Nachhaltiger ETF - Anfänger - Steuern..?

  • Hi,


    ich möchte gern in einen nachhaltigen ETF investieren, habe aber bisher keinerlei Erfahrung mit ETFs oder sonstigen Aktien.


    Nachdem ich folgenden Artikel gelesen habe:


    https://www.finanztip.de/index…/nachhaltige-geldanlagen/


    Wollte ich nun einen Sparplan bei der DKB für den hier empfohlenen iShares Dow Jones Global Sustainability ETF anlegen:
    https://www.ishares.com/de/pri…ue&cid=aff:finanztip:link


    Jetzt habe ich aber noch mal kurz zum Thema Steuern recherchiert und auf folgendes gestoßen:
    https://www.justetf.com/de/new…steuergesetz-ab-2018.html


    "Ausländische physische thesaurierende ETFs bieten Gefahr der Doppelbesteuerung und erhöhten Aufwand bei der Steuererklärung („steuerhässlich”)"


    Wenn ich das richtig sehe trifft der von mir ausgewählte ETF genau darauf zu? Ist das ein Killer Argument oder was meint ihr. Kann das leider überhaupt nicht abschätzen und wäre euch für eure Hilfe sehr dankbar. Ich schieb das Thema ETF schon lange vor mir her und würde gern endlich damit anfangen, es ist aber so komplex, dass ich immer wieder kurz davor zurückziehe, weil ich keinen Fehler machen will.. :/


    Danke euch und liebe Grüße,


    Robert

  • hallo @robsn,
    wir haben alle unsere Fehler gemacht. Warum soll es Dir anders ergehen ? Und wovon sollst Du dann etwas lernen können ? Denn man lernt am Besten aus den Fehlern, die man selber gemacht hat. Kleiner Scherz !
    Soweit ich das einschätzen kann, soll ja das neue Steuergesetz dazu beitragen auch die Steuerhässlichkeit abzuschaffen.
    Sinnvoll ist es sicher, mit dem Anfangen nicht zu lange zu warten.
    Gruß und gutes Gelingen wünscht Dir


    Altsachse

  • Jetzt habe ich aber noch mal kurz zum Thema Steuern recherchiert und auf folgendes gestoßen:https://www.justetf.com/de/new…steuergesetz-ab-2018.html


    "Ausländische physische thesaurierende ETFs bieten Gefahr der Doppelbesteuerung und erhöhten Aufwand bei der Steuererklärung („steuerhässlich”)"

    Der Artikel scheint mir aus 2017 zu sein, obwohl drüber steht "02. Oktober 2018".
    Denn im Text heißt es z.B. "Die neuen Regeln sollen zum 1. Januar 2018 in Kraft treten."
    Sollen? Sie sind in Kraft getreten!


    Fakt ist, die "Steuerhässlichkeit" als Unterscheidungskriterium zwischen verschiedenen ETFs wurde abgeschafft. Es gibt keine ausschüttungsgleichen Erträge mehr, die man (früher) selbst nachschauen und erklären musste, und sie dann bei Verkauf erneut belegen musste.

  • Hey,


    vielen vielen Dank für die zahlreichen, schnellen und hilfreichen Antworten! :thumbsup:
    Da hab ich wohl nicht aufmerksam genug gelesen und nicht gerafft, dass sich schon wieder was geändert hat. Aber umso besser, dann steht dem Start jetzt wirklich nichts mehr im Wege.


    @chris2702


    klar bin ich bei Facebook, schick mir gern ma nen link zu der Gruppe! Danke auch dafür.


    Bis dann.

  • So, es wäre ja auch zu schön gewesen...


    Wollte soeben meinen Sparplan bei flatex anlegen. Wenn ich meinen ETF auswähle:
    https://www.ishares.com/de/pri…ue&cid=aff:finanztip:link


    heißt es, dass meine Risikoklasse die ich bei Flatex gewählt habe, dafür nicht ausreicht..
    Ich hatte einfach mal "Risikoklasse C = Finanzinstrumente aus dem ertragsorientiertem Zielmarkt" ausgewählt.


    Frage 1: Woran sehe ich denn welcher Risikoklasse mein ETF entspricht?!


    Den ETF hatte ich ja ausgewählt, weil ich gerne nachhaltig investieren wollte und finanztip dafür nur zwei ETFs empfohlen hat, wobei einer nicht thesaurierend war.


    Jetzt bin ich aber doch wieder komplett verunsichert, denn bei Risikoklasse D wird mir von Flatex bereits eine "Warnung" ausgesprochen. Ich möchte auf keinen Fall ein "zu hohes" Risiko eingehen und hatte mich ja vor allem für einen ETF entschieden weil ich dachte, dass hier das Risiko gestreut also geringer ist.... ?(:/


    Freu mich auf eure Antworten. Danke schon wieder im Voraus!

  • Das mit den Risikoklassen bei Flatex ist mMn willkürlich. In der Definition der C stehen nur europäische Aktien und EU-Standard-Aktienfonds drin. Für den Anleger in EUR stellen natürlich Dollar-Aktienfonds aufgrund der Währung ein zusätzliches Risiko dar. Im Moment ist das gerade anders herum, in 2017 war der Euro-Anleger im Dollarraum schlechter dran.


    Quelle Risikoklassen https://www.flatex.de/service/faqs/#faqQ_2491


    Der normale MSCI World steht auch auf "D". Ob das Risiko bei Nachhaltigkeit in Summe geringer ist würde ich mal offen lassen. Grundsätzlich hat der nachhaltige nur rund ein Drittel der Postionen des normalen MSCI World, was das Risiko etwas erhöht.

  • Grundsätzlich ist eine Aktienanlage immer eine Risikoanlage ggü. Festgeld wegen Kursrisiko, fehlende Einlagensicherung, ggf.. Währungsrisiko, etc. Deswegen sollten Deine finanziellen Verhältnisse geordnet sein bevor Du mit Aktienanlagen beginnst, s. https://www.finanztip.de/geldanlage/. Dann eben klären wie der eigene Umgang mit Risiko aussieht https://www.finanztip.de/geldanlage/risikoprofil/



    Wenn dann immer noch Bereitschaft zu erheblichen Verlusten besteht - das ist eben die hässliche Kehrseite der Renditechance - kannst Du die Risikoklasse bei Flatex so einstellen, dass sie Deiner Anlagestrategie entspricht.