Dummie Frage zum Thema Aktienkauf

  • Hallo,


    irgendwie ist das im Internet alles so unglaublich intransparen wenn es um Aktienhandel & Co geht.



    Mein konkrete Frage:


    Nehmen wir an ich würde heute 5 Siemens Aktien kaufen. Aktueller Preis: 110,48€ je Aktie => Somit würde ich hier 552,40€ investieren.


    Kosten, sofern ich das richtig verstehe fallen bei der Cosmosdirekt bank ja 3,95€ pro trade => Heißt hier würden für mich 3,95€ anfallen.


    Jetzt steigt der Kurs in 8 Wochen auf z.Bsp. 130€ an und ich möchte verkauen. So wie ich das versteh fallen erneut 3,95€ an Kosten an.


    Ist dann meine Rechnung Verkaufspreis 630€ - Kaufpreis 552,40€ abzgl. Summe der Gebühren 7,9€ = Gewinn 69,70€ so richtig? Gehen hiervon jetzt automatisch noch 25% Steuern ab oder kann ich hier u.U. noch was mit einem Freistellungsauftrag begrenzen?


    Verstehe ich das System richtig oder liege ich komplett falsch? :-)


    Schon jetzt vielen lieben Dank für euere Hilfe

  • Vielen Dank Kater.Ka,


    man kommt sich als Anfänger aber leider sehr dumm vor. Wenn man sich versucht in die Thematik einzulesen stößt man immer wieder auf neue Fragen.


    Mir ist jetzt nur recht unklar warum ja allgemein die devise ist das man Aktien möglichst lange halten soll.


    Wenn mein Ziel ist eine Rendite größer der z.Bsp. sicheren Tagesgeldrendite zu erhalten, müsste ich doch eigentlich immer dann verkaufen, wenn meine erzielte Rendite nach Abzug der Kosten größer sagen wir 1% ist.


    Mir ist durchaus bewußt das mein Ziel vielleicht eine unüblich kleine Rendite ist, aber für so eine Strategie würde das doch dann gelten, oder?


  • ...
    Wenn mein Ziel ist eine Rendite größer der z.Bsp. sicheren Tagesgeldrendite zu erhalten, müsste ich doch eigentlich immer dann verkaufen, wenn meine erzielte Rendite nach Abzug der Kosten größer sagen wir 1% ist.

    Nö, Du könntest auch warten bis Du z.B. mit 1000% im Plus bist, und dann hättest Du Dein Ziel auch erreicht (mehr als 1%).
    Aber was machst Du, wenn Du mit 50% im Minus stehst. Wie erreichst Du Dein Ziel dann?

  • Mir ist jetzt nur recht unklar warum ja allgemein die devise ist das man Aktien möglichst lange halten soll.


    Wenn mein Ziel ist eine Rendite größer der z.Bsp. sicheren Tagesgeldrendite zu erhalten, müsste ich doch eigentlich immer dann verkaufen, wenn meine erzielte Rendite nach Abzug der Kosten größer sagen wir 1% ist.

    Die Empfehlung der langen Haltedauer "Buy and Hold" basiert darauf, dass -für den Durchschnitt aller Aktien - wenn man lange genug wartete eine Rendite deutlich größer als die Tagesgeldrendite erzielt wurde, auch wenn es zwischenzeitlich Rücksetzer gab. Veranschaulicht wird dies z.B. durch das sog. Renditedreieck https://www.dai.de/de/das-biet…tiken/renditedreieck.html


    Die von Dir angedachte Strategie setzt Markttiming voraus, d.h. Du brauchst ein Kriterium, wann es wahrscheinlich ist, dass Deine Aktie tatsächlich steigt. Die Mehrheitsmeinung in der Wissenschaft und auch im Forum ist, dass diese Markttiming nicht funktioniert.


    Abweichend davon gibt es mMn ein paar Ansätze, um so ein Handelssystem zu generieren. Es setzt voraus, dass man weiß, was ein Trend ist und wann er zuende ist (Dow-Theorie), welche Aktien man dann auswählt (z.B. Relative Stärke nach Levy), wie man Streuung betreibt (Portfoliotheorie nach Markowitz) sowie man sein Kapital schützt (Risiko- und Moneymanagement).

  • Euch allen vielen Dank für eure Hilfe.


    Ich acker mich gerade durch die Informationen.und habe mal ein Musterdepot eröffnet. Ich möchte einfach mal ein Gefühl dafür bekommen wie es sich anfühlt in wenig Tagen Geld zuverlieren :-)


    So kann ich auch mal testen wie die Strategie Kaufen und mit einem kleinem Gewinn verkaufen (der Gewinn muss ja dann höher der An-/Verkaufgebühren i.H. von 7,90€ sein. Mal sehen wie sich die Strategie des Markttiming auswirkt.

  • Hallo Kater.Ka,
    danke für die Info. Ich habe gestern ein Musterdepot bei finanzen.net angelegt und einfach mal ein paar Aktien, die Der Aktionär empfiehlt, in einem von mir gesetzten finanziellen Rahmen gekauft.


