Finanztip der Woche - Videovorschläge und Fragen

  • Hallo Community,


    wir bringen jede Woche ein (zweites) kleines Video heraus, in dem wir kurz auf speziellere Themen bzw. Fragen eingehen.


    In diesem Thread habt Ihr die Möglichkeit, uns Fragen zu stellen rund ums Thema Geld, Geldanlage, Altersvorsorge, Konto, Kreditkarte etc., die wir im Video beantworten sollen bzw. kleine Themen vorzuschlagen.


    Wir werden nicht alles aufgreifen können und manches zurückstellen müssen - aber wir freuen uns über jeden Vorschlag!


    Also - schreibt mal!
    Und abonniert unseren Youtube-Kanal, damit Ihr die neuen Videos auch immer mitbekommt:
    https://www.youtube.com/channel/UC-muQylmRx61Mt6U1oDSEVA


    Saidi

  • @johannesD


    Es geht mir um das Weniger an gesetzlicher Rente, also muss ich die 1,8 Entgeltpunkte in netto umrechnen, daher sind die grob 10% schon richtig.


    Mit den grob 20% Abzug bei der bAV in der Auszahlphase stimmt schon.


    @Saidi


    Ich hatte so gerechnet:


    184 × 12 = 2208 ÷ 38901 × 30 = 1,704 Entgeltpunkte × 33,05 = 56,32 Rentenminderung (brutto)


    Aber jetzt kann ich es besser nachvollziehen. :thumbup:

  • Hallo,


    vielleicht könntet ihr mal ein Video zu P2P Krediten erstellen. Es wird von vielen Finanzbloggern angepriesen, was jedoch samt Affiliate Link nicht ganz uneigennützig sein dürfte.
    Es wird von Renditen von 6% bis über 10% gesprochen und das ohne größere bekannte Ausfälle bei den namhaften Anbietern, darüber hinaus wirken Buy Back Garantien und auf Wunsch tägliche Verfügbarkeit sehr verlockend.
    Teilweise steht schon der Begriff "Tagesgeldersatz" im Raum.


    Ich freue mich über jedes Video von Euch. Ihr seid eine der wenigen Quellen, die man in Finanzfragen guten Gewissens weiterempfehlen kann!


    Viele Grüße,
    Mingus

  • Machst du die Glaubhaftigkeit von Erfahrungsberichten an Affiliate Links fest?


    Dir ist bekannt, dass Finanztip ebenso Affiliate Links verwendet?


    In dem Fall, dass Finanztip erst ganz frisch p2p-Erfahrungen machen würde, würde ich lieber auf jene Blogger hören, die schon mehrere Jahre damit Erfahrungen gemacht haben.
    Für Glaubhaftigkeit finde ich belastbarer, ob jemand nur darüber schreibt, oder wirklich richtig "skin in the game" hat, also reichlich eigenes Geld investiert hat.


    Rendite kommt von Risiko, sollte jedem klar sein.
    Auch hier ist Diversifizierung hilfreich, aber keine 100%-ige Sicherheit.


    Wer den Begriff Tagesgeldersatz im Zusammenhang mit p2p und ohne Fragezeichen in dem Raum stellt, hat entweder das eine oder das andere nicht ganz verstanden, bzw. nutzt es in anderer Weise als üblich angenommen.


    Größere Ausfälle sind schon bekannt: Letztens ging die Plattform Lendy insolvenz, den chinesischen p2p-Markt hat es durcheinander gewirbelt, und vor einiger Zeit ging der auf Mintos agierende Darlehensanbahner Eurocent pleite.



    Wenn es dich interessiert, dann würde ich an deiner Stelle einfach mal eigene Erfahrungen machen. Also anmelden und mit wenig Geld starten (dessen Totalverlust du verkraften könntest), bspw. 100 oder 500 Euro und eine Weile laufen lassen.



    Gerne gebe ich dir meinen Einladungs-Link :D:D:D

  • @Saidi


    Mich würde besonders interessieren, wie man die Zuzahlungen zu einem Rürupvertrag gestalten sollten. Ich habe da nämlich was Eigenartiges gehört:


    Mein Finanzberater hat mir versichert, dass ich eine Zuzahlung am besten jedes Jahr in einen NEUEN Rürup Vertrag machen soll. Eben immer bei dem Anbieter, der gerade eine Empfehlung ist. Ich habe ihm gesagt, dass er wohl nur jedes Jahr eine neue Prämie haben will :/


    Aber seine Begründung: intern würde eine Zuzahlung in einen bestehenden Vertrag von den Anbietern immer (so schlecht) wie ein Neuvertrag behandelt. Und dann sollte man sich doch auf Jahresbasis immer den besten Anbieter -- ggf. ganz neu -- aussuchen.


    In meinen Vertragsunterlagen steht davon nichts. Stimmt das trotzdem? Ist da vielleicht eine verklausulierte Formulierung? Ist es besser, ich zahle nie zu, sondern spare mein Extraeinkommen in ETFs?

  • Von Bonds halten wir generell nichts, zumindest nicht auf längere Sicht.

    Und auf kürzere Zeit und wie definiert Ihr hier langfristig/kurzfristig?


    Das Ihr ETFs bevorzugt weiß ich, aber das Ihr im Video "Nachhaltige Geldanlage" beim aktiven Fonds nur die Kosten und nicht die Rendite genannt habt, fand ich nicht gut. Beides gehört für mich zusammen.