Frage zu Bundesschatzbriefen - Schuldbuchkonten (versehentlich als Konversation an mich gerichtet)

  • Originaltext:


    Liebe finanztip-Community,



    Vielleicht geht es Euch ähnlich und Ihr wisst einen Rat!



    Wir hatten früher regelmäßig Geld für unsere Kinder in
    Bundesschatzbriefen angelegt und dazu für alle Kinder und uns selbst
    Schuldbuchkonten angelegt.



    Seit Ende 2012 hat ja die Bundesfinanzagentur das Privatkundengeschäft
    eingestellt und wir mussten - auch für die ausbezahlten
    Bundesschatzbriefe - auf andere Anlageformen ausweichen.



    Die Schuldbuchkonten bestehen aber noch, jedenfalls so lange, wie darin
    noch BSB angelegt sind und kurze Zeit darüber hinaus. Bei uns werden die
    letzten BSB im April 2019 fällig.



    Nun wollte ich Euch fragen, ob es Sinn macht, ein bestehendes
    Schuldbuchkonto am Leben zu erhalten und wenn ja, ob es ein Produkt der
    Bundesfinanzagentur gibt, das Ihr dafür empfehlen könnt?



    Es kann sich dabei ruhig um eine langfristige Anlage handeln und
    hinsichtlich der Höhe hatte ich zunächst an Beträge ab etwa 1.000 EUR
    gedacht. [Blockierte Grafik: https://www.finanztip.de/community/wcf/images/smilies/thumbup.png]



    Besten Dank im Voraus für Eure Expertise, alles Gute für 2019 und
    viele Grüße



    Tina_Toll


    Bitte Antworten an #Tina_Toll

  • Hallo@Tina_Toll,
    Leider hat das mit der Konversation (Schreiben nur von Dir lesbar) nicht funktioniert.
    Erstmal willkommen hier im Forum.
    Interessantes für Dich findest Du sicher unter" KONTO & ANLEGEN" (blau unterstrichen).
    Als Ersatz für Bundesschatzbriefe habe ich Festgeld gewählt.
    Gruß


    Altsachse