Die Gefahr an ETFs?

  • Da ist halt mein Gedanke... angenommen World geht 50% runter, wie wird sich EM verhalten? Ich sage: -40 bis -60%. Angenommen World geht +8% hoch, dann geht EM 6 bis 9% hoch.


    Was denkst du dazu?

    Nun, so einfach ist es nicht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass MSCI World und MSCI EM eben nicht immer gleich verhalten.

    https://www.finanzen-erklaert.…was-ist-der-optimale-mix/

    Ob das in der Zukunft auch so sein wird, wissen wir dann in 20 oder 30 Jahren.

    Aktuell ist die 100% MSCI World ganz klar die beste Lösung der letzten Jahre.


    Zu den Vanguard Life-Strategy-Produkten:

    https://www.de.vanguard/profes…e-leistungen/lifestrategy

  • Was ist das, bzw wo gibt's da Infos zu?

    Das sind statische Mischportfolios aus Aktien und Anleihen, d.h. man zahlt hier für den Sicherheitsbaustein für die Anleihen-ETF und für den Anteil am Gesamtkonstrukt, was man bei Tages-/Festgeld kostenlos bekommt. Einziger Vorteil ist das Rebalancing im Produkt. Analoge Produkte gibt es von u.a. Blackrock und Lyxor, letzteres auch mit Rohstoffen. Etwas älter und konservativer die beiden Portfolio-ETF von DWS. Allen Produkten ist mMn gemein, dass man mit denen in der Nullzinsphase Geld liegen lässt.

  • monstermania


    Trotz des guten Artikels werde ich einen anderen Weg gehen. Seit 1988 war der EM durchschnittlich im Vorteil, nicht aber in den letzten Jahren. Auch das optimale Portfolio von 72 zu 28 ist eine Vergangenheitsbetrachtung.


    In den letzten Jahren war man mit World klar im Vorteil, gerade in 2021 wegen China.


    Ich werde daher bei Nur-World bleiben solange World dominiert und meine Strategie anpassen, wenn 2-3 Jahre hintereinander EM dominiert hat. Ein EM ist schnell gekauft. Kurzfristig habe ich voraussichtlich einen Renditevorteil weil World stärker ist, wenn sich das umkehrt dürfte der Nachteil über 2-3 Jahre verkraftbar sein.


    Was denkst du dazu? Reden wir in 20 Jahren nochmal?:);)

  • Guten Morgen,

    m.E. kann auf EM usw. verzichtet werden.


    Der EM ist wie beschrieben schlechter gelaufen.

    Auch wenn es eine Vergangenheitsbetrachtung ist.

    Der World ist indirekt im EM Bereichen investiert und damit profitiert er auch indirekt.

    Internationale Firmen sind häufig auch dort vertreten.

    Daher ist der World - meiner Meinung nach - alles in allem eine gute Wahl.

    Einfach, praktisch, gut.

    LG

  • monstermania


    Was denkst du dazu? Reden wir in 20 Jahren nochmal?:);)

    Mit den 20 Jahren bin ich dabei (hoffe ich zumindest ;))

    Der Gewinner darf dann den Champagner bezahlen!


    Ich vertraue aktuell darauf, dass ich mit jeder Sparplanausführung die EM weiter 'günstig' einkaufe. Und klar, irgendwann hoffe ich auch mal auf ein Plus von 30% oder gar 40% p.a. in den EM. :)

    Langfristig läuft es mit den Märkten doch immer irgendwie auf die 'Regression zur Mitte' hinaus.

    PS: Weihnachtslotto hat mal wieder nicht geklappt! :D

  • Das sind statische Mischportfolios aus Aktien und Anleihen, d.h. man zahlt hier für den Sicherheitsbaustein für die Anleihen-ETF und für den Anteil am Gesamtkonstrukt, was man bei Tages-/Festgeld kostenlos bekommt. Einziger Vorteil ist das Rebalancing im Produkt.

    Wobei ich gerade diesen Punkt auch wieder interessant finde. Jetzt nicht unbedingt für Leute die sich in Investment-Foren rumtreiben, die machen das alle selbst.

    Aber die Gruppe die aktuell zum sogenannten Robo Advisor geht, kann mit so einem Fonds mal einfach 5 Zehntel bei der TER sparen und hat das Rundum-Sorglos-Paket für 0,25% pro Jahr. Sparplan einrichten und laufen lassen. Nach ein paar Jahrzehnten wieder regelmäßig entsparen. Die ganze Zeit kein Eingriff nötig.


    Ich hatte das sogar als Anlage für Kinderdepot meiner Tochter in Betracht gezogen. Am Ende waren zwei Probleme ausschlaggebend dass es nicht so kommt. Zum einen gibt es die praktisch nicht als Sparplan, erst recht nicht bei Brokern die auch für Kinder Depots eröffnen. Und zum anderen die angesprochene Nullzinsphase die aus Anleihen aktuell einen Klumpen am Bein macht. Das kann sich über die nächsten Jahrzehnte aber wieder ändern und wird es sicherlich auch