Generelle Empfehlung für ETF's kritisch

  • Hallo, ich bin einfach mal dieser häufigen Empfehlung für alle ETF's gefolgt und bei diesen Xtrackers gelandet. Nun floppen die seit Jahren und machen mir keinen Spaß. Ich erwartete keine Riesen-Rendite, aber immer nur in den Keller? Also abstoßen?
    Meinungen erwünscht.
    C.

  • Ich orientiere mich an dem Vergangenheitswert "in 15 Jahren hat noch niemand Verlust an der Börse gemacht, wenn er marktbreit investiert war."
    Soll heißen, wenn du einen MSCI World ETF hast solltest, du nach 15 Jahren Bilanz ziehen. Nicht nach 2, 5, oder 8 Jahre.
    Soll heißen, ein Spezialinvestment in Nebenwerte irgeneiner Randregion dieser Welt mag spannend sein, hat aber nichts mit "marktbreit" zu tun. Größere Chancen bringen auch oft größere Risiken mit sich.

  • In diesem Jahr ist er im minus, wie fast alle Indizes. In den Jahren davor war er im plus, wie fast alle Indizes.


    Was schließen wir daraus? Dich macht ein Verlust innerhalb eines Jahres nervös. Das darf bei einer Aktienanlage eigentlich nicht sein. Außerdem bist du nicht marktbreit investiert, sondern in 50 große Firmen Europas.


    Du solltest weltweit investieren und deinen Anlagehorizont überdenken. Wenn er zu kurz ist, solltest du in Festgeld/Tagesgeld investieren.

  • Kleiner Einspruch: Finanztip empfiehlt die engen Indizes DAX und Euro STOXX nicht. Beide kommen seit Jahren nicht vom Fleck,sofern man nicht die Dividenden einbezieht. Der DAX enthält viele Zykliker, beim Euro STOXX50 sind ungefähr die Hälfte Finanzwerte, wodurch sich ein Unterschied zu den Marktindizes ergeben kann und hat. Speziell der Euro STOXX50 ist seit 4 Jahren im Abwärtstrend.


    Finanztip empfiehlt weltweite Indizes sowie den breiten europäischen STOXX600.
    s. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/ und https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


    Der STOXX600 hat über 10 Jahre ebenfalls deutlich Rendite gebracht, allerdings sind 25% Unternehmen aus Großbritannien drin..


    Abstoßen ja oder nein kann man so nicht beantworten. Die europäischen Märkte sind qua Definition im Bärenmarkt (20% Verlust vom Hoch im Februar), da muss man nicht dabei sein. Die Frage ist halt, ob man schnell genug wieder einsteigt, denn wer nicht investiert ist kann an Kurssteigerungen nicht partizipieren, und in was man denn dann einsteigen möchte.

  • Hallo, ich bin einfach mal dieser häufigen Empfehlung für alle ETF's gefolgt und bei diesen Xtrackers gelandet. Nun floppen die seit Jahren und machen mir keinen Spaß. Ich erwartete keine Riesen-Rendite, aber immer nur in den Keller? Also abstoßen?
    Meinungen erwünscht.
    C.

    Im Grunde genommen bist Du im Begriff jetzt zum zweiten Mal den gleichen Fehler zu machen.
    Zuerst folgst Du einer "häufigen Empfehlung" (Wer hat wo und wann den EuroStoxx50 empfohlen?), offenbar ohne den Sinn verstanden zu haben. Und nun möchtest Du den Empfehlungen von irgendwelchen Usern im Netz, die Du nicht kennst, folgen.


    Es geht darum, weltweit, marktbreit und langfristig bei niedrigen Kosten zu investieren und so an der Entwicklung der Aktienmärkte teilzunehmen.
    Du hast gemeint, auf die 50 größten Unternehmen der Eurozone setzen zu müssen und leider verloren.

  • Hallo und vielen Dank für eure Meinungen. Solche Einschätzungen sind hilfreich, wenn man kein Profi ist. Langfristig und weltweit ist ja richtig und verstanden worden. Mit Arero bin ich da ja dabei. Dieser Griff war wohl daneben.

  • Immerhin: der Index modernisiert sich, im September sind die olle Deutsche bank, atom/kohle eon und mit saint gobain ein ehr altmodische Industriekonzern mit vielen Mitarbeitern, die erst noch im Zuge der Automatisierung gefeuert werden müssen, rausgeflogen. Die Neuen, soviel ich weis kering (Luxus, megatrend Steuersenkungen für Reiche), linde und Atos (it) bieten ja durchaus Chancen. Dennoch würde ich umschichten in einen breiter gestreuten Index.

  • Kleiner Einspruch: Finanztip empfiehlt die engen Indizes DAX und Euro STOXX nicht. Beide kommen seit Jahren nicht vom Fleck,sofern man nicht die Dividenden einbezieht....

    Ich wüsste allerdings nicht, warum man die Dividenden nicht einbeziehen sollte?


    Xtrackers Euro Stoxx 50 LU 0274211217
    Wenn man den Verlauf checkt, immer nach unten, wenn ich das richtig sehe.
    Gruß

    Wie bist Du denn zu der Ansicht gelangt, dass der immer nach unten geht? Von welchem Zeitraum reden wir?


    Fondsvergleich

  • Ich wüsste allerdings nicht, warum man die Dividenden nicht einbeziehen sollte?

    Das war nicht die Aussage. Selbstverständlich gehören die Dividenden neben der Wertsteigerung zur Renditebetrachtung dazu. Der Euro Stoxx 50 stand Mitte der 2000er deutlich und selbst kurz nach der Finanzkrise höher als heute, d.h. ein Anleger hat hier Verluste bezogen auf den Index gemacht. Da in der Fondsdarstellung üblicherweise die Performance inklusive Dividenden angezeigt wird ist die Performance des Kursindex schlechter.