DWS Top Dividende - Unterschied zwischen LD und TFD?

  • Hallo zusammen,


    ich gehe gerade mal wieder mein Depot durch und habe mir mal den Fonds "DWS Top Dividende" näher angeschaut (DE0009848119). In der Anteilsklasse LD beträgt die TER 1,45 % p.A. und der Ausgabeaufschlag 5%, somit nicht ganz günstig.
    Laut Prospekt gibt es seit Anfang 2018 nun auch die Anteilsklasse TFD und die Eigenschaften scheinen identisch: Auch ausschüttend, kein Mindestanlagebetrag, aber dafür 0% Ausgabeaufschlag und eine TER von nur 0,8% p.A. LD ist anscheinend Sparplan- und VL-fähig, aber das kümmert mich nicht.
    Auffällig ist noch, dass die letzte Ausschüttung vom TFD deutlich geringer war als beim LD, aber mir fehlt hier die Begründung - denn das Portfolio ist ja gleich.


    Hier das Verkaufsprospekt.


    Hat da jemand eine Ahnung oder Vermutung? Denn falls ich nachkaufen wollte, dann würde ich natürlich eher die günstigere Anteilsklasse wählen.

  • Ohne es jetzt auf Anhieb gefunden zu haben, ist das bestimmt die Insti-Tranche des Fonds, also die für Profianleger.
    Ich nehme mal an, die kannst Du theoretisch zwar kaufen, aber die Mindestanlagesumme wird heftig sein.
    Weiß die jemand?

  • Ohne es jetzt auf Anhieb gefunden zu haben, ist das bestimmt die Insti-Tranche des Fonds, also die für Profianleger.
    Ich nehme mal an, die kannst Du theoretisch zwar kaufen, aber die Mindestanlagesumme wird heftig sein.
    Weiß die jemand?

    Laut Fondsprospekt gibt's eben keine. Aber der Hinweis von Kater.Ka bezüglich der Handelbarkeit ist schon mal gut - bei der ING kann ich den Fonds auch nicht kaufen, daher ist's dann natürlich eher uninteressant. Vermutlich kann man Fondsanteile nur über einen bestimmten Vertriebskanal erwerben.


    Ich habe mal per Kontaktformular nachgefragt und werde die Antwort, sobald mir eine vorliegt, hier teilen.


    Danke soweit.

  • Hier kurz mein Kommentar zur Frage des Ausgabeaufschlages:
    Ich kaufe meine Fonds nie über die Bank mit Ausgabeaufschlag sondern immer über die Börse.
    Am besten über die Börse HAMBURG, die ist Spezialist für den Börsenhandel von Fondsanteilen.
    Das kostet nur Händlerprovision wie beim Aktienkauf aber keinen Ausgabeaufschlag.
    Vielleicht ist der Tipp längst bekannt, wenn nicht, dann hilfreich.
    Gruss aus Stuttgart

  • Auch wenn es nicht auf den vom TE genannten Fonds bezogen ist: Ganz generell sollte man sich von Mindestanlagebeträgen - so es sie denn für die jeweilige Tranche gibt - nicht abschrecken lassen. Ich habe schon häufiger gesehen, dass man bei diversen Online-Brokern diverse Insti-Trachen auch ohne Mindestsumme kaufen kann. Dies wird von denen nicht großartig beworben, ist aber so. Da hilft nur, bei seinem eigenen Broker die ISIN der Insti-Tranche in die Ordermaske einzugeben und zu schauen, ob diese verfügbar ist. So kann man einiges an Gebühren sparen.

  • Hallo @McProfit,
    willkommen hier im Forum. Ich kaufe meine aktiven Fonds über einen Fondsvermittler. Da bekomme ich auf fast alle Fonds 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. ebase kauft nicht über die Börse, sondern direkt bein Emittenten des Fonds. Da gibt es auch keine Händlerprovision.
    Gruß


    Altsachse