Finanztip der Woche - Videovorschläge und Fragen

  • Missverständnis: Es ist nicht absehbar wann sich unsere Empfehlung ändern könnte, also wann wir (wieder) Anleihen empfehlen können. Ich persönlich glaube, dass das noch in ferner Zukunft liegen wird.


    Den Ökovision hatte ich nur als Beispiel genannt, weil die Leute den noch am ehesten kennen und damit verstehen, welche Fonds ich meine. Die Kosten waren pauschal gemeint, und eine durchschnittl. Rendite aktiver Ökofonds habe ich nicht vorliegen.

  • Hallo, neu hier im Forum aber bereits lange treuer Fan eurer Videos auf YouTube. Einige Bekannte aus meinem privaten Umfeld und ich würden uns sehr über einen aktuellen Vergleich der Depotanbieter freuen. Insbesondere mit Blick auf das neue (unattraktivere) PLV von flatex und die neuen “Billigbroker” Justtrade, Gratisbroker und Trade Republic. Ich fände es gut, wenn ihr hier auch darauf eingehen könntet, wie relevant es ist, dass man dort nur einen bzw. wenige mögliche Handelsplätze zur Verfügung hat (Auswirkungen auf den Spread - insb. auch Referenzmarktprinzip).
    Vielen Dank bereits im Voraus!
    Grüße und einen guten Start ins neue Jahr

  • Hallo lieber Saidi und liebes Finanztip-Team,


    erstmal vielen Dank für die tollen hilfreichen Videos, die ihr immer hochladet. Gerade das Video über PKV und GKV, das vor Kurzem hochgeladen wurde, war auch wieder sehr spannend und hat mir sehr weitergeholfen, da ich zwar das System der GKV klasse finde aber auch schon lange über eine private Krankenzusatzversicherung nachdenke.


    Nun meine Frage: Könntet ihr vielleicht auch ein Video über das Thema "Private Pflegeversicherung" bzw. "Pflege im Alter" machen, in dem es dann auch darum geht von welchen Kostendimensionen wir da eigentlich reden.


    Das Thema private Pflegeversicherung scheint ja sehr komplex zu sein, so weit ich mich bisher in die Materie eingelesen habe, da es sehr unterschiedliche Finanzprodukte im Bereich der privaten Pflegeversicherung gibt.


    Es wäre echt toll, wenn ihr in dem Video einen Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten geben und auch Begriffe wie "Pflege-Bahr" erklären könntet.


    Außerdem würde mich die Frage interessieren, ob Pflege im Alter eurer Meinung nach einen Teil der Altersvorsorge darstellt oder ob man die Bereiche Pflege und Altersvorsorge eher getrennt betrachten und somit auch getrennt für beides vorsorgen sollte.


    Liebe Grüße
    Casper

  • Hiho,


    schade, dass es mit dem Video zur privaten Pflegeversicherung nicht geklappt hat, aber was ja nicht ist, kann ja noch werden :)


    Hier noch ein Vorschlag von mir:


    Wie wäre es mit einem Video über sogenannte "Themen-ETF" bzw. "Themen-Indizes".


    Ich denke da z.B. an den MSCI World health care. Dieser hat ja seit 2009 einen enormen Wertzuwachs erfahren.


    So weit ich das verstanden habe, bildet der MSCI World health care ja größtenteils die Gesundheitsdienstleister aus dem MSCI World seperat ab.


    Wie schätzt ihr das Risiko von solchen Themen-Indizes ein ? Was haltet ihr generell davon, in bestimmte Märkte aus dem MSCI World seperat zu investieren, sofern es solche Themen Indizes gibt.


    Vielleicht auch noch mit der Frage kombiniert, ob es sich bei einem "Gesundheits-Index" nicht doch um eine sehr sichere Anlage handelt, da Gesundheitsgüter ja nicht mit anderen Konsumgütern vergleichbar sind und eigentlich immer nachgefragt werden.




