Artikel: Wertpapierdepot

  • Hatte gestern mit @Saidi bilateral geschrieben, der Emittentenhandel ist kein Kriterium - das war ein Missverständnis.


    Zu beachten ist, dass das von Dir angestrebte Wüstenrot- / Ebase-Depot keinen Handel für andere Börsenpapiere anbietet und insoweit eingeschränkt ist. Solange Du nur ETF kaufst spricht dagegen aber nix. Und wenn doch mal was anderes interessant wird: Ich habe -historisch bedingt - drei Fondsdepots und zwei Universaldepots, daran trage ich nicht schwer ;-)

  • @LiLa06 und da hast Du auch schon die Antwort: Wir gehen davon aus, dass nicht jeder alles so perfekt im Griff hat wie unser Profi @Kater.Ka und sich mit mehr als einem Depot schwer tut.


    Daher empfehlen wir nur vollwertige Wertpapierdepots, in die bspw. auch Einzelaktien eingebucht werden können (wenn man zB von früher noch welche hat). Aber wenn jemand nur Fonds kaufen will, reicht auch ein solches "Investmentdepot".


    Persönlich habe ich auch (historisch bedingt) zwei Depots, comdirect und ebase, und tue mich tatsächlich schwer, den Überblick zu behalten - schlicht aus Zeitgründen. Alles in einem wäre mir lieber.

  • Das ist doch das Schöne, man muss sich gar nicht unbedingt für ein einziges Depot entscheiden. Und wenn man ausländische Aktien hält, die eine Dividende ausschütten, ist es unter Umständen vorteilhaft, diese in einem Zweitdepot zu verwahren. Den Grund nennt Finanztip im entsprechenden Artikel zur Quellensteuer ja selbst:
    https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/quellensteuer/
    Tipp: Bündeln Sie Ihre Aktien aus Ländern mit Quellensteuerabzug in einem Depot und stellen Sie keinen Freistellungsauftrag. Nur dann wird die Quellensteuer angerechnet und verpufft nicht.


    Daher teile ich das so auf:
    Erstdepot mit deutschen Aktien und Freistellungsauftrag
    Zweitdepot mit US-Aktien ohne Freistellungsauftrag







  • Persönlich habe ich auch (historisch bedingt) zwei Depots, comdirect und ebase, und tue mich tatsächlich schwer, den Überblick zu behalten - schlicht aus Zeitgründen. Alles in einem wäre mir lieber.

    Habe auch zwei Depots - auch weil unterschiedliche Bankgruppen unterschiedliche Fonds zum Verkauf/unterschiedliche Konditionen anbieten.