Die Gefahr an ETFs?

  • Man kann nicht von der Vergangenheit auf die Zukunft schließen.


    Würde mich von Branchen fernhalten, dessen Geschäftsmodell gerade richtig wackelt, wie Reise, stationärer Handel, Banken, gewerbliche Vermieter, ...


    Auch von Branchen, die schon gelaufen sind, würde ich mich fernhalten, wie Amazon, Pharma, Wasserstoff, Tesla ...


    In einem breit streuenden ETF hat man natürlich diese Papiere drin ...


    Die Kunst ist ein "buy on bad news" mit einem gleichzeitigen "nicht in ein fallendes Messer greifen".


    GB ist aktuell interessanter als D.


    Auf den USA Gesamtmarkt würde ich aktuell auch nicht setzen, egal ob sie Trump oder den fast toten Biden wählen ...

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • @johannesD


    eben: ein breitgestreutes ETF hat mindestens 40 % US-Anteil...und bisher finde ich keinen ETF, der gleichgut/besser als meinen Aktienfond(siehe früheren Beitrag) abscheidet.


    Prozentual wäre ein ETF bzgl. GB sehr wahrscheinlich extrem Finanzindustrielastig, die wiederum viele Kreditausfälle...


    Einen Zeithorizont von dreißig Jahren bei ETF!!..Andererseits ist London der Finanzmarktplatz der Welt


    -- Wie ist der AERERO Welt-Fond der DWS (0,5%) Gebühren
    -- Mein anderer Beitrag geht um smartes Bargeld (Bericht in Computerzeitscriftbericht): ob deshalb Aktie von
    Koenig Bauer AktieWKN: 719350interessant wäre?

  • Sind zwar keine ETFs aber eine Allianz Informationstechnologie oder eine Allianz Artificial Intell. haben recht gut in der Vergangenheit performt.


    Sind zwei Branchen, die ich auch in der Zukunft positiv sehe. Eine Alternative zum Stockpicking.


    Gibt es da passende ETFs zu?

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen. Henry Ford

  • Bei manchen genannten Themen scheint es nur ein Fond zu geben, jedoch kann man dann weitersuchen:



    (1) LU1599199277



    (2) IE00BGV5VN51


    (3) IE00BF5DXP42


    (4) DE000A2PB6R4 (mit Investition auch in Bermuda(hust, hust))



    (5) IE00BM67HR47



    vorläufig :-)


    I.Ü. ich weiß nict ob Robotik und zunehmende Arbeitslosigkeit zusammenpasst....

  • Grundsätzlich überzeugt mich das Konzept von ETFs, mich beunruhigt nur die Verleihung der Wertpapiere. Ich sehe darin kein sonderlich großes Risiko für den Anleger selbst (wegen der hinterlegten Sicherheiten). Jedoch stellt sich mir die Frage warum sich Finanzunternehmen Aktien leihen, mir fallen da schwerpunktmäßig nur dubiose Gründe ein?
    1x zum Steuerraub (cum-ex oder Verschiebung in Steueroasen o.ä.) sowie Stimmrechtsmanipulation. Jmd kann sich durch Wertpapierleihe mehr Einfluss auf ein Unternehmen verschaffen ohne dauerhaft Anteilhaber zu sein. Man könnte dadurch zum Beispiel Unternehmen zu unklugen Entscheidungen drängen wie z.B. den Kauf von Monsanto durch Bayer. Oder allgemeine Hedgefondmanipulationen etc. Die Wertpapierleiherträge sind (offiziell) nur extrem gering, sodass man relative leicht drauf verzichten könnte. Leider ist der einzige Anbieter ohne Wertpapierleihe meines wissens Comstage und die wurden schon von Lyxor (mit Wertpapierleihe) aufgekauft.

  • Ich frage mich, warum man auf breite ETFs setzen soll, anstatt auf Crypto. Dort auf den nächsten Einbruch warten, dann rein, und verdoppeln oder verdreifachen in kurzer Zeit. Wer das nicht macht, verschwendet die Möglichkeit und sein Geld. Ist kein Hype, sondern fundamental neue Technologie, die sich nicht mehr aufhalten lässt.


