Alte Leipzig BU mit Rürup kündigen oder halten

    • Alte Leipzig BU mit Rürup kündigen oder halten

      Hallo,
      ich habe vor gut zwei Jahren mit meinem ersten Einkommen eine BU mit Rürup bei der Alten Leipziger abgeschlossen. Nun habe ich hier im Ratgeber gelesen, dass solche Kombiprodukte nicht empfehlenswert sind, die Versicherung selber schneidet aber in Tests immer wieder sehr gut ab. Als Begründung war zu lesen, dass bei einem finanziellen Engpass der Schutz für beide Versicherungen verloren geht. Das ist nachvollziehbar. Aber handelt es sich dabei tatsächlich um den einzigen Nachteil? Schließlich habe ich durch die Steuerersparnis ja einen finanziellen Vorteil. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand hierzu weiterhelfen könnte.
      Vielen Dank und allen ein schönes Wochenende!
    • Wie immer ist eine Einzelfallbetrachtung, aber es lässt vielleicht folgendes sagen:
      - Die Kombi Rürup+BU ist unflexibler als zwei Einzelverträge. Der Nachteil hieraus lässt sich immer erst im Verlauf des Lebens bewerten. Ein Kündigungsgrund ist das sicher nicht.
      - Die steuerliche Absetzbarkeit ist nur gegeben, wenn die BU max. 49% des Beitrags ausmacht. Gleichzeitig solltest Du aber laufend darauf achten, dass die BU Deinem Einkommen bzw. Deinem Lebensstandard angemessen ist. Das kann dazu führen, dass auch die Rürup steuerlich mitaufgestockt werden muss. Kommt natürlich auf die ursprüngliche Gestaltung des Vertrags an.
      - Und nicht zuletzt nicht übersehen, dass auch in der Auszahlung es ein Rürupvertrag ist, der steuerlich anders behandelt wird als ein "privater" Vertrag (Schicht 3). Steuerberater fragen und auf die richtige BU-Höhe nach Steuern achten!
    • Vielen Dank für die Antwort!
      Die steuerlichen "Risiken" sind mir durchaus bekannt, ich bin selber in der Steuerberatung tätig. Der Anpassung war ich mir daher ebenfalls bewusst, dass ist aber durchaus in meinem Interesse auch die Rürup anzupassen, sollte ich mehr verdienen. Somit scheint tatsächlich nur die Unflexibilität ein Problem darzustellen, welches ich gerne vermeiden würde. Aber auch hier gebe ich Ihnen Recht, dass das allein kein Kündigungsgrund darstellt. Vielen Dank für die Erklärung, dass bestärkt mich erneut darin, die richtige Wahl getroffen zu haben.
      Ihnen noch eine schöne Woche!
    • Vielleicht darf ich noch was anfügen:
      Das größere Problem m.E. ist eher, dass oft der "echte" Rürup-Vertrag nicht gut ist. Das stecken ja oft teure Rentenversicherung, entweder klassisch (=Mini-Zinsen bei hohen Kosten) oder fondsgebunden (=teure Fonds+hohe Kosten) dahinter.
      Und so einen Vertrag wird man dann nicht mehr leicht los, wenn da die BU dran hängt.

      Wenn Sie sich ohnehin mit dem Vertrag beschäftigen - prüfen Sie den doch mal auf Kosten bzw. das Verhältnis von Einzahlungen zu aktuellem Wert. Die Abschlusskosten fließen idR in den ersten 5 Jahren, danach wird es besser.

      Wirklich günstige Rürup-Verträge sind leider selten. Welche finden Sie hier:
      finanztip.de/ruerup-rente-basisrente/