Die Gefahr an ETFs?

  • Hey, mein erster Post dazu war cryptischer Spaß... aber so langsam interessiere ich mich doch für die Pillen, die du konsumierst ;-)

    Auf den Pillen steht ETH ;)

    BTW, bei klassischen Aktien folgt man doch der selben Strategie. Oder kaufst Du lieber wenn alle Kaufen, wenn Kurse on Top?

  • bei klassischen Aktien folgt man doch der selben Strategie. Oder kaufst Du lieber wenn alle Kaufen, wenn Kurse on Top?

    Na klar... man rennt aber nicht durch die Gegend und ruft ständig so etwas wie "Ich bin der Messias, mir wächst sogar Gras aus der Hose!"


    Du findest in der Gesellschaft (bzw. in den Gesellschaften der Welt) und auch hier Leute, die sich für Geldwerte bzw. Anlagen in Geldwerten interessieren, Fans von Finanzprodukten im Versicherungsmantel, ETF, Fonds, Einzelaktien... und wenige, die sich auch mit CCs befassen.

    Diejenigen "Hasenhirne", die in der Öffentlichkeit an der Entstehung von Hypes indirekt beteiligt sind, sind aber absolut nicht der Masssstab und auch nicht die Informationsquellen für Investoren wie auch für "Zocker"... wobei ich den Begriff "Zocker" nicht despektierlich nutze.

    Etwas mehr vom "Der Genießer schmunzelt und schweigt" wäre schon angebracht...

  • (...) und auch hier Leute, die sich für Geldwerte bzw. Anlagen in Geldwerten interessieren, Fans von Finanzprodukten im Versicherungsmantel, ETF, Fonds, Einzelaktien... (...)"Hasenhirne", (...) Hypes indirekt beteiligt sind, sind aber absolut nicht der Masssstab (...)

    Ich spekuliere mal, dass viele Meinungsmacher hier selbst davon leben, klassische Finanzprodukte an den Mann oder die Frau zu bringen, und um die Zukunftsfähigkeit ihres Berufsstandes bangen.


    Würde mich auch nicht wundern, wenn genau diese, die die nach aussen schimpfen, heimlich abends ihre eigenen DeFi assets verfolgen und sich daran erfreuen.

  • SebTech


    Die Frage ist doch, was das Ziel ist. Finanztip und andere empfehlen ETF, weil man die einmal kauft, lange wartet und eine schöne Rendite mitnehmen kann.

    Bitcoins und Co. sind reine Spekulationsobjekte, mit denen man kurzfristig viel Geld machen kann oder auch verlieren kann. Das ist ein ähnliches Level wie Wirecard-Aktien.


    Ich denke, es muss jeder für sich selbst entscheiden, was er macht. Mit ETFs eine ordentliche, aber sicher nicht pefekte Rendite erzielen und im Gegenzug nahezu keinen Aufwand zu haben.
    Oder ob man spekulative Dinge nimmt und jeden Tag am Newsticker hängen muss, ob nicht Elon Musk irgendwas von sich gibt, was das gesamte Bitcoin-Investment vernichtet.

  • Bitcoins und Co. sind reine Spekulationsobjekte, mit denen man kurzfristig viel Geld machen kann oder auch verlieren kann. Das ist ein ähnliches Level wie Wirecard-Aktien.

    ... ääääähhhhh... der Vergleich mit der Wirecard-Aktie hinkt aber gewaltig. Mit dieser Aktie haben einige Leute kräftig Gewinne mitnehmen können, und viele haben Nasse gemacht, die mit den Dollarzeichen in den Augen (Gier) zum falschen Zeitpunkt ein- und nicht mehr rechtzeitig ausgestiegen sind. Anders als bei CCs, die auch mal ohne Vorankündigung rauf und runtergehen, haben bei der Wirecard schon lange vor dem gewaltigen Einbruch die Alarmglocken ganz laut geläutet.

  • Finanztip und andere empfehlen ETF, ....

    Und Morgan Stanley besitzen mehr als 1 Mio BTC (5% des supply) und bieten es auch ihren Kunden an. Bin mit dir, das kurzfristig Schwankungsrisiken beziehen. Aber langfristig ist es die beruhigendste Geldanlage überhaupt. Einmal auf's cold storage ziehen, den vielleicht in ein Schliessfach, und schauen wie immer mehr gedruckte Dollar und Euro die Rendite abermals in die Höhe schrauben.

    Cryptowährungen sind eben keine reine Spekulation, sondern die technologische Grundlage des zukünftigen Internets (Und zum Teil auch schon des heutigen, in Nischen).

    Und, jeder bedenke, diese Technologie benötigt keine Mittelsmänner, keine Service-Provider mehr, also sollte man sich bei der eigenen Meinungsbildung von denen eben nicht beeinflussen lassen.

    In Canada sind übrigens schon BTC und ETH ETF's zugelassen. So als konservativer Tipp :)

  • Und Morgan Stanley besitzen mehr als 1 Mio BTC (5% des supply)

    ...

    Cryptowährungen sind eben keine reine Spekulation, sondern die technologische Grundlage des zukünftigen Internets (Und zum Teil auch schon des heutigen, in Nischen).

    Quellenangabe bitte!

    ...

    Nochmal: Blockchain != Cryptos

    Die Cryptos sind nur so lange etwas Wert, so lange Du Sie irgendwo und irgendwie wieder in FIAT-Währungen umtauschen kannst.


  • Cryptowährungen sind eben keine reine Spekulation, sondern die technologische Grundlage des zukünftigen Internets (Und zum Teil auch schon des heutigen, in Nischen).

    Cryptowährungen bringen dir nur etwas, wenn sie irgendwo als Zahlungsmittel akzeptiert werden oder du sie in offizielle Währungen zurücktauschen kannst.

  • Auf den Pillen steht ETH ;)

    BTW, bei klassischen Aktien folgt man doch der selben Strategie. Oder kaufst Du lieber wenn alle Kaufen, wenn Kurse on Top?

    ein typischer Anfänger Fehler ... allerdings hat ein bekannter genau so trotzdem einiges an gewinn eingeschaufelt, weil der Kurs stetig weitergestiegen ist. Ist aber eine seltenheit, die man nicht riskieren sollte!