    LG
    Casper

  • Ich stimme zu, Themenetfs sind verlockend und ggf. als Beimischung interessant, jedoch wiedersprechen Sie dem Finanztipansatz nicht selber auf bestimme Unternehmen/Branchen/Länder zu spekulieren. Tendenziell scheinen Studien darauf hinzuweisen, dass es Privat- und auch „Professionellen“-Anlegern nicht gelingt die richtigen Unternehmen/Branchen/Länder überzugewichten, insbesondere nicht ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT und langfristig.Sie dürfen es gerne versuchen.


    Die Renditen im Gesundheitsbereich sind, wie auch in jedem anderen Bereich, limitiert durch die Bereitschaft der Menschen für die Rendite der Investoren zu bezahlen. Ist die Gier zu groß werden die Menschen eine gute (bessere) Gesundheitsversorgung für ihre hohen Gesundheitsausgaben erwarten. Was passiert wenn die Gier überhand nimmt deutet sich am Immobilienmarkt an (Demonstrationen gegen Mietsteigerung und Vertreibung etc). Auch Trump kann man zum Teil als Anzeichen übermäßiger Gier werten (Bereitschaft alle Hemmungen/Werte fallenzulassen für Steuererleichterungen).
    Doch diese Überlegungen sind zu pessimistisch, grundsätzlich sind die Renditechancen unendlich und zwar dann, wenn die Staaten Gelddrucken und dieses beispielsweise direkt über Anleihenkäufe an die Aktionäre verteilen oder indirekt z.B. über Mietzuschuss (Immobilienaktien) oder eben auch Zuschüsse an Krankenkassen an Gesundheitsunternehmen verteilen.

  • Hey, mich würde mal das Thema FIFO im Zusammenhang mit einem ETF-Sparplan näher intererssieren:


    Grundsätzlich ist es ja so, dass die zuerst gekauften Anteile bei einem späteren Verkauf auch zuerst wieder verkauft werden. Hieraus errechnen sich dann die Kursdifferenzen und Steuern. Jetzt kaufe ich über den Sparplan monatlich kleinere Teile mit Bruchstücken (z.B. 1,32 Anteile)...


    Dieses Fifo-Prinzip ergibt dann über viele Jahre am Ende ja eine sehr komplizierte und umfangreiche Rechnung, da ich z.B. nur gerade Anteile wieder verkaufe.

    Kann ich sicher sein, dass die Bank diese ganze Masse an Einstandsdaten dauerhaft aufbewahrt und vollautomatisch berechnet? Werden sämtliche Daten bei einem Depotübertrag mit übertragen? Ist es irgendwie möglich, dass diese Einstandsdaten nach Jahrzehnten z.B. verloren gehen, und was hätte das zur Folge? Wäre es sogar möglich, dass die Anteile nicht mehr verkauft werden können?


    Vielleicht interessiert es noch jemanden und man könnte die Frage mal in einem Video aufgreifen?


    Besten Dank!

  • Kann ich sicher sein, dass die Bank diese ganze Masse an Einstandsdaten dauerhaft aufbewahrt und vollautomatisch berechnet?

    ja

    Werden sämtliche Daten bei einem Depotübertrag mit übertragen?

    Im Grunde ja. Allerdings sollte man das kontrollieren, ob es tatsächlich passt. Bei zivilisierten Banken bekommt man eine Einstandskursanzeige (z.B. Smartbroker) oder man kann es online sehen (Comdirect, Funktion "Steuersimulation"), bei anderen ist man blind bzw. es wird im Einzelfall falsch angezeigt obwohl er richtig übertragen wurde und im Hintergrund abgespeichert wurde (in einem Fall bei mir bei TradeRepublic).

    Ist es irgendwie möglich, dass diese Einstandsdaten nach Jahrzehnten z.B. verloren gehen, und was hätte das zur Folge?

    Es wird dann für die Besteuerung die sog. Ersatzbemessungsgrundlage angewandt. Da man ja die Unterlagen von vor 15 Jahren noch im Keller hat kann man das im Rahmen der Steuererklärung korrigieren lassen. oder eben auch nicht. Es besteht Pflicht zur Steuererklärung s. Abs. 2 https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__32d.html

    Wäre es sogar möglich, dass die Anteile nicht mehr verkauft werden können?

    Solange Du als Inhaber registriert bis sehe ich da kein Problem.


    In der Vergangenheit habe ich einige Depotumzüge gemacht. Mittlerweile würde ich es mir genau überlegen.

