Tagesgeld-Hopping unvorteilhaft?

  • Wenn es wirklich nur Tagesgeldkonten sind, und keine angegliederten Girokonten, dann ist es (meine ich) schufa-neutral, weil sie ja nur auf Guthabenbasis geführt werden.


    Man kann sich allerdings mal ausrechnen, wieviel die geringen Prozent-/Basispunktunterschiede bei den eigenen Anlagebeträgen dann pro Jahr wirklich ausmachen. Und überlegen, ob es den Unterschied wert ist, entsprechend Zeitaufwand für die Suche, Beantragung, Identifikation usw. aufzuwenden.

  • Guten Morgen zusammen!


    In unserem Ratgeber zum Tagesgeld (https://www.finanztip.de/tagesgeld/) haben wir auch einige interessante Infos zum Thema. Und über unseren Rechner findest du die besten Tagesgeldkonten: https://www.finanztip.de/tagesgeldvergleich/.

    Wegen der Schufa würde ich mir auch keine Gedanken machen. Du nimmst ja keinen Kredit auf.


    Klar musst du dir überlegen, wie viel Zeit dir das Hopping Wert ist. Aber wir empfehlen auf jeden Fall, sich mal schlau zu machen, wie und ob man wechseln sollte. Ein paar Euros sind meistens immer drin. Und wenn du Spaß dran hast ... ;-)


    LG Anika

  • Danke! Ich will das nicht zum Hobby machen, und unendlich lohnenswerte Anbieter gibt's ja auch nicht, aber so 2-3x zahlt sich das schon aus, wenn der Unterschied ca. €150 ausmacht!

    150 Euro?
    Im Jahr, nehm ich an?


    Dazu müsstest du (als Rechenbeispiel) bei 15.000 Euro Anlagesumme eine Zinsdifferenz von 1 Prozentpunkt finden. Also ein TG-Konto, welches 1,5% anstatt 0,5% bezahlt.
    Oder einen halben Prozentpunkt bei 30.000 Euro.
    Wie gesagt, für ein ganzes Jahr Anlagedauer.