    Was hab ich von 5 Prozent Rendite p.a. wenn die Inflation höher ist??

  • Ich frage mich, warum man auf breite ETFs setzen soll, anstatt auf Crypto. Dort auf den nächsten Einbruch warten, dann rein, und verdoppeln oder verdreifachen in kurzer Zeit. Wer das nicht macht, verschwendet die Möglichkeit und sein Geld. Ist kein Hype, sondern fundamental neue Technologie, die sich nicht mehr aufhalten lässt.


    Was hab ich von 5 Prozent Rendite p.a. wenn die Inflation höher ist??

    Technologie = Gewinn?

    Als unbedingte direkte Kausalität würde ich das nicht sehen.

  • Technologie = Gewinn?

    Als unbedingte direkte Kausalität würde ich das nicht sehen.

    Ist auch keine immer anwendbare Kausalitaet. Da stimme ich dir zu. Diese Technologie ist allerdings schon ein Jahrzehnt alt - und hat sich bewährt. Ist aus den Kinderschuhen herausgewachsen und überrollt jetzt die Welt.


    Schau mal auf defipulse.com, mehr als 70 Mrd EUR in DeFi, Tendenz steigend. Grosse Unternehmen werden ihre Aktien auch auf Token umstellen, traditionelle Banken völlig verschwinden. Also warum jetzt sein Geld noch auf ein Pferd setzen, dass seine besten Zeiten hinter sich hat?

  • SebTech

    Dir ist aber schon der Unterschied zwischen Crypto(Währungen) und der dahinter liegenden Blockchain-Technologie bekannt, oder!?

    Die Zukunft der Blockchain-Technologie steht für mich außer Frage. Bei der Zukunft der Crypto-Währungen bin ich eher skeptisch.

    Letztlich steht und fällt das ganze Konstrukt damit, ob man für Seine Crypto-Währungen auch etwas kaufen kann! Von der Volatilität der Cryptos fange ich hier mal lieber gar nicht an.


    Aber Jeder wie er mag.

    Evtl. täusche ich mich auch und die Crypto-Jünger werden alle Reich. ;)

  • SebTech


    Aber Jeder wie er mag.

    Evtl. täusche ich mich auch und die Crypto-Jünger werden alle Reich. ;)

    Die sind schon alle reich ;)

    Man sollte davon weg, einzelne Crypto Werte als Währung zu bezeichnen. Sie sind doch eher mit Aktien zu vergleichen. Manche davon werden durch die Decke gehen, andere verschwinden. Es lohnt also zu diversifizieren.

    Und fernab der Wertsteigerung einzelner, in staking-protokollen macht man 3-5% - und dort kann man auch Stablecoins stecken. Dann ärgert man sich aber unter Umständen wenn ETH bei 10 oder 20k ist.

  • Ich frage mich, warum man auf breite ETFs setzen soll, anstatt auf Crypto. Dort auf den nächsten Einbruch warten, dann rein, und verdoppeln oder verdreifachen in kurzer Zeit. Wer das nicht macht, verschwendet die Möglichkeit und sein Geld.

    Reden wir überGeldANLAGE + Altersorsorge oder über Zocken?

  • Man sollte davon weg, einzelne Crypto Werte als Währung zu bezeichnen. Sie sind doch eher mit Aktien zu vergleichen. Manche davon werden durch die Decke gehen, andere verschwinden. Es lohnt also zu diversifizieren.

    Interessant!:D

    Mit Aktien beteilige ich mich an Unternehmen, die Produkte und/oder Dienstleistungen verkaufen. Produkte oder Dienstleistungen die teilweise weltweit gekauft werden und dann den Wert der Unternehmen steigern (und damit auch die der Aktien). Ich als Anteilseigner erhalte dann von den Unternehmen teilweise Dividenden.

    Das kann ich mit meinem Primatenhirn noch gerade so verstehen.;)

    Welche Produkte werden denn von Bitcoin, Etherium oder Dogecoin gefertigt? Worin liegt meine Dividende?:/

    Fakt ist doch, dass es nur um Kurssteigerungen der Cryptos geht. Einzig in der Hoffnung, dass morgen noch Jemand einen höheren Preis für meinen Coin zahlt.

