• Liebe Leute der Community,


    ich habe ihren Rat befolgt und meine Ersparnisse so umgeschichtetwie ihr es im Newsletter von Finanztip empfohlen war. Was jetzt nochfehlt sind ETF's. Wo ist derzeit die günstigste Anlage möglich? Ichhabe bereits ein kleines Aktiendepot bei meiner Hausbank, das ichin dem Zuge gleich mitübertragen möchte,weil die Kosten dort sehrhoch sind. Zum Ankauf steht ein fünfstelliger Betrag zur Verfügungda eine Festgeldanlage ausläuft und ich das Geld auch längerfristignicht brauche. Ich würde auch gerne monatlich für eine kleine SummeETF's dazukaufen. Über eine Einstiegshilfe von euch würde ich mich sehrfreuen. Ich bin 65 Jahre alt.


    Mit freundlichen Grüßen


    geernhorn ?(

  • Hallo @greenhorn,
    willkommen hier im Forum. Gleich zu Anfang ein Hinweis: Du kannst beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen. Diese bekommst Du allerdings nur, wenn Deine Einkünfte nicht zu hoch sind. Den Antrag gegebenenfalls erst in dem Jahr stellen wo die Einkünfte geringer sind. Bei einer Nichtveranlagungsbescheinigung bekommst Du für 3Jahre keine Abgeltungsteuer auf Deine Erträge abgezogen. Du bekommst die Erträge also voll ausbezahlt.
    Was nun für Dich die ideale Depotbank ist, kann ich leider schlecht beurteilen. Ich bin bei ebase. Da kostet mein Depot mit 99 möglichen Depotpositionen 45 € jährlich. Da ich aber meine aktiven Fonds (also keine ETFs) in der Vergangenheit über einen Fondsvermittler gekauft habe, übernimmt der Vermittler für mich das jährliche Depotentgeld. Bedingung ist ein Mindestbestand von 25 000 € von aktiven Fonds am Jahresende.
    Ich hoffe die anderen Mitglieder des Forums können Dir auch noch gute Ratschläge geben.
    Bei Unklarheiten, immer wieder fragen.
    Gruß


    Altsachse

  • Für die Abkehr von der Hausbank mit Aktien wird ein Onlinedepot benötigt. S. https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/


    Bei Onvista beachten dass sich gemäß Newsletter von Finanztip die Transaktionskosten um 0,50 € erhöht wurden, womit Flatex wieder günstiger ist, s. https://www.finanztip.de/blog/…m-immobilienkauf-onvista/



    Zu Flatex habe ich schon mehrfach Aktien problemlos übertragen. Zu beachten sind die 0,4% Negativzins auf das Verrechnungskonto. Praktisch fällt das nicht ins Gewicht sofern man dort nicht größere Cashbestände parkt. Soweit ich das bei @greenhorn verstanden habe geht es nach dem Start nur um kleine Beträge, so dass das mMn passt.


    Beim Sparen über Sparplan checken in wie weit für das gewünschte Online-Depot dies kostenlos oder zumindest günstig möglich ist.

  • So nun habe ich meine Hausaufgaben gemacht. Ich habe mich für die Ing Bank entschieden weil ich auch gleich ein Cirokonto eingerichten wollte und mein Sohn auch bei dieser Bank sein Depot hat er hilft mir auch i technischen Fragen.
    Für mich stellt sich nun die Frage zu welchen Teilen und in welcher Höhe ich nun ETF's ins Depot lege. ich habe ja eine 5 stellige Summe zur Verfügung. Sollte ich gleich die ganze Summe anlegen oder nach und nach zukaufen?
    Was meint ihr dazu?

  • Welche ETF läuft auf die Frage mit oder ohne Schwellenländer hinaus. Die entsprechenden Produkte stehen hier. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/


    Zum Thema EM hat einer der Mods am Dienstag nochmals Stellung bezogen Altersvorsorge - Neues Depot und neuer ETF Sparplan? - Geldanlage - Finanztip Community mit der Empfehlung genau einen Index, den MSCI ACWI, zu kaufen.


    Ich persönlich tendiere dazu Anlagen in mehreren Raten durchzuführen, da es saisonale Schwankungen in den Kursen gibt. Die allgemeine Ansicht ist jedoch, dass dieses Timing auf lange Sicht nicht relevant ist.