Sparen für Kinder

  • Hallo,
    ich möchte gerne für mein Patenkind und meine Nichten Geld ansparen, das sie ausgezahlt bekommen, wenn sie 18 Jahre sind (wie es Omas oft gemacht haben oder noch machen ;-) ). Da die Kinder schon ein wenig älter sind, würde ich mit einer Summe von ca. 480 Euro einsteigen und den Betrag monatlich um 5 Euro erhöhen. Erfreulich wäre es dann natürlich, wenn das liegende Geld mit einer recht hohen Laufzeit - hier zwischen 10 und 17 Jahren - noch recht hoch verzinst würde, wenn es zur Auszahlung kommt. Habt Ihr einen Tipp, welche Anlageform, welche Bank etc. sich hierfür am besten eignen?


    Vielen Dank schon einmal im Voraus!


    Tanja

  • Hallo tanjal32,


    im Prinzip würde sich für einen Anlagezeitraum von 10 Jahren und mehr eine Anlage in einen Indexfonds (ETF) eignen, der breit gestreut in Aktien investiert. Wegen der relativ geringen monatlichen Beträge fressen die Kosten die möglichen Gewinne allerdings wohl wieder auf. Eine Alternative wäre, beispielsweise alle 2 Jahre einen größeren Betrag anzulegen.


    Für monatliche Sparraten bieten viele Banken Banksparpläne an. Sie zahlen hier regelmäßig Beträge ein und erhalten im Gegenzug Zinsen. Meist werden Sparpläne von Volksbanken und Sparkassen angeboten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Zinsen erhalten, die höher sind als die in unseren Ratgebern für Festgeld und Tagesgeld (derzeit maximal 2 % pro Jahr). Sie schließen den Sparplan ja für eine viel längere Zeit ab.


    Kein Problem mit den monatlichen Raten haben Sie, wenn Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen. Hier können Sie Beiträge in beliebiger Höhe und Abständen überweisen. Allerdings werden diese derzeit nur sehr gering verzinst mit etwa 1 % pro Jahr.


    Beste Grüße


    Manuel

  • Auch ich möchte gerne Geld ansparen für meine Kinder. Gibt es inzwischen weitere Möglichkeiten, mit ein wenig Rendite über 15-20 Jahre anzusparen außer ETFs und Banksparplan?
    Der ETF würde für mich wahrscheinlich wegfallen, da ich auch geringe monatliche Beiträge einzahlen würde. Gibt es zu Banksparplänen einen Vergleich oder eine Übersicht? Oder wie gelangen andere zu einem Vergleich, wonach suche ich?

  • Eine Alternative wäre auf Tagesgeldkonto ansparen und dann je nach Betrag jährlich Genossenschaftsanteile zu kaufen, die zur Zeit hier immer noch mit mindestens 6% verzinst werden. Nachteil! Geht eine Genossenschaftsbank wirklich Pleite ist nicht nur das Geld weg sondern man haftet unter Umständen für einen vollen Genossenschaftsanteil von zum Beispiel 1000 Euro, wenn man einen Anteil von 50 Euro gekauft hat. Da sollte man genau nachfragen. Andererseits sind die kleinen Genossenschaftsbanken mittlerweile zu grösseren Volksbanken im Genossenschaftsverbund zusammengeschlossen, sodass ich mir einen Verlust nicht vorstellen kann. Sinken die Zinsen kündigt man den Anteil und sucht sich was Besseres.