• Hallo Zusammen,
    hat sich hier auch schon einmal Gedanken um neue (digitalere) Anlageformen gemacht?
    Ich persönlich habe mich dazu entschlossen es einmal mit Vantik zu probieren.
    https://vantik.com/de/
    Gibt es hier Leute mit Erfahrungen bei solchen oder ähnlichen (mir nicht bekannte) Anbieter?
    Ich denke, dass dieser Bereich eine Zukunft hat, weil er den (vor allem jungen) Kunden den Einstieg in eine Altersvorsorge sehr leicht macht.
    Aber gibt es andere, bekannte Vor- oder Nachteile gegenüber klassischen Anbietern?
    Ich wäre auf Meinungen und Rückmeldungen gespannt.
    Danke
    Matthias

  • also mir wäre es zu riskant bei einem start Up Unternehmen ,das noch nichts bewiesen hat als Versuchskaninchen zu fungieren ,außerdem sind die ziemlich teuer und sie locken mit einer Garantie von der man nicht weiß wie sie mir im schlimmsten Fall hilft. Da gibt es doch bessere Roboadvisoren.
    Übrigens hier haben sich schon sehr viele über Robos Gedanken gemacht , einfach mal ein bisschen umschauen

  • Vantik selbst bezeichnet sich nicht als Robo.Es ist eine digitale Vermögensverwaltung, allerdings machen sie genau eine Anlagestrategie. Weiterer Unterschied ist die - wie weit auch immer wirkende - Absicherung.


    Am ehesten vergleichbar zu Vantik wäre ein (Dach- / Portfolio-) ETF/Fonds.


    Finanztip empfiehlt es selbst zu machen, s. in den im Beitrag #3 verlinkten Robo-Test, dort der Punkt "Selbst gemachte Geldanlage"


    Wenn es nicht ganz selbst gemacht sein soll könntest Du in diesem Artikel das Angebot "Weltinvest" mit den Kosten von Vantik vergleichen.


    Dann gibt es verschiedenste Fonds- und ETF-Konzepte wie AReRo (60% Aktien, 15% Rohstoffe), DWS Portfolio ETF (Aktienanteil dynamisch), Comstage Vermögensstrategie (in der Variante Classic 60% Aktien), ... Hier immer beachten, dass der Anleihenanteil hier auch ETF-Kosten erzeugt, ein Festgeld beim Selbermachen aber nicht.


    Sorry wenn ich verwirrend war, gerne weiter fragen, ich helfe gerne.