Bearbeitungsgebühr

  • Ich hab da mal 2 Fragen bzgl. der Bearbeitungsgebühr sowie der 4% Zinsen pro Jahr (BGH-Urteil)


    Ich habe 2005 einen Kredit über eine Laufzeit von 2 Jahren, also bis 2007, abgeschlossen.


    1. Frage: Kann ich die 4% Zinsen pro Jahr für die Bearbeitungsgebühr nur für die Laufzeit von 2 Jahren (2005 - 2007) oder von 2005 - 2014 (10 Jahre) zurückfordern?


    2. Frage: Wie verhält sich das mit der Rückforderung der Bearbeitungsgebühr + Zinsen mit meinen noch laufenden Auto-Kredit der 2008 abgeschlossen wurde und erst 2015 endet?


    Für die Beantwortung Danke ich schon im Voraus. [Blockierte Grafik: http://www.finanztip.de/community/wcf/images/smilies/confused.png]

  • Zu 1)


    Aus meiner Sicht geht es um die Zeit der Nutzziehung, daher von 2004 - bis heute


    zu 2)


    Die Zeit vom Abschluss des Darlehens bis heute.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hi,
    ich hab hier jetzt ziemlich viel nachgelesen....und das jetzt so verstanden.
    Mein Kredit (Targobank), der 2007 abgeschlossen wurde, verjährt erst 2017, oder?
    Habe eine Bearbeitungsgebühr von 680 Euro gezahlt, der Kredit lief 84 Monate, sprich 7 Jahre...wie hoch sind da jetzt die 5 % Zinsen, die mir zusätzlich noch zustehen?
    Der Brief ging am 29.10.14 direkt auf die Reise....bin gespannt!


    Ein weiterer Kredit (Hypo), den ich 2005 abschloss, liegt mir leider nicht mehr vor....habe jetzt durch die Schufaauskunft, die Höhe, Laufzeit und wann er abgelöst wurde herausgefunden. Außerdem meine damalige Bankverbindung bei der Hypo. Meinen Sie, damit kann die Bank was anfangen, da ich halt keine Darlehensnummer mehr habe.


    Danke!

  • Hallo zusammen,
    ich habe zwei Kredite für einen Unternehmensgründung abgeschlossen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob da Bearbeitungsgebühren gezahlt sind. Aber gilt die ganze Geschichte auch für Kredite der Unternehmensgründung?


    Gruß Sven

  • Für die Gründung eines Gewerbes gilt auch die Unzulässigkeit, wurde von @Britta bereits im Forum ausgeführt.


    Die Unterlagen müssten Sie heraussuchen oder erneut anfordern.

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Habe jetzt grad einen Darlehensvertrag von meinem Vater gefunden (VR-Bank), der läuft seit 2009 - 2019. Er zahlt monatlich 1,50 Euro Kontoführungsgebühr. Lt. Urteil von 2011 ist dies unzulässig. Habe nun einen Brief verfasst, um diese zurück zu erhalten. Wie ist das mit den Monaten, die noch ausstehen bis 2019. Werden diese da dann mit ausgezahlt oder dann für die Zukunft monatlich einfach weg gelassen?



    2. Bei meinem Bausparer von 2007 wurde jährlich eine Kontoführungsgebühr verlangt. Der Bausparer wurde 2013 beendet....kann ich diese Kosten noch zurück verlangen o. gibt es da auch eine Verjährungsfrist??


    Danke!

  • Bei mir geht es auf ....


    dann einfach in Google


    Kontoführungsgebühren Bausparvertrag unzulässig test.de


    eingeben


    sollten Sie so finden

    "Man kann die raffiniertesten Computer der Welt benutzen und Diagramme und Zahlen parat haben, aber am Ende muss man alle Informationen auf einen Nenner bringen, muss einen Zeitplan machen und muss handeln."

    Lee Iacocca, amerik. Topmanager

  • Hallo
    wir haben 2005 unsere Darlehen für unser Haus abgeschlossen und natürlich Bearbeitungsgebühren bezahlt. Wir möchten diese auch gerne zurückfordern trauen uns aber nicht recht weil diese Verträge nächstes Jahr auslaufen und wir Angst haben das sie aufgrund der Rückforderung nicht mehr verlängert werden. Die Verträge( wir haben mehrere aber alle bei der Raiffeisenbank ) sind alle auf 10 Jahre abgeschlossen. Wie sollen wir uns verhalten?
    Lg