  • Mich würde als Video einmal die Einschätzung von Finanztip zu Vanguard/FTSE als Alternative zu den MSCI-Pendants. In den Tests wurden sie ja bislang nicht aufgenommen, erfreuen sich auf vielen anderen Seiten und Foren aber größter Beliebtheit. Mich würde im Rahmen eines Videos sehr interessieren, wie ihr auf das Thema schaut, was zu bewerten - und was offen ist.

  • Mich würde als Video einmal die Einschätzung von Finanztip zu Vanguard/FTSE als Alternative zu den MSCI-Pendants. I

    Das gibt es als Text jeweils in diesen Artikeln (strg-f nach Vanguard suchen)

    https://www.finanztip.de/index…msci-world-etf-vergleich/

    https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-acwi/


    Persönlicher Kommentar:

    Als das Angebot zugänglich wurde waren damit große Hoffnungen auf effizientere = günstigere Anlagemöglichkeiten verbunden. Nach meiner Recherche, zuletzt vorgestern RE: ETF-Sparplan nehmen sich die MSCI und Vanguard-Variante nichts. Deswegen würde ich trotzdem niemanden abhalten, der wegen günstigeren Sparplankonditionen oder Diversifikation oder ... in den Vanguard investieren möchte.

  • Das gibt es als Text jeweils in diesen Artikeln (strg-f nach Vanguard suchen)

    https://www.finanztip.de/index…msci-world-etf-vergleich/

    https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/msci-acwi/

    Danke für die Einordnung.


    Die Popularität resultiert sicherlich aus der Erfinder-Story / dem US-Gesellschaftermodell (auch wenn ohne Auswirkung auf DE), dem höheren Anteil der Marktkapitalisierung (90% vs. 85%), der viel breiteren Diversifikation vs. vergleichbaren MSCI-ETFs, der daraus resultierenden Tracking-Differenz nahe 0 - und den geringen Kosten. Letzteres hat sich relativiert nachdem iShares & Co. vor wenigen Wochen die Kosten massiv gesenkt haben - wohl auch ein positiver Vanguard-Effekt. ;)


    Insgeheim wundert es mich die Aussage von Finanztip: "Da die Indexdaten von FTSE Russell für Finanztip nicht zugänglich waren, konnten wir die ETFs nicht entsprechend unserer Kriterien analysieren – und können sie demnach nicht empfehlen."


    Denn: FTSE Russell veröffentlicht Factsheets und hunderte Seiten an methodischen Grundlagen (https://www.ftserussell.com/products/indices/geisac). Auch Finanztest empfiehlt Vanguard und verfolgt ja ebenfalls strenge Kriterien.


    Neben der Begründung dazu fände ich eben auch ein Video dazu spannend - das würde sicherlich plastischer machen, wo die Vorbehalte liegen könnten.

  • Hallo Redaktion,

    mich würde mal ein Video zum Thema Stimmrechte bei ETF's zu machen. Also welcher Anbieter stimmt wie ab. Insbesondere um zu schauen ob es nur Greenwasching ist oder nicht.

    Es ist alles sehr undurchsichtig und als normaler Bürger kommt man kaum an die Info's.

    Gruß Leonsurf

  • MSCI Momentum als Beimischung und welches ideale Verhältnis sich aus der Vergangenheit ableiten lässt. Dass das eine Spielerei ist, sollte allerdings gleich jedem klar sein.

    Warum dazu ein Video!?

    Den MSCI World Momentum gibt es erst seit 2007. So richtig lange ist das ja noch nicht. FT empfiehlt eine minimale Anlagerdauer von 10, besser 15 Jahren.

    Über MSCI World Momentum Index kannst Du die beiden Indizes leicht selbst vergleichen.

    Bis 2014 hat der World Momentum den World langfristig leicht ausperformt.

    Seit 2015 hat der Boom der Techwerte dem Momentum zu einem satten Plus verholfen. Ob das zukünftig so bleibt!?

    Das ideale Verhältnis zwischen World/World Momentum, dass sich aus der Vergangenheit ableiten lässt, wäre demnach zu 100% in den MSCI World Momentum zu investieren.:D