Verkäufer verweigert die Rückzahlung nach Widerruf

  • Hallo,
    Wie geht man am besten vor, wenn ein Verkäufer eines Onlineshops nach einem Widerruf und nach Rücksendung der Ware den bezahlten Betrag nicht zurück überweist, und auf E-Mails nicht mehr reagiert?
    Mit bestem Dank im Voraus!
    manoka

  • Hallo @manoka, willkommen in der Community.


    Als juristischer Laie würde ich den Verkäufer nochmals schriftlich nachweisbar z.B. über Einschreiben zur Rückzahlung auffordern.


    Vorher klären, ob ggf. Insolvenz vorliegt https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/, dann kann die Forderung zur Insolvenztabelle angemeldet werden.


    Weiteres Vorgehen nach Wert überlegen. Es gibt ein gerichtliches Mahnverfahren, das aber mit Kosten verbunden ist und ggf. in ein weiteres Gerichtsverfahren mit weiteren Kostenrisiken übergeht. s. https://www.finanztip.de/mahnverfahren/

  • Wenn die Fakten klae sind, dann geht man mit den Belegen zu einem Anwalt, der sich damit auskennt.
    Das ist für den leichtverdientes Geld.

    Wichtig: Erst nachweisbar Frist zur Zahlung setzen mit genauem Datum, erst danach zum Anwalt, sonst bleibt man auf den Kosten für den Anwalt sitzen.


    Man kann auch direkt nen Mahnbescheid machen, ist halt etwas kompliziert, aber wenn man sich etwas damit beschäftigt, geht das scho auch irgendwie.

  • Wichtig: Erst nachweisbar Frist zur Zahlung setzen mit genauem Datum, erst danach zum Anwalt, sonst bleibt man auf den Kosten für den Anwalt sitzen.
    Das meine ich damit, wenn die Fakten klar sind.
    Natürluch muss man zuerst dem VK eine Frist setzen., denn damit gerät jener in Verzug.
    Aber danach genügt ein Brief von einem Anwalt.
    Für ein Gericht muss man allerdings zuerst selbst den Betrag vorlegen, wenn man keine Rechtsschutzvers. hat.