Wenn diese bekannt sind, müssen diese umgehend korrigiert werden. Das ist hier geschehen.
    Jetzt aber eine öffentliche Stellungnahme der Autoren einzufordern ist schlicht übers Ziel hinaus geschossen. Das ist der Umgangston, den ich hier kritisiert habe. Das und auch Formulierungen wie: „die Experten sind schlicht überfordert.“ Denn das ist persönlich verletzend und hat das Ziel, Menschen bloßzustellen. Einen solchen Umgangston wollen wir hier nicht. Sachliche Kritik und Hinweise auf Fehler sind hingegen ausdrücklich willkommen. Deshalb haben wir das auch in unseren Forenregeln so festgeschrieben: https://www.finanztip.de/community/thema/3-forenregeln

  • @Anika
    „die Experten sind schlicht überfordert.“ scheint mir eher eine sachliche Feststellung zu sein. Wenn solche Dinge hier nicht mehr festgestellt werden dürfen, dann bin ich falsch hier. Weder sind sie meine Erziehungsberechtigte noch bin ich in einem Alter in dem ich erzogen werden muß. Insofern halte ich Ihre Einlassung für eine schlichte Unverschämtheit und, da sie es ja scheinbar großartig mögen, für die Verletzung meiner Menschenwürde.

  • Anika:
    Ganz schwache Argumentation. Die völlig deplatzierte Kritik am "Tonfall" haben sie vorher geäußert. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde lediglich festgestellt:
    -Den vermeintlichen Experten wird ein Blick in einschlägige Literatur empfohlen;
    -Auch im zweiten Anlauf wird wieder ein eklatanter Fehler nicht korrigiert. Das ist schlechte Arbeit.


    Un dein Hinweis an sie: Bitte setzen sie sich einmal mit den Unterschieden zwischen einer Frage und einer Forderung auseinander. Sie unterstellen hier etwas, dass es nicht gibt. Ist das vice versa dann der Umgangston, den sie hier möchten? Nicht ernsthaft, hoffe ich.