MSCI World „gegen“ MSCI Momentum

  • Ich habe da im Grundsatz kein Problem damit, da ich selbst spekulativ eine Momentum-Strategie betreibe.


    Als Basis-Investment würde ich das jedoch nicht sehen, da stark gewachsene Aktien auch ein entsprechendes Rückschlagspotential haben. Es sind auch "nur" rund 300 Aktien drin und der US-Anteil ist überproportional hoch. Das hat alles kurzfristig gut geklappt, das muss aber so nicht bleiben.

  • Das Risiko tippe ich bei 9, wenn ich den MSCI bei 7 eingeordnet vermute.

    Xtrackers bewertet beide gleich.


    Eine Beimischung von 20 Prozent wäre Ihnen zu hoch?

    Die Frage kann man so nicht beantworten, da so was immer von der Gesamtsituation abhängt. Bei abgezahltem Haus, geregeltem Einkommen und Rentenanwartschaft, bei 30% Aktienanteil und 70% Rentenanteil dann umgerechnet 6% des Anlagevermögens kein Problem ;-)


    Scherz beiseite: Eine Momentum-Strategie ist eine Abkehr von dem bei Finanztip vertretenen buy-and-hold-Ansatz in marktbreitem Index hin zu einer Faktor-Strategie. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Ich hänge z.B. der Value-Strategie an, die funktioniert im Moment nicht. Bei einem reinen buy-and-hold-Ansatz wären mir 20% für einen Faktor zu hoch.

  • Hallo Kater.Ka, direkte Frage an Koryphäe bzw. andere Langfrist-Sparer und -Investoren,


    mir ist bei einigen deiner Antworten (bei diversen Forumseinträgen) aufgefallen, dass du sehr breit investiert / diversifiziert bist. Würdest du -- natürlich auch jeder andere Investor / Sparer -- deine Assetaufteilung generell und die Bestandteile der einzelnen Assetklassen auf der Ebene (Land / Region, ETF vs. aktiv, Anleihen vs. Aktien, u.s.w. -- also ohne die unmittelbare ISIN) hier einstellen?


    Ich kann gerne damit anfangen (exkl. abbezahlter eigengenutzter und vermieteter Immobilien):

    • Risikoarmer Anteil 1 -- ca. 40%; staatliche Pension (gesichert) sowie Zusatzpension ab Pensionseintritt (deckt den Rentenanteil auf Unternehmens- und Staatsanleihen ab)
    • Risikoarmer Anteil 2 -- ca. 40%: Tag-, Festgeld, Bausparkassen
    • Risikobehafteter Anteil -- ca. 20% (Anteil wird erhöht): rein Aktien ETFs

      • Regionsbasiert mit Mischung Markt / BIP -- d.h. Europa-Anteil und EM ist etwas erhöht; jeweils noch MC und SC
      • bewusst ETFs auf unterschiedliche Währungen: USD, EUR, GBP, CHF
      • keine REITs
      • keine Branchen - ETFs


    Würde mich auf einen Erfahrungs- und Diskussionsautausch freuen ...

  • Ich bin hier der Exot, der nur zu ca. 10% in ETF anlegt. Rest i.w. über gemanagte Fonds, Aktienquote über alles ca. 60%.


    Meine Kaufliste habe ich in der Vergangenheit hier jeweils hier gepostet, im Moment kaufe ich nicht. Mit meinen letzten Erwerbungen bin ich eher unzufrieden so dass eine neue Kaufliste anders aussehen würde.


    Ich schicke einige ISIN über die Konversationsfunktion (ganz oben).