deutsche-leibrente.de

  • Hallo , ich beschäftige mich damit meine Immobilie bei " deutsche-leibrente.de " anzubieten .
    Wer kann mir darüber seine Erfahrung mitteilen ?
    Alle positiven Voraussetzungen dafür sind vorhanden
    gerlo2

  • Hallo @gerlo2, willkommen in der Community.


    Hier in der Commnity schreiben i.d.R. interessierte Laien und keine Mitarbeiter von Finanztip.


    Speziell bei der gestellten Frage rate ich zu fachkundiger Beratung.


    Aufgefallen ist mir in den FAQ der genannten Seite die Aussage zum Insolvenzfall. Das würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ich dieses Risiko eingehen möchte, Ferner ist auf der Webseite kein Standardvertrag zu finden. Da müssten jede Menge wichtige Dinge geregelt werden, u.a. Sicherheiten, Überwälzung von Abgaben, Pflichten die bei Dir bleiben, etc. Die Frage wie der Bauunterhalt geregelt ist wäre z.B. für mich als Bewohner wichtig, nicht dass der Erwerber das Haus verrotten lassen kann.. Eine Minderung der Miete wie bei einem Mietvertrag als Druckmittel gibt es hier ja nicht.


    Grundsätzlich auch daran denken, dass dies ein Wirtschaftsunternehmen ist, also Gewinn auf Deine Kosten machen muss. Es fallen zudem Geschäftskosten und Finanzierungskosten an, was alles aus dem zukünftigen Veräußerungsgewinn finanziert sein will, Wenn dann der Vorstand in dem veröffentlichen Artikel schreibt "Wir bieten unseren Kooperationspartnern attraktive Vermittlungsprovisionen" macht mich dies ebenfalls seht nachdenklich. (Quelle http://deutsche-leibrenten.de/download/3156/ )

  • Hallo Zusammen,
    es gibt seit einigen Monaten eine gute Alternative zur Deutschen Leibrente und zwar die [der Inhalt wurde von der Moderation editiert] mit sehr guten Konditionen und fairen Verträgen. Habe mir verschiedene Arbeiter angesehen und werde mich wohl für die Leibrente von Jubilio entscheiden.
    Viele Grüße
    [der Inhalt wurde von der Moderation editiert]

  • Autsch!

    Anfänglich knapp über 3% "Rendite"! Da muss der 77 Jährige Beispielrentner mindestes mal 100 Jahre alt werden...

    Dazu kommt noch ein evtl. Steueranteil, der die Leibrente nicht unbedingt erhöht... und ein gewisses Insolvenzrisiko beim Anbieter...

  • JDS


    Welches Insolvenzrisiko siehst Du?!
    Also zumindest bei dem Leibrenten-Vertrag, den ich von Jubilio habe, fällt die Immobilie zurück an mich, wenn meine Leibrente nicht mehr bezahlt wird bzw. das Unternehmen insolvent gehen sollte.

    Wenn ich gemein sein sollte, wäre es sogar gut für mich, wenn sie die Leibrente nicht mehr zahlen oder in Insolvenz gehen: Dann habe ich Leibrente kassiert und die Immobilie gehört mir wieder zu 100%.

    Ansonsten liest sich der Vertrag gut und ist klar strukturiert, mein Anwalt beschäftigt sich gerade damit.