Flatex Fondsfusion, fehlerhafte Buchungen

  • Hallo Community,


    ich besitze zwei der Amundi-Fonds, die im April dieses Jahres fusioniert und nach Luxemburg verlegt wurden. Das Depot ist bei Flatex.


    Am 16.11. habe ich nun ein Schreiben von Flatex erhalten mit dem Wortlaut:
    „aufgrund eines Systemfehlers wurden steuerrelevante Fondsfusionen im Zeitraum 16.04.2018 - 22.06.2018 fehlerhaft gebucht. In diesen Fällen wurde der Gewinn bzw. Verlust aus der zum Jahresanfang durchgeführten fiktiven Veräußerung irrtümlich als späterer Korrekturfaktor auf die neue Gattung übertragen. Neben der Richtigstellung des Korrekturfaktors müssen, sofern erfolgt, auch die Folgetransaktionen in der neuen Gattung korrigiert werden, da deren Gewinn bzw. Verlust doppelt berücksichtigt wurde. Wir werden die beschriebenen Fehler durch einen Storno und eine anschließende Neubuchung unverzüglich korrigieren ."


    In meinem Fall wurden 88 Stück AM IS MSCI WRLD UEC (LU1681043599) im April 2018 mit Gewinn von 3724,63 EUR verbucht, woraus sich eine Steuerlast in Höhe von 982,37 € (Kapitalertragssteuer und Soli) ergibt. In der Stornierung dieser Fusion vom 23.11.2018 erscheinen die identischen Beträge, allerdings ebenfalls als Belastung und nicht als Gutschrift, was nach meinem Verständnis der Fall sein sollte.


    In der neu gebuchten Fusion vom 23.11.2018 erscheinen nun wieder die identischen Beträge und es wird die gleiche, bereits bezahlte Belastung in Höhe von 982,37 € ausgewiesen.


    Es sieht für mich so aus, als würden die 982,37 € nun erneut bezahlt werden müssen. Bisher habe ich nur die oben genannten Infos von Flatex erhalten. Es sind noch keine Buchungen auf dem Konto erfolgt.


    Ich kann leider überhaupt nicht nachvollziehen, was hier passiert ist bzw. gerade passiert. Ist jemand in der gleichen Situation und hat eine Erklärung? Ich habe natürlich auch Flatex bereits angeschrieben und um mehr Details gebeten. Wenn ich ein Antwort habe, dann werde ich diesen Thread damit ergänzen.


    Vielen Dank!
    Oliver

  • Hallo Annika,


    ja, ich hatte schon befürchtet, als ich die Frage stellte, dass es nicht ganz einfach sein dürfte, ein Erklärung zu erhalten. Inzwischen habe ich eine Antwort von Flatex, die mir allerdings leider nicht weiterhilft.


    Die Buchungen im Depot sind für mich nicht nachvollziehbar. Es gibt etliche Ausbuchungen, Einbuchungen und Stornos aus fiktiven Veräußerungen. Es sieht so aus als wäre jeder Wertpapierkauf, den ich seit 2015 getätigt habe, einzeln fiktiv veräußert worden, dann storniert und wieder eingebucht - und das mehrmals. Und dazu kommt noch die Fusion, die ebenfalls entsprechend storniert und gebucht wurde.


    Die Erklärung von Flatex dazu lautet:
    Grund für die genannten Stornierungen und Neubuchungen der im April 2018 durchgeführten Fusionen sind systemseitige Fehlabrechnungen gewesen.

    Im Rahmen der steuerrelevanten Fusionen wurden die fiktiven Veräußerungsergebnisse, welche aus der fiktiven Veräußerung Anfang des Jahres im Rahmen der Investmentsteuerreform entstanden sind und die genannten Korrekturfaktoren darstellen, steuerlich direkt mit berücksichtigt. Somit hätten diese Erträge nicht mit in die neuen ISINs übernommen werden dürfen. Da diese Erträge jedoch sowohl bei der Fusion steuerlich berücksichtigt wurden und in die neuen ISIN eingetragen wurden, wären diese bei einem Verkauf steuerlich doppelt angesetzt worden.

    Durch die Korrekturbuchungen sind diese fiktiven Veräußerungserträgenun nicht mehr in der Folgegattung enthalten. Eine Doppelbesteuerung erfolgt bei Verkauf der neuen ISINs somit nicht mehr.

    Bei den Stornierungen wurden auch die damals erfolgten Steuerbuchungen storniert und im Anschluss neu abgerechnet. Sie können dies entsprechend über die Steuerbuchungen am 23.11.2018 nachvollziehen. Wir bitten die entstandenen Unannehmlichkeiten im Namen der Fachabteilung zu entschuldigen.

    Mein Fazit lautet leider, dass ich wohl zu wenig von der Thematik verstehe, um nachvollziehen zu können, was hier passiert ist. Kein gutes Gefühl :-(


    Danke auch für den Link zum Blogeintrag. Dass ich im Rahmen der Fusion Abgeltungssteuer bezahlt habe, die ich in der 2018er Steuererklärung angeben werde, hatte ich schon verstanden. Leider sind die von Flatex bei mir durchgeführten Depotbuchungen dadurch nicht erklärt.


    Dennoch vielen Dank und viele Grüße,


    Oliver

  • Hallo Oliver,


    hmmmmm... Immerhin hat Flatex zugegeben, dass das ganze Chaos durch einen Systemfehler bei ihnen entstanden ist. Konkret kann ich dir da auch leider nicht weiterhelfen. Einziger Tipp: Ruf bei Flatex an und nerv die da solange, bis du es verstanden hast bzw. geklärt ist, was du bezahlen musst oder nicht. Es kann ja nicht sein, dass die ein Durcheinander verursachen und du der Leidtragende bist. So würde ich es auf jeden Fall machen.


    LG Anika S.