    Möglicherweise geht das auch noch Jahrelang weiter. Aber, spätestens, wenn dann die Leute versuchen Ihre Cryptos in Massen in 'reale' Werte zu tauschen und die Nachfrage sinkt, werden wir sehen, was vom Boom übrig bleibt.

    We will see!


    Bis dahin begnüge ich mich halt mit meinen popeligen Aktien-Renditen.

  • Reden wir überGeldANLAGE + Altersorsorge oder über Zocken?

    Genau wir reden über Geldanlage und Altersvorsorge. Aber wie soll man fürs Alter Vorsorgen wenn die Rendite geringer ist als die Inflation. Irgendwas ist kaputt im System...

    Ich empfehle mal die Firmenkunden einer company wie BlockFi und deren Umsätze zu ergooglen. Das smart money inkl. big money player ist schon längst da.

    Zocken war es vor 6-7 Jahren, als man nicht wissen konnte ob die Technologie sich durchsetzt. Jetzt sind die Würfel gefallen. Dezentrale Netzwerke so gross geworden, dass sie nicht mehr gekapert werden können.

  • Welche Produkte werden denn von Bitcoin, Etherium oder Dogecoin gefertigt? Worin liegt meine Dividende?:/

    Finger weg von DogeCoin, das ist in der Tat inflationär und grosser Beschiss.

    Aber nimm Ethereum, das ist eine Infrastruktur auf der unzählige Geschaeftmodelle bereits heute laufen. Und diese Businesses bezahlen in der Ethereum Währung ETH. Dabei ist Ethereum auf dem Weg in einen deflationären Geld-supply (Die absolute Anzahl an ETH wird immer weniger).

    Um konkret zu werden, nimm eine Versicherungsfirma wie Nexus Mutual, operiert komplett auf Ethereum. Jeglicher Zahlungsverkehr findet ausschliesslich auf Ethereum statt.

    Je mehr Firmen die Ethereum Infrastruktur nutzen, desto mehr benötigen dafür ETH. Die werden jedoch immer weniger. Wenn du jetzt einige davon besitzt, kannst du ihnen deine fuer Dividende verleihen.

    Oder nimm ein Exchange wie Binance, je mehr Kunden, je mehr Umsatz sie haben, desto wertvoller wird der Binance Coin.

  • Ich frage mich, warum man auf breite ETFs setzen soll, anstatt auf Crypto. Dort auf den nächsten Einbruch warten, dann rein, und verdoppeln oder verdreifachen in kurzer Zeit. Wer das nicht macht, verschwendet die Möglichkeit und sein Geld. Ist kein Hype, sondern fundamental neue Technologie, die sich nicht mehr aufhalten lässt.

    Offenbar beginnst du gegen die ungeschriebenen "Gesetze" der Crypto-Anhänger zu verstoßen! Demnach ist es verpönt Kursprognosen und Ergebnisse von Hellseherei öffentlich und im Kreise von Crypto-Zweiflern zu posten!

  • Offenbar beginnst du gegen die ungeschriebenen "Gesetze" der Crypto-Anhänger zu verstoßen! Demnach ist es verpönt Kursprognosen und Ergebnisse von Hellseherei öffentlich und im Kreise von Crypto-Zweiflern zu posten!

    Das war gestern. Heute kommt die Massenanwendung ins Rollen.

    Ich denke auch, es gibt keine wirklichen Crypto-Zweifler - nur Menschen die die wirtschaftliche und finanzielle Tragweite eines dezentralen Ökosystems noch nicht richtig verstanden haben.

  • Ich denke auch, es gibt keine wirklichen Crypto-Zweifler - nur Menschen die die wirtschaftliche und finanzielle Tragweite eines dezentralen Ökosystems noch nicht richtig verstanden haben.

    Hey, mein erster Post dazu war cryptischer Spaß... aber so langsam interessiere ich mich doch für die Pillen, die du konsumierst ;-)