    Meine selbstgelegtes Ziel sollte einfach mal ein Depotgewinn von 5% nach Steuern und Gebühren sein. Keine Ahnung ob das nun zu ambitioniert ist.


    Habe heute dann geshen das eine Aktie in meinem Depot (MediGene AG) heute direkt einen Kurssprung um 5,18% gemacht habe. Die Aktien habe ich dann direkt verkauft und erfreue mich über meinen ersten virtuellen Gewinn.


    Was mir noch nicht klar ist:


    Ich suche noch die Formel bei der ich den von mir gewünschten Zielkurs berechnen kann. Soll heißen:


    Ich habe den Einkaufskurs; die Gebühren für An- sowie Verkauf; den Steuersatz und kann nun mit einem Prozentsatz (z.Bps. 5%) ausrechnen wie hoch der Kurs sein muss, damit ich genau die 5% Gewinn (nach Steuern und Gebühren) habe. Mir soll jetzt mal die Anlagezeit egal sein - mir geht es also nur um den effektiven Gewinn.


    Hat so eine Formel jemand greifbar? Verzweifel gerade ein wenig mit meiner Excelsheet


    Beste Grüße

  • Ertrag = (Verkaufskurs - Einstandskurs - Gebühren)*(1-Steuersatz)
    darin einsetzen
    Ertrag = Einstandskurs * Zielrendite
    und umstellen nach Verkaufskurs


    Glückwunsch zu Medigene aber kleine Kritik, das sind keine 5% nach Steuern. Hättest Du heute Abend verkauft wären es 10,x % gewesen. "Verluste begrenzen, Gewinne laufen lassen"


    Zu den Aktionärsempfehlungen: Da sind auch Turnaround-Spekulationen und Sondersituationen dabei, kann klappen, aber auch schiefgehen.. Sinnvoller wäre mMn für Deinen Ansatz Trendfolge von trendstarken Aktion, die findest Du beim Aktionär im TSI-Musterdepot bzw. der Rangliste (Seite 40/41 im letzten Heft), Da isst Medigene nicht dabei, da sich diese Aktie in den letzten Monaten nicht so gut entwickelt hat.

  • Vielen Dank - die 5% waren bei mir nach Steuern (Gekauft für 1338€ - Verkauft für 1441€).


    Auch vielen Dnak für deinen Tip mit dem TSI Musterdepot. Leider habe ich bisher noch kein Abo vom Aktionär und kann deshalb noch nicht drauf zugreifen.


    Gibt es noch andere Seiten die Informationen zu pot. Aktien geben die meine Strategie unterstützen würden?

  • Die Relative Stärke kann man mit Screening-Tools auswerten.


    Zwei bei denen es nach kostenloser Anmeldung geht sind


    https://www.tradesignalonline.com/ Dort habe ich z.B. den HDAX mit der RSL ausgewertet. Komme leider gerade nicht rein.


    https://www.guidants.com/ Dort im Market den kostenlosen Screener auswählen. Ich habe mal als Beispiel mit deutschen Aktien, > 1 Mrd. Marktkap,, die mit der größten RSL über 6 Wochen ausgewertet, das wären dann Evotec, Wirecard, Bechtle. Ich hänge Dir oben bei "Konversationen" einen Screenshot rein.

  • Klasse Kater.Ka,


    das hat mir schon geholfen. Ich hoffe ich nerve jetzt nicht und meine Fragen dienen auch anderen:


    Ich habe mch jetzt in den Unterschied zwischen BID und ASK eingelesen.
    Mir ist jedoch eines unklar:
    Wenn ich nun z.Bsp. in meinem Musterdepot auf finanzen.net eine Aktie kaufe, zeigt er mir dort "nur" den aktuellen Kurs an und nicht den abweichenenden BID Kurs.
    Ich verstehe doch aber richtig, dass ich eigentlich beim Ankauf immer den ASK Kurs als "Einkaufswert" und beim Verkaufen den "ASK" Kurs nehmen muss, oder?

  • Ich verstehe doch aber richtig, dass ich eigentlich beim Ankauf immer den ASK Kurs als "Einkaufswert" und beim Verkaufen den "ASK" Kurs nehmen muss, oder?

    Da ist ein Schreibfehler drin, auf jeden Fall kaufst Du zum höheren und verkaufst zum niedrigeren. Welcher Börsenplatz wird denn genommen? Relevant ist die Bid-Ask-Spanne, der sog. Spread, bei wenig gehandelten Aktien und / oder außerbörslichem Handel. Bei der Börse Stuttgart kann man das bei der einzelnen Aktie unter dem Reiter "Börse" über alle Börsenplätze sehen, bei Wirecard hat z.B. gerade Stuttgart z.B. 0,0, Frankfurt und Xetra 0,1 und einige Direkthandelspartner bis zu 0,2 Euro Spread.